Perlentaucher

Die besten Bücher des Jahres 2015 – Empfehlungen, Perlentaucher.de

Sommerbücher, Foto M. Herles

Seit 2011 liste ich jedes Jahr ich meine 20 Lieblingsbücher/-lektüren des Jahres auf:

2011  |  2012  |  2013  |  2014

…und stelle ca. einmal im Monat 20 Bücher zu einem Thema vor, aus einem Genre oder einem Verlag.

Im März suchte ich zur Buchmesse nach guten Büchern, veröffentlicht 2015 [Link].

…und heute habe ich, wie letztes Jahr, bei Perlentaucher.de nach übersehenen, vergessenen, kleinen oder überraschenden Romanen des Jahres gescoutet. Hier eine erste Liste:

frische, lesenswerte Bücher, gerade auf Deutsch erschienen, von einzelnen Kritikern gelobt… aber (noch?) keine richtigen Erfolge.

Ich habe durch insgesamt 460 Perlentaucher-Seiten gelesen (alle Titel waren als „Roman“ klassifiziert und wurden 2015 im Feuilleton besprochen; in Einzelfällen erschienen die Bücher bereits im zweiten Halbjahr 2014); anschließend habe ich bei Amazon oder auf Verlags-Websites nach Leseproben gesucht.

Folgende 20 Titel will ich lesen:

.

01: MAYLIS DE KERANGAL: „Die Lebenden reparieren“

  • ein Unfalltod, 24 Stunden… und die Frage: Was geschieht mit den Organen?
  • Suhrkamp, 255 Seiten, Mai 2015
  • Original: Frankreich 2012, „Réparer les Vivants“
  • Perlentaucher, Goodreads (4.02 von 5)

Die Lebenden reparieren

02: GERTRAUD KLEMM: „Aberland“

Aberland und Herzmilch

03: PER PETTERSON, „Nicht mit mir“

  • zwei alte Freunde aus verschiedenen sozialen Schichten treffen sich nach 30 Jahren wieder… und hadern mit ihrem Alltag.
  • Hanser, 299 Seiten, schon im August 2014
  • Original: Norwegen 2012, „Jeg nekter“
  • Perlentaucher, Goodreads (3.60 von 5)

Nicht mit mir: Roman

04: KIM ZUPAN, „Die rechte Hand des Teufels“

  • Provinz-Noir über Schuld und Sühne: ein junger Polizist verhört einen melancholischen, alten Auftragskiller
  • Knaur, 336 Seiten, schon im November 2014
  • Original: USA 2015, „The Ploughmen“
  • Perlentaucher, Goodreads (3.84 von 5)

Die rechte Hand des Teufels

05: ANDREAS MAIER, „Der Ort“

  • Pubertät im Hessen der 80er Jahre: eine Umgehungsstraße verändert ein Dorf, ein junger Außenseiter wird erwachsen.
  • Suhrkamp, 154 Seiten, Mai 2015
  • Teil 4 eines autobiografischen Romanzyklus‘, nach „Das Zimmer“, „Das Haus“, „Die Straße“
  • Perlentaucher, Goodreads (noch kaum Wertungen)

Der Ort

06: ANNA GMEYNER, „Manja. Ein Roman um fünf Kinder“

  • fünf Kinder in der Weimarer Republik, im selben Alter, die versuchen, trotz aller politischen Entwicklungen Freunde zu bleiben (Gesellschaftsroman: kein Kinderbuch).
  • Aufbau, 544 Seiten, schon im Oktober 2014
  • Neuveröffentlichung; das Original erschien 1938
  • Perlentaucher, Goodreads (4.38 von 5)

Manja: De vriendschap van vijf kinderen

07: VICTOR SERGE, „Schwarze Wasser“

  • Oppositioneller, von Stalin 1933 in ein Gefangenenlager verbannt und nach Jahren freigelassen: autobiografischer Roman, im Original erschienen 1939
  • Rotpunktverlag, 288 Seiten, schon im September 2014
  • PerlentaucherGoodreads (noch kaum Wertungen)

Schwarze Wasser: Roman

08: BENJAMIN STEIN, „Ein anderes Blau“

  • Roman aus sieben Perspektiven: ein Bus bricht in die Straße ein, die Fahrgäste werden verschüttet; Texte über Sterblichkeit und Überleben.
  • Verbrecher Verlag, 120 Seiten, Februar 2015
  • Neuveröffentlichung, bereits 2008 in Kleinauflage erschienen
  • Perlentaucher, nicht bei Goodreads

[kein Eintrag/Cover bei Goodreads]

09: ISABELLA STRAUB, „Das Fest des Windrads“

  • Managerin aus Wien, gestrandet in der Provinz: Das Cover sieht aus wie Unterhaltungs-Kitsch… doch die Rezensent*innen denken an Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek.
  • Blumenbar, 348/352 Seiten, März 2015
  • Perlentaucher, Goodreads (noch kaum Wertungen)

Das Fest des Windrads

10: CLEMENS J. SETZ: „Glücklich wie Blei im Getreide. Nacherzählungen“

Glücklich wie Blei im Getreide

11: MIKE NICOL, „Bad Cop. Ein Kapstadt-Thriller“

  • Ein Surfer und eine Pokerspielerin legen sich mit dem Polizeichef an: schneller, atmosphärischer Thriller
  • btb, 544 Seiten, Februar 2015
  • Original: Südafrika 2013, „Of Cops & Robbers“
  • Perlentaucher, Goodreads (3,96 von 5)

Bad Cop: Ein Kapstadt-Thriller

12: WERNER RYSER, „Walliser Totentanz“

  • Mainstream-Historienroman, recht gut geschrieben: eine Kräuterfrau im Wallis (Schweiz) und die politischen Umbrüche des 16. Jahrhunderts
  • Nagel & Kimche, 592 Seiten, Februar 2015
  • PerlentaucherGoodreads (noch kaum Wertungen)

Walliser Totentanz: Roman

13: STEFANIE HÖFLER, „Mein Sommer mit Mucks“

Mein Sommer mit Mucks

14: JOHN COREY WHALEY, „Das zweite Leben des Travis Coates“

  • Jugendbuch: Teenager stirbt und wird nach fünf Jahren wiedererweckt – kann er sein Leben nahtlos weiterleben? Oder ist er ein moderner Frankenstein?
  • Hanser, 304 Seiten, Februar 2015
  • schon 2014 angelesen/vorgemerkt, als US-Neuerscheinung („Noggin“)
  • die deutsche Übersetzung ist steifer als das US-Original
  • PerlentaucherGoodreads (3.86 von 5)

Das zweite Leben des Travis Coates

15: JOSEPH MITCHELL, „Old Mr. Flood. Geschichten von Fischessen, Whiskey, Tod und Wiedergeburt“

  • literarische Portraits, halb fiktional, halb journalistisch, über einen Rentner im New York der 40er Jahre, erschienen im New Yorker: Kult-Journalismus
  • diaphanes, 160 Seiten, Januar 2015
  • Original erschienen 1948, als „Old Mr. Flood“
  • PerlentaucherGoodreads (4,34 von 5)

Old Mr. Flood

.

Fünf interessante Titel, zu denen ich keine Leseprobe fand:

neuerscheinungen 2015

LUISE BOEGE, „Kaspers Freundin“

  • surrealer, fantasievoller Roman „in der Tradition der literarischen Schauernovelle“ von einer meiner jungen Lieblingsautorinnen
  • Reinecke & Voß, 232 Seiten, März 2015
  • Perlentaucher, nicht bei Goodreads

[kein Eintrag/Cover bei Goodreads]

OTAR TSCHILADSE: „Der Garten der Dariatschangi“

  • psychologischer Roman über Medea
  • Matthes & Seitz, 663 Seiten, März 2015
  • im Original erschienen 1973 als „Gsase erti kazi midioda“ (Georgien)
  • Perlentaucher, Goodreads (4.75 von 5)

ყოველმან ჩემმან მპოვნელმან .

ANDRÉ DAVID WINTER, „Jasmins Brief“

  • eine alte, kinderlose Frau schließt mit ihrem Leben ab
  • Edition Bücherlese, 144 Seiten, März 2015
  • Perlentaucher, nicht bei Goodreads

[kein Eintrag/Cover bei Goodreads]

PETER NEITZKE, „Morelli verschwindet“

  • ein literarischer Einzelgänger verschwindet – der Roman zeigt eine feuilletonistische Textcollage
  • Hablizel Verlag, 148 Seiten, April 2015
  • Perlentaucher, nicht bei Goodreads

[kein Eintrag/Cover bei Goodreads]

ANNEMARIE WEBER, „Roter Winter“

  • eine große Liebe in den 60er Jahren: Sind Mann und Frau echte Linke… oder Salonkommunisten?
  • Aviva Verlag, 350 Seiten, März 2015; zuerst erschienen 1969.
  • sehr kurze Leseprobe hier
  • Perlentaucher, nicht bei Goodreads

[kein Eintrag/Cover bei Goodreads].

40 weitere Neuerscheinungen 2015 hier (Link)

20 Jugendbücher 2014/2015 hier (Link)

persönliche Buchtipps von mir u.a. hier für ZEIT Online (Link)

.stefan mesch, foto achim reibach

Die besten Bücher des Jahres 2014 – Empfehlungen, Perlentaucher.de

Underdog Literature June 2014.

zweimal im Jahr gebe ich – zusammen mit der Redaktion und freien Autoren – schnelle Buchtipps für ZEIT Online: je eine Sommer-Empfehlung und ein Tipp zur Weihnachtszeit.

Aktuell fehlen mir noch neue gute Bücher, veröffentlicht 2014 [Link].

…also habe ich drei Tage u.a. bei Perlentaucher.de nach übersehenen, vergessenen, kleinen oder überraschenden Romanen des Jahres gescoutet. Hier eine erste Liste:

frische, lesenswerte Bücher, gerade auf Deutsch erschienen, von einzelnen Kritikern gelobt – aber (noch?) keine richtigen Erfolge:

.

deutschsprachig:

01: NORA WICKE, „Vierstromland“, Müry Salzmann, 324 Seiten, Februar 2014..

02: GUNNAR CYNYBULK, „Das halbe Haus“, Dumont, 576 Seiten, März 2014. [Perlentaucher]

.03: GREGOR SANDER, „Was gewesen wäre“, 236 Seiten, Februar 2014. [Perlentaucher | Goodreads: 4.00 von 5]

.04: CHRISTOPH PETERS, „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“, Luchterhand, 224 Seiten, Mai 2014. [Perlentaucher]

05: JENS SPARSCHUH, „Ende der Sommerzeit“, Kiepenheuer & Witsch, 256 Seiten, März 2014. [Perlentaucher | Goodreads]

Ende der Sommerzeit

06: LISA KREIßLER, „Blitzbirke“, mairisch, 208 Seiten, März 2014. [Perlentaucher | Goodreads: 3.75 von 5]

Blitzbirke

07: DENIZ UTLU, „Die Ungehaltenen“, Graf Verlag, 240 Seiten, März 2014. [Goodreads]

Die Ungehaltenen

08: LUDWIG WINDER, „Der Thronfolger. Ein Franz-Ferdinand-Roman“, Zsolnay, 576 Seiten, Februar 2014. [Perlentaucher | Goodreads: 4.00 von 5]

Der Thronfolger: Ein Franz-Ferdinand-Roman

09: OLIVER BOTTINI, „Ein paar Tage Licht“ (Krimi), Dumont, 512 Seiten, Februar 2014. [Perlentaucher | Goodreads: ca. 4 von 5]

Ein paar Tage Licht

Übersetzungen:

10: GEORGI GOSPODINOV, „Physik der Schwermut“, Droschl, 336 Seiten, Februar 2014. Original: Bulgarien 2011. [Perlentaucher | Goodreads: 4.26 von 5]

Физика на тъгата

11: ROY JACOBSON, „Die Unsichtbaren“, Osburg Verlag, 270 Seiten, März 2014. Original: Norwegen 2013. [Perlentaucher | Goodreads: 4.11 von 5]

De usynlige

12: THOMAS ESPEDAL, „Wider die Natur“, Matthes & Seitz, 192 Seiten, März 2014. Original: Norwegen 2011. [Perlentaucher | Goodreads: 4.07 von 5]

Imot naturen

13: ANDRZEJ BART, „Knochenpalast“, Schöffling, 192 Seiten, Februar 2014. Original: Polen 2009. [Perlentaucher | Goodreads: 3.88 von 5]

Rewers

14: EIRIKUR ÖRN NORDDAHL, „Böse“, Klett-Cotta / Tropen, 658 Seiten, Juni 2014. Original: Island 2012. [Goodreads: 3.73 von 5]

Illska

15: ANTONIO TABUCCHI, „Für Isabel. Ein Mandala“, Hanser, 176 Seiten, März 2014. Original: Portugal 2013. [Perlentaucher | Goodreads: 4.17 von 5]

Per Isabel. Un mandala

16: YALI SOBOL, „Die Hände des Pianisten“, Kunstmann, 288 Seiten, März 2014. Original: Israel 2012. [Perlentaucher | Goodreads]

Die Hände des Pianisten

17: JAROSLAV HASEK, „Die Abenteuer des guten Soldaten Svejk im Weltkrieg“, Reclam, 1008 Seiten, Februar 2014. Original: Tschechien (Tschechoslowakei??) 1923. [Perlentaucher | Goodreads: 4.13 von 5]

The Good Soldier Švejk .

18: NADIFA MOHAMED, „Der Garten der verlorenen Seelen“, C.H. Beck, 269 Seiten, März 2014. Original: USA 2013. [Perlentaucher | Goodreads: 3.82 von 5]

The Orchard of Lost Souls: A Novel .

19: VADDEY RADNER, „Im Schatten des Banyanbaums“, Unionsverlag, 384 Seiten, Februar 2014. Original: USA 2010. [Perlentaucher | Goodreads: 4.04 von 5]

In the Shadow of the Banyan .

20: JEAN ECHENOZ, „14“, Hanser Berlin, 128 Seiten, Februar 2014. Original: Frankreich 2012. [Perlentaucher | Goodreads: 3.65 von 5]

14 .

21: RYAD ASSANI-RAZAKI, „Iman“, Klaus Wagenbach, 320 Seiten, Januar 2014. Original: Frankeich 2011. [Perlentaucher | Goodreads: 4.05 von 5]

La main d'Iman .

22: DAVID LEVITHAN, „Letztendlich sind wir dem Universum egal“, Fischer, 400 Seiten, März 2014. Original: USA 2012. [Perlentaucher | Goodreads: 4.00 von 5]

Every Day (Every Day #1) .

.

Bonus? Vier interessante Bücher, zu denen ich keine Leseprobe fand:

01: WAJDI MOUAWAD, „Anima“, dtv premium, 448 Seiten, Juni 2014. [Perlentaucher | Goodreads: 3.84 von 5]

Anima

02: MACEDONIO FERNÁNDEZ, „Das Museum von Eternas Roman: Der erste gute Roman“, Die andere Bibliothek, 270 Seiten, Februar 2014. [Perlentaucher | Goodreads: 3.84 von 5]

The Museum of Eterna's Novel (The First Good Novel)

03: JULIEN GRACQ, „Der Versucher“, Droschl, 232 Seiten, Februar 2014. Original: Frankreich 1950. [Perlentaucher | Goodreads: 3.93 von 5.

A Dark Stranger

04: GRIGORI KANOWITSCH, „Ewiger Sabbat“, Die andere Bibliothek, 500 Seiten, März 2014. [Perlentaucher]

.

related Posts:

and:

Deutscher Buchpreis 2012: Die Nominierten (Longlist)

.

Die 20 Nominierten für den deutschen Buchpreis 2012 – mit Links zu Perlentaucher, Goodreads und Amazon.

.

•   Ernst Augustin, Robinsons blaues Haus (C.H. Beck, Januar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link) | Amazon (Link)]

•   Bernd Cailloux, Gutgeschriebene Verluste (Suhrkamp, Februar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Jenny Erpenbeck, Aller Tage Abend (Knaus, August 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

…große Empfehlung für Erpenbecks „Heimsuchung“, von 2008 (Link).

•   Milena Michiko Flasar, Ich nannte ihn Krawatte (Wagenbach, Januar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link, Score: 4.25) | Amazon (Link)]

…empfohlen / vorgemerkt auch hier (Link).

•   Rainald Goetz, Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft. (Suhrkamp, September 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (Link) | Amazon (Link)]

•   Olga Grjasnowa, Der Russe ist einer, der Birken liebt (Hanser, Februar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link, Score: 3,72) | Amazon (Link)]

•   Wolfgang Herrndorf, Sand (Rowohlt Berlin, November 2011)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link, Score: 4,09) | Amazon (Link)]

•   Bodo Kirchhoff, Die Liebe in groben Zügen (Frankfurter Verlagsanstalt, September 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

…Kindle-Leseprobe hier (Link, gratis).

•   Germán Kratochwil, Scherbengericht (Picus, Februar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Ursula Krechel, Landgericht (Jung und Jung, August 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Dea Loher, Bugatti taucht auf (Wallstein, März 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Angelika Meier, Heimlich, heimlich mich vergiss (Diaphanes, März 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Sten Nadolny, Weitlings Sommerfrische (Piper, Mai 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link) | Amazon (Link)]

•   Christoph Peters, Wir in Kahleneck (Luchterhand, August 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Michael Roes, Die Laute (Matthes & Seitz Berlin, August 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Patrick Roth, Sunrise (Wallstein, März 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Frank Schulz, Onno Viets und der Irre vom Kiez (Galiani, Februar 2012)

[Perlentaucher (Link) | Goodreads (Link, Score: 4,17) | Amazon (Link)]

•   Clemens J. Setz, Indigo (Suhrkamp, September 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

•   Stephan Thome, Fliehkräfte (S. Fischer, September 2011)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

…empfohlen / vorgemerkt auch hier (Link).

•   Ulf Erdmann Ziegler, Nichts Weißes (Suhrkamp, August 2012)

[Perlentaucher (n.a.) | Goodreads (n.a.) | Amazon (Link)]

.

Ich habe noch keines der Bücher gelesen.

Autoren, die ich empfehlen kann: Jenny Erpenbeck, Rainald Goetz, Wolfgang Herrndorf

Autoren, die mich interessieren: Milena Michiko Flasar, Stephan Thome, Ulf Erdmann Ziegler

Autoren, deren bisherige Bücher mir nicht lagen: Clemens J. Setz, Patrick Roth

.

Die bisherigen Gewinner:

2005: ARNO GEIGER, ‚Es geht uns gut‘ (Link, Score: 3.22)

2006: KATHARINA HACKER, ‚Die Habenichtse‘ (Link, Score: 2.84, nicht zu empfehlen)

2007: JULIA FRANCK, ‚Die Mittagsfrau‘ (Link, Score: 3.29)

2008: UWE TELLKAMP, ‚Der Turm‘ (Link, Score: 3.52)

2009: KATHRIN SCHMIDT, ‚Du stirbst nicht‘ (Link, Score: 3.30)

2010: MELINDA NADJ ABJONI, ‚Tauben fliegen auf‘ (Link, Score: 3.66)

2011: EUGEN RUGE, ‚In Zeiten des abnehmenden Lichts‘ (Link, Score: 3.93)

.

verwandte Posts:

und: