Weihnachtsgeschenke

Die besten Geschenke 2020: Buchtipps und Empfehlungen zu Weihnachten

Buchtipps sind… sinnlos. In meinem privaten (Zuhause-)Freundeskreis jedenfalls:

Es fällt mir leichter (und wirkt weniger… übergriffig / aufdringlich), auf z.B. Medimops gebrauchte Ausgaben zu kaufen und zu verschenken – statt Freund*innen mit Kaufempfehlungen in den Ohren zu liegen.

Sobald ich denke “Er*sie hätte Spaß, mit diesem Buch”, kaufe ich eine billige Ausgabe.

Hier: Die Bücher, die ich 2019 und 2020 verschenkte. 90 Prozent davon: selbst schon gelesen, und sehr gemocht.

Blau markierte Titel kamen sehr gut an.

verschenkt 2011 | verschenkt 2012 | verschenkt 2013verschenkt 2014 |

verschenkt 2015 & 16 | verschenkt 2017 & 18

.

Geschenke 2019 und 2020:

.

.

Kinder:

Tochter einer Schulfreundin, 3:

  • Tom Schamp: „Das größe und schönste Bildwörterbuch der Welt“ (Link)
  • Tracey Corderoy: „Schufti Verdufti & Mopsfinger Sam“ (Bilderbuch, Link)

Sohn einer Schulfreundin, 4:

  • Patrick Wirbeleit: „Kiste“ (Erstleser- oder Vorlese-Comic, Link)
  • Cube Book: „Cars“ (kleine, dicke Fotobücher zum Blättern und Staunen, Link)
  • Dougal Dixon: „Geschöpfe der Zukunft. Die Tierwelt in 50 Millionen Jahren“ (Bildband über mögliche neue Tiere, Link)

Tochter meiner besten Freunde, 6:

  • Blexbolex: „The Holidays“ (Bilderbuch ohne Text; britische Ausgabe ist billiger & identisch mit der dt.; Link)
  • Barbara Haiduck: „Wo ist bloß das Chamäleon“ (Kinder-Suchbilderbuch, Link)
  • Ulf Nilsson, Anna-Clara Tidholm: „Adieu, Herr Muffin“ (Bilderbuch über Abschied und Tod, Link)
  • Kanata Konami: „Kleine Katze Chi“, Band 4 (Erstleser*innen-Manga, sie mag die Serie und frühere Bände, Link)

meine Nichte, 6:

  • Erwin Moser: „Der Mond hinter den Scheunen“ (Link)
  • Sarah Welk: „Ziemlich beste Schwestern: Quatsch mit Sauce“ (Link)
  • Peter Schössow: „Wo ist Oma? Zu Besuch im Krankenhaus“ (Bilderbuch, Link)
  • Joan Steiner: „Ich sehe was, was du nicht siehst: im Winter“ (Such-Buch, Link)

meine Patentochter, 7:

  • Joris Chamblain, Aurelie Neyret: „Crissis Tagebücher: 1. Der versteinerte Zoo“ (Erstleser*innen-Comic, Link)
  • Joan Steiner: „Ich sehe was, was du nicht siehst: im Winter“ (Such-Buch, Link)
  • Walter Wick: „Ich finde was… in der Schatzkiste“ und „Ich finde was… zur Weihnachtszeit“ (Such-Bücher, Link)
  • Jill Thompson: „Wonder Woman: The True Amazon“ (Comic, Link)
  • „Sailor Moon: Anime-Album 4“ (die erste Hälfte von Staffel 1 nacherzählt, in Screenshots & recht schlecht übersetzten Texten, Link)
  • [für sie und ihre Schwester]: Kamome Shirahama: „Witch Hat Atelier. Das Geheimnis der Hexen“ Band 1 bis 3. (Manga, Link)

.

.

mein Neffe, 11:

  • David Baddiel, „Der total verrückte Elterntausch“ (Link)
  • Akira Toriyama, „Dragonball“ Band 1 bis 3 (Manga, Link)
  • Tsugumi Ohba, Takeshi Obata: „Bakuman“ Band 1 und 2 (20teiliger Manga übers Mangazeichnen, Link)
  • Lustiges Taschenbuch: „Das Schwarze Phantom: Darkenblot“ (Comic, Link)
  • Noriyuki Konishi: „Yo-Kai Watch“, Band 1 (Manga, Link)
  • Ken Akamatsu: „UQ Holder!“, Band 1 (Manga, Link)
  • Hiro Mashima: „Fairy Tail“, Band 1 (Manga, Link)
  • Shinobu Otaka: „Magi – The Labyrinth of Magic“, Band 1 (Link)
  • Gosho Ayoama: „Detective Conan“, Sammelband 1 (Manga, Link)
  • David Walliams: „Gangsta-Oma“ (Link)
  • Stefanie Taschinski: „Familie Flickenteppich: Wir ziehen ein“ (Link)
  • Michael Ende: „Der Wunschpunsch“ (Link)

.

Sohn meiner besten Freunde, 13:

  • Jason Fry: „Star Wars: Rebels – Diener des Imperiums“ (Band 1 bis 3; vierteilige Jugendbuch-Reihe, Link)
  • Wesley King: „Daniel is different“ (Link)
  • Kei Sanbe: „Die Stadt, in der es mich nicht gibt“ (Manga-Thriller, Band 1. Link. Er mochte auch die Serie/ Realverfilmung auf Netflix.)
  • Matt Fraction, David Aja: „Hawkeye“, Band 1 (Comic, Link)
  • Ari Folman: „Das Tagebuch der Anne Frank. Graphic Diary“ (Comic, Link)

Tochter meiner besten Freunde, 19:

  • André Schiffrin: „Verlage ohne Verleger“ (Link)
  • Nicola Yoon: „Ein einziger Tag für die Liebe“ (Link)
  • Russell Banks: „Das süße Jenseits“ (Link)
  • Ernest Hemingway: „Der Garten Eden“ (Link)
  • Barbara Yelin: „Irmina“ (Comic, Link)

meine Schwester, 28:

  • Joy Yoon: „The Best Things to do in Los Angeles. 1001 Ideas“ (Guide, Link)
  • Noelle Stevenson: „Nimona“ (Comic, Link)

Pädagogin, 37:

  • Jenny Erpenbeck: „Gehen, ging, gegangen“ (Link)
  • Stewart O’Nan: „Letzte Nacht“ (Link)
  • Tim Winton: „Inselleben. Mein Australien“ (Link)

Pädagogin, 37:

  • Nicola Yoon: „Ein einziger Tag für die Liebe“ (Link)
  • Lucinda Hawksley: „Gefährlich schön – giftige Tapeten im 19. Jahrhundert“ (Link)
  • Brecht Evens: „Panter“ (Comic, Link)

Pädagogin, 38:

  • Nana Ekvtimishvili: „Das Birnenfeld“ (Link)
  • Maria Dermout: „Die zehntausend Dinge“ (Link)
  • Martina Bergmann: „Mein Leben mit Martha“ (Link)
  • Sylvie Schenk: „Schnell, dein Leben“ (Link)

Pädagogin, 38 – liest fast nur Theaterstücke und Comics/Mangas:

  • Matt Kindt, David Rubín: „Ether“ (Comic, Band 1 und 2, Link)
  • Carson McCullers: „Frankie“ (Link)
  • Stefanie Höfler: „Tanz der Tiefseequalle“ (Link)
  • Todd Selby: „The Selby is in your Place“ (Hipster-Bildband, Link)

Bühnentechnikerin & Feinkosthändlerin, 39:

  • Eva Sternheim-Peters: „Habe ich denn allein gejubelt? Eine Kindheit im Nationalsozialismus“ (Link)

Bürokauffrau, 41:

  • Stefanie Höfler: „Mein Sommer mit Mucks“ (Link)
  • Dagmar Fohl: „Frieda“ (Link)

Krankenschwester, Mitte 60:

  • Ulrike Renk: „Die Australierin: Von Hamburg nach Sydney“ (Link)
  • Reinard Kleist: „Der Traum von Olympia“ (Comic, Link)
  • Gertrude Pressburger: „gelebt, erlebt, überlebt“ (Link)

meine Mutter (ehem. Arzthelferin, 65):

  • Jan Brandt: „Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt“ (Link)
  • Kübra Gümüşay: „Sprache und Sein“ (Link)
  • Gertrude Pressburger: „Gelebt, erlebt, überlebt“ (Link)
  • Barry Jonsberg: „Was so in mir steckt“ (Link)
  • Anna Woltz: „Für immer Alaska“ (Link)
  • Marie Luise Lehner: „Fliegenpilze aus Kork“ (Link)
  • Katya Balen: „Mein Bruder und ich und das ganze Universum“ (Link)
  • Dagmar Fohl: „Frieda“ (Link)
  • Roy Peter Clark: „Die 50 Werkzeuge für gutes Schreiben“ (Link)
  • Minna Ritysalo: „Lempi, das heißt Liebe“ (Link)
  • Sandra Hoffmann: „Das Leben spielt hier“ (Link)
  • Richard Flanagan: „Der schmale Pfad durchs Hinterland“ (Link)

.

mein Bruder – Mechatroniker, 35:

  • Noelle Stevenson: „Nimona“ (Comic, Link)
  • Sebastian Haffner: „Die Geschichte eines Deutschen“ (Link)
  • Emmanuel Guibert: „Alans Krieg“ (Comic, Link)
  • Jen Yates: „Cake Wrecks. When professional Cakes go hilariously wrong“ (Bildband, Link)

Ingenieur, 36:

  • Brian Wood: „Brigg’s Land“, Band 1 und 2 (Comic, Link)

Bankkaufmann, 39:

  • John Cowper Powys: „Glastonbury Romance“ (Link)

Kunstpädagoge, 40:

  • Scott McCloud: „Der Bildhauer“ (Comic, Link)
  • George Takei: „They Called Us Enemy. Eine Kindheit im Internierungslager“ (Comic, Link)

Mathe- und Sportlehrer, 40:

  • Stewart O’Nan: „Die Speed-Queen“ (Link)
  • Emmanuel Guibert: „Alans Krieg“ (Comic, Link)

mein Vater, Mechatroniker, 64:

  • Tim Winton: „Inselleben. Mein Australien“ (Link)
  • Dieter Alfter, Wolfgang Warnecke: „Bad Pyrmont in den Fünfziger und Sechziger Jahren“ (Bildband, Link)

.

mein Partner und ich wohnen zusammen – und ich kaufe/schenke ihm fast nie Bücher: Er liest meine Ausgaben mit, statt sich ein eigenes, zweites Exemplar zu holen.

Freund M., Florist, 39:

  • Irene Hunt: „Rosen für Robin“ (Jugendbuch, Link)
  • Tine Hoeg: „Neue Reisende“ (Link)
  • Julius Thesing: „You don’t look gay“ (illustrierter Essay, Link)
  • R.C. Sherriff: „Das neue Leben. Oder: Das Haus mit der grünen Gartentür“ (Greengates, Link)

seine Eltern, 60+:

  • Stewart O’Nan: „Das Glück der anderen“ (Link)
  • Tove Jansson: „Das Sommerbuch“ (Link)

Beste Geschenke 2014: Bücher, DVDs und Comics

Bücher Freundeskreis 2013.

[für eine Übersicht über die besten Bücher, die ich 2012 gelesen habe…  hier entlang (Link)!]

[für eine Übersicht aller Geschenke, die ich 2012 machte… hier entlang (Link)!]

[für eine Übersicht aller Geschenke, die ich 2011 machte… hier entlang (Link)!]

[für eine Übersicht aller Geschenke, die ich 2010 machte… hier entlang (Link)!]

.

die zehn Bücher, die ich am häufigsten verschenke:

die zehn Filme / Serien, die ich gerne empfehle / verschenke:

.

Buchtipps sind… sinnlos. In meinem privaten (Zuhause-)Freundeskreis jedenfalls:

Es fällt mir leichter (und wirkt weniger… übergriffig / aufdringlich), auf Amazon Marketplace zwei, drei gebrauchte Ausgaben zu kaufen und zu schenken, als Freunden mit Kaufempfehlungen in den Ohren zu liegen.

Sobald ich denke “Er/sie hätte Spaß, mit diesem Buch”, kaufe ich eine billige Ausgabe.

Hier: Die Bücher und DVDs, die ich 2013 verschenkt habe.

Blau markierte Titel kamen sehr gut an.

Rot markierte Titel kamen schlecht an.

Die Liste für 2010 ist hier (Link).

Die Liste für 2011 hier (Link).

Und 2012: hier (Link).

.

Geschenke 2013:

Kinder:

meine Patentochter, im Juli geboren, zu Weihnachten:

  • Kaaren Pixton: fünf „Indestructibles“-Kinderbücher („Creep! Crawl!“, „Flutter! Fly!“, „Jungle, Rumble!“, „Plip-Plop Pond!“, „Mama and Baby!“ (Bilderbücher, Link)

mein Neffe, zum 4. Geburtstag und zu Weihnachten:

Sohn meiner besten Freunde, 5 / 6 Jahre alt:

  • Mo Willems: „Pigeon wants a Puppy“ (Bilderbuch, Link)
  • James Patterson: „Calvin & Hobbes: Band 1. Auf dem Sprung“ (Cartoons, Link)
  • Erwin Moser: „Der Mond hinter den Scheunen“ (Kinderbuch, Link: Er sagt, er will Moser „viereinhalb Sterne“ auf Goodreads geben… aber sein Vater sagt, er wirkte beim Vorlesen oft gelangweilt / durcheinander)

Tochter meiner besten Freunde, 11 Jahre alt:

  • Kiyohiko Azuma: “Yotsuba&!”, Band 12 (Manga, Link)
  • Chica Umino: „Honey & Clover“, Band 6 bis 10 (Manga, Link)
  • Tsugumi Ohba: „Bakuman“, Band 2 (Manga, Link)
  • Naoko Takeuchi: „Sailor Moon“ (Neuübersetzung), Band 1 bis 4 (Manga, Link)
  • „Katherine Paterson: „Die Brücke nach Terabithia“ (Jugendbuch, Link)
  • Carson McCullers: „Frankie“ (Roman, Link)
  • Christine Nöstlinger: „Nagle einen Pudding an die Wand“ (Jugendbuch, Link)
  • „Indiana Jones 3“ (DVD, Link)
  • „Jurassic Park“ (DVD, Link, schon voriges Jahr geschenkt. Aber sie hatte über ein Jahr lang Angst, den Film zu sehen.)
  • „Die Legende von Korra: Staffel 1“ (Zeichentrickserie, Link)
  • “Geheimakte Tunguska“ (DS-Spiel, Link)
  • Nick Abadzis: „Laika“ (dröges Graphic Novel, Link)

.

Frauen:

meine Schwester – Studentin, 20:

  • Max Goldt: „Quitten für die Menschen von Emden bis Zittau“ (Kolumen, Link)
  • Max Goldt: „Die Kugeln in unseren Köpfen“ (Kolumnen, Link)
  • Max Goldt: „‚Mind-boggling‘ Evening Post“ (Kolumnen, Link)
  • Max Goldt: „Der Krapfen auf dem Sims“ (Kolumnen, Link)
  • Max Goldt: „QQ“ (Kolumnen, Link)

Pädagogin, 30 – mag Schmöker:

  • “Mad Men”, Staffel 4 (DVD, Link)
  • Alex Rühle: „Ohne Netz. Mein halbes Jahr offline“ (Sachbuch, Link)
  • Gerbrand Bakker: „Der Umweg“ (Roman, Link)
  • Robert C. Sherriff: „Septemberglück“ (Roman, Link)
  • Evan S. Connell: „Liebenswerte Mrs. Bridge“ (Roman, Link)
  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Pädagogin, 30 – mag Klassiker und bürgerliche Figuren/Themen:

  • Barbara Pym: „Vortreffliche Frauen“ (Roman, Link)
  • Evan S. Connell: „Liebenswerte Mrs. Bridge“ (Roman, Link)
  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Pädagogin, 30 – mag Exzentriker und Surreales:

  • The Wes Anderson Collection (Bildband, Link)
  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Pädagogin, 30 – mag Young Adult-Literatur, hasst Regime:

  • Barbara Demick: „Die Kinogänger von Chongjin“ (Nordkorea-Sachbuch, Link)
  • Anna Funder: „Stasiland“ (DDR-Sachbuch, Link)
  • Celia Fremlin: „Die Stunden vor Morgengrauen“ (Roman / Satire, Link)
  • Carson McCullers: „Frankie“ (Roman, Link)
  • Judith Schalansky: „Der Hals der Giraffe“ (Roman, Link)

Ärztin, 30 – hat mich in Toronto besucht:

  • „One Week“ (Kanada-Wohlfühl-Film, Link)
  • „City Trip: Toronto“ (Reiseführer, Link)
  • „Top 10 Toronto“ (Reiseführer, Link)

Bühnentechnikerin / Feinkosthändlerin, 31:

  • Joyce Maynard: „The Usual Rules“ (Roman, Link)

Bürokauffrau, 33:

  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Hausfrau / Beamtin, 34:

  • “Midnight in Paris“ (DVD, Link)

Krankenschwester, Mitte 50:

  • Miriam Toews: „Mr. T, der Spatz und die Sorgen der Welt: Das Leben meines Vaters“ (Memoir, Link)

meine Mutter (ehem. Arzthelferin, Pflegedienstleiterin, Ende 50):

  • „Mad Men: Season 5“ (DVD, Link)
  • „Girls: Season 1“ (DVD, Link: „Die haben sich hingesetzt und überlegt: WAS wollen Menschen auf keinen Fall hören oder sehen? Und dann haben sie daraus eine Serie gemacht.“)
  • Gabriel Ba, Fabio Moon: „Daytripper“ (Graphic Novel, Link)
  • Brandon Stanton: „Humans of New York“ (Bildband, Link)

…sowie verschiedene DVDs (vor allem Dramen, lange Liste hier, Link. Habe ich nur ausgesucht, nicht bezahlt):

  • „Drei Farben: Blau / Weiß / Rot“ (DVD, Link)
  • „Volver“ (DVD, Link)
  • „Wenn Träume fliegen lernen“ (DVD, Link)
  • „Das geheime Leben der Worte“ (DVD, Link)
  • „Der Tintenfisch und der Wal“ (DVD, Link)
  • „Across the Universe“ (DVD, Link)
  • „October Sky“ (DVD, Link)
  • „Snow Cake“ (DVD, Link)
  • „Capote“ (DVD, Link)
  • „Tagebuch eines Skandals“ (DVD, Link)
  • „Das Apartment“ (DVD, Link)
  • „Mein linker Fuß“ (DVD, Link)
  • „Die Geschwister Savage“ (DVD, Link)
  • „Beginners“ (DVD, Link)
  • „Inside I’m dancing“ (DVD, Link)
  • „Control“ (DVD, Link)
  • „State of Mind“ (DVD, Link)
  • „Frost/Nixon“ (DVD, Link)
  • „The Man from Earth“ (DVD, Link)
  • „Breakfast on Pluto“ (DVD, Link)
  • „Rabbit Hole“ (DVD, Link)
  • „Shine“ (DVD, Link)
  • „Die Klavierspielerin“ (DVD, Link)
  • „Candy“ (DVD, Link)
  • „Confessions of a Dangerous Mind“ (DVD, Link)
  • „Als das Meer verschwand“ (DVD, Link)
  • „Gegen den Strom“ (DVD, Link)
  • „500 Days of Summer“ (DVD, Link)
  • „Crazy, Stupid, Love“ (DVD, Link)
  • „Frühling, Sommer, Herbst, Winter… und Frühling“ (DVD, Link)

.

Männer:

Mein Bruder – Mechatroniker, 27:

  • „Mit Herz und Hand“ (DVD, Link)
  • „Young Adult“ (DVD, Link)

Programmierer, 30:

  • James Robinson: „Starman“ Omnibus Nr. 2 (Graphic Novel, Link, mehr hier)
  • Sue Townsend: „Das Intimleben des Adrian Mole, 13 3/4 Jahre“ (Jugendbuch, Link)
  • Matt Ruff: „Ich und die anderen“ (Roman, Link)
  • Tobias Wolff: „This Boy’s Life“ (Memoir, Link)
  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Bankkaufmann, 32:

  • Joe Hill: „Locke & Key“ (Horror-Comic, nur das allererste Heft, Link; er hat sich dann die komplette Reihe selbst gekauft… und geliebt)
  • Tilman Rammstedt: „Wir bleiben in der Nähe“ (Roman, Link)
  • Erlend Loe: „Doppler“ (Roman, Link)
  • Jonathan Evison: „Alles über Lulu“ (Roman, Link)
  • David Gates: „Jernigan“ (Roman, Link)
  • Roger Stern: „Superman“ (Death & Return, Roman, Link)
  • Rainer Merkel: „Das Jahr der Wunder“ (Roman, Link)
  • Rob Sheffield: „Love is a Mix Tape“ (Memoir, Link)
  • Thomas von Steinaecker: „Wallner beginnt zu fliegen“ (Roman, Link)
  • Robert C. Sherriff: „Septemberglück“ (Roman, Link)
  • Peter Hedges: „Gilbert Grape. Irgendwo in Iowa“ (Roman, Link)

Kunstlehrer / Kurator, 33:

  • Chris Ware: „Building Stories“ (Graphic Novel, Link)
  • Walter Abish: „Wie Deutsch ist es“ (Roman, Link)

Mathe- und Sportlehrer, 33:

  • Luke Davies, „Candy“ (Roman, Link)

Krankenpfleger, mag anspruchsvolle Underdog-Filme und Altmänner-Serien wie „Breaking Bad“ und „Boardwalk Empire“, Anfang 50:

  • Matt Fraction: „Hawkeye“, Band 1 und 2 (Superheldencomic, Link)

mein Vater, Mechatroniker, Mitte 50:

  • „Wonder Boys“ (DVD, Link)
  • „Black Swan“ (DVD, Link)

.

Geschenke für Paare / junge Eltern:

  • „Ugly Betty“, Staffel 1 (DVD, Link)
  • “Modern Family“, Staffel 1 (DVD, Link)
  • „Zurück in die Zukunft“ 1 bis 3 (DVD, Link; gekauft, damit mein bester Freund es seinen Kindern, 5 und 11, zeigen kann)

.

Geschenke für Freunde aus Toronto und New York:

.

Kultur- und Filmjournalistin (und: Graphic-Novel-Fan), 26:

  • nur empfohlen: Glyn Dillon: „The Nao of Brown“ (Graphic Novel, Link)

Maler / Galerie-Mitarbeiter, in eine Mutter verliebt, die Mann und Kinder nicht verlassen will; 26:

  • Leo Tolstoy: „Anna Karenina“ (Roman, Link)

Kultur- / Modejournalist, 28:

  • David Rakoff: „Fraud“ (Kolumen / Memoir, Link)

Anwalt, 28:

  • Brian K. Vaughan: „Saga. Band 1“ (Graphic Novel, Link)

Literaturwissenschaftlerin, 29:

  • Carson McCullers: „The Member of the Wedding“ (Roman, Link)

Campaign Manager, 32:

  • Joe Hill: „Locke & Key“ (Horror-Comic, nur das allererste Heft, Link)
  • Gabriel Ba, Fabio Moon: „Daytripper“ (Graphic Novel, Link)

Webcomic-Zeichnerin, 33:

  • Sarah Leavitt: „Tangles“ (Graphic Novel / Memoir, Link)

Managerin, 34, Fan von gut gemachtem Mainstream:

  • Gillian Flynn, „Gone Girl“ (Thriller, Link)

Bibliothekar, Ende 30:

  • Nicole Orringer: „The Invisible Bridge“ (Roman, Link)

Inhaber eines britischen Inns, großer Fan von Kreuzfahrten, 41:

  • David Foster Wallace: „A supposedly fun thing I’ll never do again“ (Essay / Reportage, Link)

Autor / Experte fürs Schreiben über Behinderungen; hat über Japan geschrieben und recherchiert gerade ein Buch über die DDR, Mitte 50:

  • Anna Funder: „Stasiland“ (Post-DDR-Reportage, Link)
  • Fred Rodrian: „Hirsch Heinrich“ (trostloses DDR-Kinderbuch, sollte ich nur für ihn bei Amazon bestellen und machte es dann zum Geschenk)
  • Fumi Yoshinaga: „Ooku: The Inner Chambers“, Band 1 und 2 (Manga, Link)

Campaign Manager / Mutter, Anfang 60, liest wenig:

  • Gerbrand Bakker: „Oben ist es still“ (Roman, Link)

LGBT-Aktivist, 62:

  • Hubert Fichte: „The Orphanage“ (Roman, Link)
  • Hubert Fichte: „Detlef’s Imitations“ (Roman, Link)

Pädagogin / Feminstin, Ende 60:

  • Austin Kleon: „Steal like an Artist“ (kurzer, leichter Ratgeber, Link)

Journalist, Anfang 70, lebt in Torontos Brunswick Avenue:

  • „Fables of Brunswick Avenue“ (schlechte (?) Kurzgeschichten, Link)
  • John Cowper Powys: „Glastonbury Romance“ (großer Lieblingsroman, Link)

.

verwandte Links: