Kinderliteratur

Bücher mit Jungen, Bücher für Jungen: Kinderbücher und Jugendbücher (Buchtipps)

(Foto: Teil eines Bühnenbildes von Simone Dede Ayivi. “Planet X”, Theater im Pavillon Hannover)

.

Bücher für Jungen von 9 bis ca. 13, 14, 15?

Mich nervt, wenn Produkte nach Geschlecht getrennt werden.

Bücher sind einer der einfachsten Wege, neue, fremde Perspektiven, Lebenswelten, Identitäten besser zu verstehen. Darum mag ich Bücher mit Hauptfiguren, die wenig mit mir gemein haben – und kenne VIEL mehr gelungene Jugendbücher von, mit und über Frauen.

Falls jemand Bücher über männliche Kinder sucht, oder einem männlichen Kind ein Buch geben will, in dem es sich besonders leicht und gut wiederfinden/spiegeln kann: Hier sind meine Empfehlungen und “bald lesen!”-Favoriten.

In den USA wird meist getrennt zwischen Young-Adult-Literatur (für Leser*innen im High-School-Alter, ab ca. 14) und den “Middle-Grade-Novels”: Romane zwischen 150 und 250 Seiten, oft in recht einfacher Sprache. Hier im Eintrag geht es um diese Bücher: kürzer, einfacher, oft etwas didaktischer als die – auch in Deutschland aktuell populäre – Young-Adult-Literatur.

Empfehlungslisten von mir:

Buchtipps von Jugendlichen für Jugendlichen gibt es auf Bücherkinder.de; Buchtipps mit Schwarzen Hauptfiguren hier im .pdf von Berit Pohle.

.

zehn Jugendbücher über/mit Jungs, die ich las und sehr empfehlen kann:

 

 

.The Thief of Always  Löcher. Die Geheimnisse von Green Lake.  Hüter der Erinnerung  Krabat  Tanz der Tiefseequalle: Roman
.
.

.

Asche fällt wie Schnee  The Invention of Hugo Cabret  Nagle einen Pudding an die Wand  Okay for Now  Rebels - Servants of the Empire - Imperial Justice
.

.

sowie:

.

Vertraute Fremde  This Boy's Life  How to be Gay: Alles über Coming-out, Sex, Gender und Liebe
.

keine Empfehlung: David Benioffs oberflächlicher Leningrad-Roman “Stadt der Diebe” und die schrecklich zusammen-fantasierte Holocaust-Parabel “Der Junge im gestreiften Pyjama” von John Boyne.

Im Mai las ich durch ca. 600 Leseproben von Middle-Grade-Novels, und fand weitere Titel, auf die ich Lust habe.:

über 30 Bücher, angelesen, vorgemerkt, sehr gemocht:

(alle Inhaltsangaben sind die offiziellen Klappentexte, von mir leicht gekürzt.)

.

Wesley King: Daniel is different (Original: “OCDaniel”, 2016)

“Bloß nicht auffallen! Daniel hofft, dass niemand seine komischen Angewohnheiten bemerkt. Doch als er plötzlich eine mysteriöse Nachricht erhält, ist es gar nicht mehr so leicht, sich zu verstecken: Auf einmal wird aus Daniels Leben ein richtiger Krimi.”

Brian Selznick: Wunderlicht (Original: “Wonderstruck”, 2011)

“»Wunderlicht« verknüpft zwei fesselnde Geschichten: Ben fühlt sich seit dem Tod seiner Mutter verlassen. Rose, die allein bei ihrem Vater lebt, ist fünfzig Jahre zuvor genauso einsam. Als Ben im Nachlass seiner Mutter einen geheimen Hinweis entdeckt und Rose sich eine einmalige Gelegenheit zur Flucht bietet, ergreifen die beiden Kinder die Chance und riskieren alles, um das zu finden, was sie so sehr vermissen: Freundschaft, Liebe und Geborgenheit.”

Mike Revell: Wundervogel (Original: “Stonebird” 2015)

“Liams Familie zieht nach Swanbury, ins Haus seiner Großmutter. Hier begegnet er der geflügelten Steinfigur vom Dach der Kirche. Wundervogel entpuppt sich als Beschützer und Bewacher über Liams neues Leben. Mit Wundervogels Hilfe kann Liam Dinge geschehen lassen, die vorher nur in seiner Phantasie möglich waren. Als Liam schließlich das alte Tagebuch seiner Großmutter in die Hände fällt, stellt er fest: Auch Großmutter hat Wundervogel gekannt – und er scheint gleichzeitig der Schlüssel zu einem großen Geheimnis zu sein, das sie hütet…”

.

Christian Duda: “Gar nichts von allem” (Originalausgabe, 2016)

“Magdi ist 11, und glühender Fan des Boxers Mohammed Ali. Denn Ali ist stark, fair und unbesiegbar. Ganz anders als Vater. Der buckelt nach oben und tritt nach unten. Unten, da stehen Magdi und seine drei Geschwister. Und Mutter. Was den arabischen Vater und die deutsche Mutter eint, ist der Wille, »gebührliche« Kinder großzuziehen. Bloß nicht unangenehm auffallen! Deshalb müssen Magdi und seine Geschwister besser sein als die anderen. Und wenn sie nicht besser sind, dann hilft Vater nach. Christian Duda blickt zurück in die 1970er Jahre: ein Kind in der Zange zwischen gesellschaftlichen Ressentiments und innerfamiliärem Druck.”

Sally Nicholls: “Wie man unsterblich wird” (Original: “Ways to live forever”, 2008)

“Sam ist elf und hat Leukämie. Seine Beobachtungen und Gedanken hält er in einem Tagebuch fest – mit dem wissenschaftlichen Vorsatz, sein Sterben für die Nachwelt zu dokumentieren. Doch bevor es so weit ist, will er sein Leben in vollen Zügen genießen. Zusammen mit seinem ebenfalls krebskranken Freund Felix erstellt er eine Liste mit Dingen, die er unbedingt noch erleben will: einen Weltrekord aufstellen. Teenager sein. In einem Luftschiff fahren. Und tatsächlich gelingt es den beiden, die Liste auf höchst originelle Weise abzuarbeiten.”

Susin Nielsen: “Die hohe Kunst, unterm Radar zu bleiben” (Original: “The reluctant Journal of Henry K. Larsen”, 2012)

“Wehe, es kommt raus, was Henrys Bruder getan hat. Weil Henry (13), seit ES passiert ist, nur noch Robotersprache spricht, hockt er viel beim Seelendoc. Als er Alberta trifft, die zwar auch nicht normal, aber ziemlich toll ist, fragt er sich, ob es für ihn tatsächlich ein Leben DANACH gibt.”

.

Sue Townsend: “Adrian Mole” (fiktive Tagebuchreihe, ab 1984. Vergleichbar mit “Berts Katastrophen”, aber smarter)

“Pickel, Schule und Mädchen. Mal altklug, mal herzerfrischend naiv kommentiert er aus der Sicht des Heranwachsenden die – für seine Begriffe – reichlich verworrene und undurchschaubare Erwachsenenwelt. Ihm ist unbegreiflich, wie der Rundfunk seine Gedichte ablehnen kann. Adrian sieht sich als missverstandener Intellektueller und allein gelassen im Kampf gegen eine uneinsichtige, unsensible Umwelt.” (der erste Sammelband auf Deutsch: hier)

Markus Zusak: “Der Joker” (Original: “I am the Messenger”, 2002)

“In Eds Briefkasten liegt eine Spielkarte. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft. Eine Geschichte über Zivilcourage, mit viel Situationskomik erzählt.”

Katherine Applegate: “Der unvergleichliche Ivan” (Original: “The one and only Ivan”, 2012)

“Ivan, ein Silberrücken-Gorilla, lebt in einer heruntergekommenen Zirkus-Mall. Sein Hobby ist die Kunst: Er überlegt, wie er den Geschmack einer Mango oder das Rauschen der Blätter in Farben und Linien festhalten kann. Doch als mit Ruby, dem Elefantenbaby, eine neue Attraktion in die Mall kommt, wird Ivan aus seiner Lethargie gerissen.”

.

Jack Cheng: “Hallo Leben, hörst du mich?”  (Original: “See you in the Cosmos”, 2017)

“Der 11-jährige Alex plant, seinen iPod mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen, um den Außerirdischen das Leben auf der Erde zu erklären. Gemeinsam mit seinem Hund Carl Sagan wagt er die große Reise quer durchs Land zu einer Convention von Raketen-Nerds. Dabei lernt er nicht nur die unterschiedlichsten Menschen kennen, sondern erfährt auch eine Menge über Freundschaft, Familie und Liebe.”

Benjamin Alire Sáenz: “Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums”  (Original: “Aristotle and Dante discover the Secrets of the Universe”, 2012)

“Dante kann schwimmen. Ari nicht. Dante kann sich ausdrücken und ist selbstsicher. Ari fallen Worte schwer und er leidet an Selbstzweifeln. Dante geht auf in Poesie und Kunst. Ari verliert sich in Gedanken über seinen älteren Bruder, der im Gefängnis sitzt. Mit seiner offenen und einzigartigen Lebensansicht schafft es Dante, die Mauern einzureißen, die Ari um sich herum gebaut hat. Ari und Dante werden Freunde.”

Benjamin Alire Sáenz: “Die unerklärliche Logik meines Lebens”  (Original: “The inexplicable Logic of my Life”, 2017)

“Sich gegenseitig auffangen – das haben Sal und seine beste Freundin Samantha bisher immer geschafft. Doch gelingt das auch im größten Chaos? Das letzte Schuljahr stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe: Sam gerät an einen wirklich miesen Typen, während Sal versucht, nicht zu einem zu werden.”

.

Stuart Gibbs: “Spion auf Probe” (Original: “Spy School”, 2012; bisher fünf Bände.)

“Ben ist 13. Spion sein – das war schon immer sein größter Traum. Eines Tages steht ein waschechter Geheimagent vor ihm: Ab sofort darf er die CIA-Spionage-Schule besuchen. Ben ist ziemlich intelligent und kann super mit Zahlen umgehen, aber als Sportskanone würde er sich nicht bezeichnen. Ben lernt ziemlich schnell, dass es gar nicht so leicht ist, ein Spion zu sein…”

David Baddiel: “Der total verrückte Elterntausch” (Original: “The Parent Agency”, 2014)

“Welcher Neunjährige wünscht sich nicht ab und zu bessere Eltern? Barrys Eltern sind nicht nur langweilig, arm und immer müde – sie haben ihn auch noch Barry genannt, was nun wirklich unverzeihlich ist. Barry wird in eine Welt katapultiert, in der sich Kinder ihre Eltern aussuchen können. Wie es ist, so richtig reiche Eltern zu haben (wie die Scheffel-Reibachs)? Oder berühmte und glamouröse (wie das Starduo Vlassorina)?”

Michelle Cuevas: “Kasimir Karton. Mein Leben als unsichtbarer Freund” (Original: “Confessions of an imaginary Friend”, 2015)

“Manchmal wundert sich Kasimir schon, warum ihn niemand beachtet. Im Sportunterricht wird er nicht als Letzter ins Team gewählt, er wird gar nicht gewählt. Der Busfahrer schließt die Tür vor seiner Nase, und seine Eltern vergessen, ihm bei den Mahlzeiten einen Teller hinzustellen. Nur seine Zwillingsschwester Fleur hält zu ihm. Eines Tages macht er eine schockierende Entdeckung: Er ist unsichtbar! Fleur hat sich ihn ausgedacht! Mit dem Wunsch, ein echter Junge zu werden, begibt sich Kasimir auf eine lange Reise…”

.

Adam Rex: “Happy Smekday” (weibliche Hauptfigur, Vorlage zum Disney-Film “Home”; Original von 2007)

“Es ist Weihnachten, als überall auf der Welt Aliens landen. Sie benennen die Erde in “Smekland” um und entführen Gratuitys Mum. Das will sich die Elfjährige nicht gefallen lassen: Sie trifft den tollpatschigen Alien J.Lo, und reist in einem schwebenden Auto quer durch die USA. Eine skurrile, einfühlsame und immer wieder überraschende Alien-Geschichte.”

Lee Bacon: “Joshua Schreck” (Original: “Joshua Dread”, 2012, bisher drei Bände)

“Joshuas Eltern sind Superschurken. Erst in letzter Sekunde wird das Schreck-Dou (mal wieder) vom reichlich aufgeblasenen Superhelden Captain Saubermann gestoppt. In letzter Zeit gehen in Joshuas Nähe Dinge in Flammen auf oder es kommt zu spontanen Explosionen. Joshua steht vor der Frage: Superschurke oder doch lieber Held? Dann werden seine Eltern von seltsamen Wesen aus Rauch entführt!”

Margaret Peterson Haddix: “Schattenkinder” (Original: “Amongst the Hidden”, 1998; sieben Bände)

“Luke ist ein Schattenkind, der dritte Sohn seiner Eltern in einer Gesellschaft, die nur zwei Kinder pro Familie erlaubt. Würde er entdeckt, müsste er mit dem Tod rechnen. So ist er gezwungen, sich zu verstecken. Als der Wald um das Haus seiner Familie einer Wohnsiedlung weichen muss, darf er nicht mal mehr nach draußen ans Licht. Bis er im Fenster des gegenüberliegenden Hauses ein Mädchen entdeckt; und das, obwohl es in dieser Familie schon zwei Jungen gibt. Luke ist beeindruckt von der Tatkraft und der Lebenslust, die Jen aufbringt. Aber kann man mit 12 Jahren einem totalitären Regime die Stirn bieten?”

.

Lisa Williamson: “Zusammen werden wir leuchten” (Original: “The Art of Being normal”, 2015)

“David ist 14 und wünscht sich, ein Mädchen zu sein. Das seinen Eltern zu beichten, steht auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten. Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? Und warum fasziniert ihn der geheimnisvolle Neue in der Schule so sehr?” [ich HASSE, dass dieser Klappentext Transsexualität und “beichten”/”Peinlichkeit” so nah aneinander rückt.]

Ami Polonsky: “Gracefully Grayson” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2014)

Alone at home, twelve-year-old Grayson Sender is happy. But at school, Grayson is determined to fly under the radar: “He” is a girl on the inside, stuck in the wrong gender’s body. Strengthened by an unexpected friendship and a caring teacher who gives her a chance to step into the spotlight, Grayson might finally have the tools to let her inner light shine.”

M.G. Hennessey: “The other Boy” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2016)

“Twelve-year-old Shane Woods is just a regular boy. He loves pitching for his baseball team, working on his graphic novel, and hanging out with his best friend, Josh. But Shane is keeping something private, something that might make a difference to his teammates, to Josh, and to his new crush, Madeline. And when a classmate threatens to reveal his secret, Shane’s whole world comes crashing down.”

.

Marcin Szczygielski: “Flügel aus Papier” (Original: polnisch, 2013)

“Warschau, 1942: Rafal lebt mit seinem Großvater im Ghetto. Nur wenn er liest, fühlt er sich geborgen und sicher. Als die Nazis ihn nach seiner Flucht aus dem Ghetto entdecken, wird er im Traum auf wundersame Weise vom Helden aus seinem Lieblingsbuch gerettet.”

Eric Walters: “We all fall down” (Original: selber Titel, 2006; es gibt einen Band 2 mit deutlich schlechteren Kritiken)

“Eigentlich hat Will keine Lust, seinen Vater für ein Schulprojekt einen Tag bei der Arbeit im World Trade Center zu begleiten – was soll daran schon spannend sein? Doch dann fliegt ein Passagierflugzeug in den Nachbarturm. Sofort herrscht Chaos: Ein Unfall? Ein Anschlag? Was sollen sie selbst tun? Noch bevor Will und sein Vater eine Entscheidung treffen können, taucht am Horizont ein zweites Flugzeug auf.”

Andrea Warren: “Surviving Hitler” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2001)

“When twelve-year-old Jack Mandelbaum is separated from his family and shipped off to the Blechhammer concentration camp, his life becomes a never-ending nightmare. With minimal food to eat and harsh living conditions threatening his health, Jack manages to survive by thinking of his family.”

.

Ellen Emerson White: “The Journal of Patrick Seamus Flaherty, Vietnam, 1968”

[die “My Name is America”-Buchreihe erzählt historische Ereignisse aus der Perspektive von Teenagern, in Form von erfundenen Tagebüchern. Noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2002.]

“A young marine is fighting a war no one understands while his sister is fighting on the home front to bring her brother home: As the marine writes in his journal about his experiences as a soldier, his siter seeks peace. Poignant and comlex, these two characters will give readers glimpse into perhaps the most tumultuous time in modern American history.”

Patricia McCormick: “Der Tiger in meinem Herzen” (Original: “Never fall down”, 2012)

“Das radikale kommunistische Regime der Roten Khmer übernimmt die Macht in Kambodscha. Es folgt ein schrecklicher Völkermord, dem zwei Millionen Menschen zum Opfer fallen – ein Viertel der gesamten Bevölkerung. Arn hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Denn er ist selbst zum Täter geworden. Und es ist ihm schwer gefallen, den Tiger in seinem Herzen zu bändigen. Schonungslos und brutal erzählt Patricia McCormick von den Killing Fields. Es braucht nachhaltig beeindruckende Bücher wie dieses, um aufzuzeigen, zu welchen Grausamkeiten Menschen fähig sind und welche Fehler sich niemals wiederholen dürfen.” (toller Klappentext!)

Michael Morpurgo: “A Medal for Leroy” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2012)

“Inspired by Walter Tull, the first black officer in the British army: Michael doesn’t remember his father, an RAF pilot lost in the war. And his French mother doesn’t like to talk about her husband. But then Auntie Snowdrop gives Michael a medal, followed by a photograph, which begin to reveal a hidden history. A story of love and loss.”

.

15 weitere Jugendbücher – bisher nur auf Englisch:

.

Eric Dinerstein: “What Elephants know” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2016)

“Abandoned in the jungle of the Nepalese Borderlands, two-year-old Nandu is found living under the protective watch of a pack of wild dogs. Fate delivers him to the King’s elephant stable. When the king’s government threatens to close the stable, Nandu, now twelve, searches for a way to save his family and community.” (uff: klingt sehr exotisierend und verkitscht.)

Lynne Kelly: “Chained” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2012)

“After ten-year-old Hastin’s family borrows money to pay for his sister’s hospital bill, he leaves his village in northern India to take a job as an elephant keeper and work off the debt. He thinks it will be an adventure, but he isn’t prepared for the cruel circus owner. The crowds that come to the circus see a lively animal who plays soccer and balances on milk bottles, but Hastin sees Nandita, a sweet elephant and his best friend. Hastin knows that the only way they will both survive is if he can find a way for them to escape.”

Roland Smith: “Elephant Run” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2007)

“In 1941, bombs drop from the night skies of London. Nick’s mother sends him to live with his father in Burma, on the family’s teak plantation. But Japanese soldiers invade, and Nick’s father is taken prisoner. Nick is stranded on the plantation, forced to work as a servant to the new rulers. As life in the village grows more dangerous for Nick and his young friend, Mya, they plan their daring escape. Setting off on elephant back, they will risk their lives to save Nick’s father and Mya’s brother from a Japanese POW camp.” (eher Young Adult als Middle-Grade: für ältere Kinder. Und: Es gibt bessere 2.-Weltkrieg-Jugend-Thriller, z.B. “Code Name Verity”)

.

Tom Rogers: “eleven” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2014)

“Alex always wanted to be a hero. Nothing, that is, until his eleventh birthday. He rescues a stray dog as a birthday gift to himself and doesn’t think his life can get much better. The journey of a boy turning eleven on 9/11.”

Polly Ho-Yen: “Boy in the Tower” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2014)

“Ade loves living at the top of a tower block. His mum hates going outside: She’s happier sleeping all day in their tower, where it’s safe. But one day, other tower blocks on the estate start falling down around them and strange, menacing plants begin to appear. Ade and his mum are trapped, and there’s no way out.”

Amy Sarig King (meine Lieblings-YA-Autorin!): “Me and Marvin Gardens” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2017)

“Obe Devlin has problems: His family’s farmland has been taken over by developers. His best friend Tommy abandoned him. And he keeps getting nosebleeds, because of that thing he doesn’t like to talk about. One day, he sees a creature that looks kind of like a large dog, or maybe a small boar. And as he watches it, he realizes it eats plastic. Only plastic. The animal–Marvin Gardens–soon becomes Obe’s best friend and biggest secret.”

.

Lisa Graff: “Absolutely Almost” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2014)

“Albie [Asian-American] has never been the smartest kid in his class. He has never been the tallest. Or the best at gym. He has a long list of the things he’s not very good at. But then Albie gets a new babysitter, Calista, who helps him figure out all of the things he is good at and how he can take pride in himself.”

Natalie Dias Lorenzi: “A long Pitch home” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2016)

“Ten-year-old Bilal liked his life back home in Pakistan. He was a star on his cricket team. But when his father suddenly sends the family to live with their aunt and uncle in America, nothing is familiar. While Bilal tries to keep up with his cousin Jalaal by joining a baseball league and practicing his English, he wonders when his father will join the family in Virginia. Maybe if Bilal can prove himself on the pitcher’s mound, his father will make it to see him play. But playing baseball means navigating relationships with the guys, and with Jordan, the only girl on the team—the player no one but Bilal wants to be friends with.”

Jennifer Brown: “Life on Mars” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2015)

“Twelve-year-old Arcturus Betelgeuse Chambers’ quest to find life on other planets seems at an end when his parents decide to move to Las Vegas, but while they look for a house he stays with his neighbor, an astronaut who soon becomes a friend.”

.

Pete Catalano: “Artifacts” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2016)

“Jax and his friends have been planning the summer at Camp Runamuck. Before they can go, they need to complete an extra credit assignment and find several fake artifacts for a fairy tale display their teacher is presenting at the local library. As they start putting the clues together, they realize that what they’re really searching for is one authentic artifact that can rewrite fairy tales!Enlisting the aid of the Lost Boys, Jax and his friends battle fairy tale villains to see who can get their hand, or their hook, on it first.”

Karuna Riazi: “The Gauntlet” (weibl. Hauptfigur; noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2017)

“A steampunk Jumanji with a Middle Eastern flair: When twelve-year-old Farah and her two best friends get sucked into a mechanical board game called The Gauntlet of Blood and Sand—a puzzle game akin to a large Rubik’s cube—they know it’s up to them to defeat the game’s diabolical architect. Under the tutelage of a lizard guide named Henrietta Peel and an aeronaut Vijay, the Farah and her friends battle camel spiders, red scorpions, grease monkeys, and sand cats.”

Sheila Turnage: “Three Times lucky” (weibl. Hauptfigur, noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2012)

“Sixth grader Miss Moses LoBeau lives in the small town of Tupelo Landing, NC. She washed ashore in a hurricane eleven years ago, and she’s been making waves ever since. Although Mo hopes someday to find her “upstream mother,” she’s found a home with the Colonel–a café owner with a forgotten past of his own–and Miss Lana, the fabulous café hostess. When a lawman comes to town asking about a murder, Mo and her best friend, Dale Earnhardt Johnson III, set out to uncover the truth.”

.

Fred Gipson: “Old Yeller” (auf Deutsch nur gekürzt & veraltet, 1956)

“At first, Travis couldn’t stand the sight of Old Yeller. The stray dog was ugly, and a thieving rascal, too. But he sure was clever, and a smart dog could be a big help on the wild Texas frontier, especially with Papa away on a long cattle drive up to Abilene. Old Yeller proved that he could protect Travis’s family from any sort of danger. But can Travis do the same for Old Yeller?”

Tara Sullivan: “Golden Boy” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, 2013)

“Thirteen-year-old Habo has always been different— light eyes, yellow hair and white skin. His father, unable to accept Habo, abandons the family; his mother can scarcely look at him. His brothers are cruel and the other children never invite him to play. Only his sister Asu loves him well. Then, the family is forced from their small Tanzanian village. Seeking refuge in Mwanza, Habo and his family journey across the Serengeti. His aunt is glad to open her home until she sees Habo for the first time, and then she is only afraid. Suddenly, Habo has a new word for himself: Albino. But they hunt Albinos in Mwanza because Albino body parts are thought to bring good luck. And soon Habo is being hunted by a fearsome man with a machete.” (Leseprobe überzeugt mich stilistisch – aber der Plot klingt furchtbar.)

Laura Overdeck: “Bedtime Math” (noch keine deutschsprachige Ausgabe, bisher 4 Bände, seit 2013)

“Inside this book, families will find fun, mischief-making math problems to tackle—math that isn’t just kid-friendly, but actually kid-appealing. With over 100 math riddles on topics from jalapeños and submarines to roller coasters and flamingos, this book bursts with math that looks nothing like school. And with three different levels of challenge (wee ones, little kids, and big kids), there’s something for everyone.” [sympathisch schrullige Textaufgaben zum im-Bett-im-Kopf-Lösen, nett illustriert.]

.

mein Tipp für Erstleser/Erstklässler:

die folgenden drei – sehr einfachen – Comics:

Yotsuba (Manga-Reihe) |  “Kleine Katze Chi” (Manga-Reihe)  |  “Kiste” (dt. Reihe)

Die besten Jugendbücher für 2017: Buchtipps

2014 WordPress Regal

.

Zweimal im Jahr stelle ich im Blog neue Jugendbücher vor:

.

heute, wie jedes Jahr vor Weihnachten:

Young-Adult-Romane (meist aus den USA), angelesen, sehr gemocht – von denen ich mir für 2017 Übersetzungen ins Deutsche wünsche.

.

01: STEPHANIE KATE STROHM, “It’s not me, it’s you”
  • High-School-Komödie, verfasst im Stil von Studs Terkel: “Zeitzeugen” berichten – und widersprechen sich. Charmante Unterhaltung.

“Avery is one of the most popular girls in her class. But a public breakup causes disastrous waves. Now, Avery gets to thinking about the guys that she has dated. How come none of those relationships worked out? Could it be her fault? In history class she’s learning about this method of record-keeping called “oral history”. So Avery decides to go directly to the source. She tracks down all the guys and uses thoughts from friends, family, and teachers, to compile a total account of her dating history.” [Klappentext, gekürzt]

It's Not Me, It's You

.

02: A.S. KING, “Still Life with Tornado”

  • Seit “Please don’t hate me”, “Please ignora Vera Dietz” und “Reality Boy” meine Lieblings-Jugendbuchautorin. Aber: auch wieder eine sehr zerquälte und flapsige Hauptfigur, die sich selbst im Weg steht. Kein Gute-Laune-Buch.

“Sarah is several people at once. And only one of them is sixteen. Her parents insist she’s a gifted artist with a bright future, but now she can’t draw a thing. Meanwhile, there’s a ten-year-old Sarah with a filthy mouth. A twenty-three-year-old Sarah with a bad attitude. And a forty-year-old Sarah. They’re all wandering Philadelphia, and they’re all worried about Sarah’s future. Sarah might be having an existential crisis. Or maybe all those other Sarahs are trying to wake her up before she’s lost forever in the tornado of violence and denial that is her parents’ marriage.” [Klappentext, gekürzt]

Still Life with Tornado

.

03: SHANNON LEE ALEXANDER, “Life after Juliet”
  • Mainstream-Romance; aber deutlich besser geschrieben als nötig.

“When her best friend Charlotte died, Becca gave up on the real world and used her books to escape. Until she meets Max Herrera. He’s experienced loss, too. As it turns out, kissing is a lot better in real life than on a page. But happy endings aren’t always guaranteed.” [Klappentext, gekürzt]

Life After Juliet

.

04: WILL KOSTAKIS, “The Sidekicks”

  • Das nichtssagende Cover stieß mich ab – aber die Figurenkonstellation macht Spaß. Auch, wenn alles hier (Thema, Tonfall) etwas gestrig/angestaubt wirkt.

“All Ryan, Harley and Miles had in common was Isaac. They lived different lives, had different interests and kept different secrets. But they shared the same best friend. They were sidekicks. And now that Isaac’s gone, what does that make them?” [Klappentext, gekürzt].

The Sidekicks

.

05: JENNIFER NIVEN, “Holding up the Universe”

  • Ich bin gesichtsblind – wie die männliche Hauptfigur, hier; und glaube, das Buch trägt viel zu dick auf. Und: Ich bin kein Fan von Außenseiter-Romances. Trotzdem las ich los – und hatte Lust, noch lange weiter zu lesen.

“Everyone thinks they know Libby Strout, the girl once dubbed “America’s Fattest Teen.” Following her mom’s death, she’s been picking up the pieces in the privacy of her home. Everyone thinks they know Jack Masselin. What no one knows is that Jack can’t recognize faces. Even his own brothers are strangers to him. The two get tangled up in a cruel high school game—which lands them in group counseling and community service.” [Klappentext, gekürzt]

Holding Up the Universe

.

06: NICOLA YOON, “The Sun is also a Star”

  • Noch eine Mainstream-Romance, die mich skeptisch macht. Aber: solide geschrieben.

Natasha: I believe in science and facts. Not destiny. Or dreams that will never come true. I’m not the kind of girl who meets a cute boy on a crowded New York City street and falls in love. Not when my family is twelve hours away from being deported to Jamaica. Daniel: I’ve always been the good son. Never the poet. Or the dreamer. But when I see Natasha, I forget about all that.” [Klappentext, gekürzt]

The Sun Is Also a Star

.

07: J.P. ROMNEY, “The Monster on the Road is me”

  • Klischeehafte Figurenkonstellation, ein klischeehaft westlicher Blick auf Japan? Doch dass der Roman bei FSG erscheint, macht mir Mut. Im besten Fall: surreale, literarische All-Ages-Unterhaltung wie David Mitchell.

“Koda Okita is a high school student in modern-day Japan. He suffers from narcolepsy and has to wear a watermelon-sized helmet to protect his head in case he falls. When a rash of puzzling deaths sweeps his school, Koda discovers that his narcoleptic naps allow him to steal the thoughts of nearby supernatural beings. He learns that his small town is under threat from a ruthless mountain demon.” [Klappentext, gekürzt]

The Monster on the Road Is Me

.

08: VICTORIA SCHWAB, “This Savage Song”

  • Die mittlerweile dritte (?) Trilogie von Victoria Schwab binnen weniger Jahre. Jedes Mal mag ich den Stil, doch jedes Mal langweilt mich die Erzählwelt.

“A city at war, a city overrun with monsters. Kate Harker and August Flynn are the heirs to a divided city. Kate wants to be as ruthless as her father, who lets the monsters roam free and makes the humans pay for his protection. August wants to be as good-hearted as his own father, to play a bigger role in protecting the innocent—but he’s one of the monsters. Kate discovers August’s secret, and after a failed assassination attempt the pair must flee for their lives.” [Klappentext, gekürzt]

This Savage Song (Monsters of Verity, #1)

.

09: E.K. JOHNSTON, “Exit, Pursued by a Bear”

  • Hartes Thema, feministischer Blick: das Buch aus dieser Liste, auf das ich am gespanntesten bin.

“Hermione Winters is the envied girlfriend and the undisputed queen of her school. But then someone puts something in her drink at a party. Victim. Survivor. That raped girl. Even though this was never the future she imagined, one essential thing remains unchanged: Hermione can still call herself Polly Olivier’s best friend. Heartbreaking and empowering, Exit, Pursued by a Bearis the story of friendship in the face of trauma.” [Klappentext, gekürzt]

Exit, Pursued by a Bear

.

10: JULIE BUXBAUM, “Tell me three Things”

Everything about Jessie is wrong. That’s what it feels like during her first week at her new ultra-intimidating prep school. It’s been barely two years since her mother’s death, and because her father eloped with a woman he met online, Jessie has been forced to move across the country. Buxbaum mixes comedy and tragedy, love and loss in her debut YA novel filled with characters who will come to feel like friends.” [Klappentext, gekürzt]

Tell Me Three Things

.

zehn Middle-Grade-Novels (für ca. Elf- bis Vierzehnjährige):

.

11: NATALIE DIAS LORENZI, “A long Pitch Home”
  • Sentimentales Cover. Baseball lässt mich meist kalt. Doch ich mag “Ms. Marvel” (…deren Eltern, Muslime aus Pakistan, nach New Jersey auswanderten), und hoffe auf einen ähnlich klugen, warmherzigen Blick/Ton.

“Ten-year-old Bilal liked his life back home in Pakistan. He was a star on his cricket team. But when his father suddenly sends the family to live with their aunt and uncle in America, nothing is familiar. While Bilal tries to keep up with his cousin Jalaal by joining a baseball league, he wonders when his father will join the family in Virginia. Playing baseball means navigating relationships with the guys, and with Jordan, the only girl on the team—the player no one but Bilal wants to be friends with.” [Klappentext, leicht gekürzt]

A Long Pitch Home

.

12: JENN BISHOP, “The Distance to Home”

  • Baseball, Familie, Trauerarbeit: sehr amerikanisch – doch es wirkt nicht allzu seicht oder simpel.

“Quinnen was the star pitcher of her baseball team. After the death of her best friend and older sister, Haley, everything is different. The one glimmer of happiness comes from the Bandits, the local minor-league baseball team. For the first time, Quinnen and her family are hosting one of the players for the season.” [Klappentext, gekürzt]

The Distance To Home

.

13: ERIC DINERSTEIN, “What Elephants know”

  • Mich irritiert die ‘Dschungelbuch’-artige Hauptfigur, und mich stört, dass vor allem Autoren aus dem Westen Kinderbücher über andere Kulturkreise schreiben. Trotzdem: Ein solide recherchierter Tier- und Abenteuer-Roman?

“Abandoned in the jungle of the Nepalese Borderlands, two-year-old Nandu is found living under the protective watch of a pack of wild dogs. Fate delivers him to the King’s elephant stable, where he is raised by unlikely parents-wise, fierce and affectionate elephants. When the king’s government threatens to close the stable, Nandu, now twelve, searches for a way to save his family and community.” [Klappentext, gekürzt]

What Elephants Know

.
14: KATE MESSNER, “The Seventh Wish”
  • Mich langweilen “Du hast Wünsche frei!”-Plots, bei denen alle Wünsche schief gehen. Doch auf den ersten Blick wirkt das hier süffig, einladend, gekonnt.

“Charlie feels like she’s always coming in last. From her Mom’s new job to her sister’s life at college, everything seems more important than her. While ice fishing, Charlie discovers a floppy fish offering to grant a wish.” [Klappentext, gekürzt]

The Seventh Wish

.

15: M.G. HENNESSEY, “The Other Boy”

  • Schön, dass statt “Wie werde ich ein Junge?” hier “Ich bin bereits als Junge akzeptiert. Wie halte ich diesen Status?” das Grundproblem zu sein scheint:

“A transgender boy’s journey toward acceptance: Twelve-year-old Shane loves pitching for his baseball team, working on his graphic novel, and hanging out with his best friend, Josh. But Shane is keeping something private, something that might make a difference to his teammates, to Josh, and to his new crush, Madeline. And when a classmate threatens to reveal his secret, Shane’s whole world comes crashing down.” [Klappentext, gekürzt]

The Other Boy

.

16: BEN HATKE, “Mighty Jack” (Graphic Novel)

  • Simple, aber sehr stilsicher gezeichnete Graphic Novel bei der ich (wie so oft) die Familienprobleme und die Alltagswelt interessanter finde als die Fantasy-Räume, die sich plötzlich darin öffnen.

“Summer is when his single mom takes a second job and leaves Jack at home to watch his autistic kid sister, Maddy. It’s a lot of responsibility, and it’s boring, too, because Maddy doesn’t talk. Ever. But then, one day at the flea market, Maddy does talk—to tell Jack to trade their mom’s car for a box of mysterious seeds. What starts as a normal little garden out back behind the house quickly grows up into a wild, magical jungle with tiny onion babies running amok, huge, pink pumpkins that bite, and, on one moonlit night that changes everything…a dragon” [Klappentext, gekürzt]

Mighty Jack (Mighty Jack, #1)

.

17: ELLY SWARTZ, “Finding Perfect”

  • Die platte Comedy und die vielen Gender-Klischees auf deutschen Poetry Slams langweilen mich. US-Slams kenne ich nicht. Trotzdem würde ich lieber mehr über Zwangsstörungen lesen – als über die… befreiende Kraft von Poesie-Wettbewerben:

“Molly’s mother left the family to take a faraway job with the promise to return in one year. Molly knows that promises are often broken, so she hatches a plan to bring her mother home: Win the Lakeville Middle School Slam Poetry Contest. The winner is honored at a fancy banquet with table cloths. Molly’s sure her mother would never miss that. Right…?But as time goes on, writing and reciting slam poetry become harder. Actually, everything becomes harder as new habits appear, and counting, cleaning, and organizing are not enough to keep Molly’s world from spinning out of control.” [Klappentext, minimal gekürzt]

Finding Perfect

.

18: WESLEY KING, “OCDaniel”

“A boy whose life revolves around hiding his obsessive compulsive disorder. Daniel spends football practice perfectly arranging water cups—and hoping no one notices, especially his best friend Max, and Raya, the prettiest girl in school. His life gets weirder when another girl at school, who is unkindly nicknamed Psycho Sara, notices him for the first time.” [Klappentext, gekürzt]

OCDaniel

.

19: MELANIE CONKLIN, “Counting Thyme”

  • Ein Mädchen, das nach New York zieht… und die Provinz vermisst: Ich mag, dass hier verhältnismäßig kleine Alltagssorgen sehr ernst genommen werden.

“Eleven-year-old Thyme’s little brother is accepted into a new cancer drug trial and the Owens family has to move to New York, thousands of miles away from everything she knows and loves. Thyme loves her brother—she’d give anything for him to be well—but she still wants to go home. She finds herself even more mixed up when her heart feels the tug of new friends, a first crush, and even a crotchety neighbor and his sweet whistling bird.” [Klappentext, gekürzt]

Counting Thyme

.

20: LINDSAY EAGAR, “Hour of the Bees”

  • Magischer Realismus, Familiengeheimnisse, ein schrulliger Opa: die Zutaten sind mir zu altbacken. Aber: sehr gut geschrieben!

“Twelve-year-old Carolina is in New Mexico, helping her parents move the grandfather she’s never met into a home for people with dementia. At first, Carol avoids prickly Grandpa Serge… A novel of family and discovering the wonder of the world.” [Klappentext, gekürzt]

Hour of the Bees

.

fünf ältere Titel (2013 bis 2015), jetzt erst entdeckt:

2015: STEPHANIE TROMLY, “Trouble is a Friend of mine”

“The first time Philip Digby shows up on Zoe’s doorstep, he’s rude and treats her like a book he’s already read and knows the ending to. But before she knows it, Zoe’s allowed Digby—annoying, brilliant, and somehow…attractive? Digby—to drag her into a series of dangerous and only vaguely legal schemes all related to the kidnapping of a local teenage girl. Is Digby a hero? Or is his manic quest an attempt to repair his own broken family and exorcize his obsessive-compulsive tendencies?” [Klappentext, gekürzt]

Trouble Is a Friend of Mine (Trouble, #1)

.

2015: EMMA CARROLL, “In Darkling Wood”

  • Märchen-Klischees und ein Klischee-Cover – doch die Geschichte wirkt behutsam, stimmungsvoll, gekonnt erzählt.

“When Alice’s brother gets a chance for a heart transplant, Alice is bundled off to her estranged grandmother’s house. There’s nothing good about staying with Nell, except for the beautiful Darkling Wood at the end of her garden – but Nell wants to have it cut down. Alice feels at home there, at peace, and even finds a friend, Flo. But Flo doesn’t seem to go to the local school and no one in town has heard of a girl with that name. When Flo shows Alice the surprising secrets of Darkling Wood, Alice starts to wonder, what is real? And can she find out in time to save the wood from destruction?” [Klappentext, minimal gekürzt]

In Darkling Wood

..

2014: KSENIA ANSKE, “Rosehead”
  • Absurder Plot, schwarzer Humor… ich bin nur skeptisch, inwieweit das “Berlin” im Buch authentisch/stimmig wirken kann.

“Misunderstood and overmedicated, twelve-year-old Lilith finds the prospect of a grand family reunion dull… until she discovers that the rose garden surrounding her grandfather’s Berlin mansion is completely carnivorous. Armed with Panther, her talking pet whippet, and the help of the mute boy next door, Lilith must unravel the secrets behind the mysterious estate, all while her family remains gloriously unaware that they are about to be devoured.” [Klappentext, gekürzt]

Rosehead

.

2014: SARA CASSIDY, “Skylark”

  • Toller Tonfall, interessante Familie – nur: Slam Poetry? Ich bin skeptisch.

“Angie lives in an old car with her brother and mother. Homeless after their father left, the family tries to live as normally as possible between avoiding the police and finding new places to park each night. When Angie discovers slam poetry, she finds a new way to express herself and find meaning and comfort in a confusing world.” [Klappentext, gekürzt]

Skylark

.

2013: MANDY HAGER, “Dear Vincent”

  • Neuseeländischer Roman über Selbstmord/Depressionen. Ich weiß nicht genau, warum das Mädchen Van Gogh UND einen Professor als wichtigste Bezugsfiguren hat, und fürchte mich vor Mansplaining und romantisiertem Künstler-Bla.

“17 year old Tara shares the care of her paralysed father with her domineering, difficult mother. She’s still grieving the loss of her older sister Van, who died five years before. And she is enamoured with Vincent Van Gogh and finds many parallels between the tragic story of his life and her own. Then, she meets Professor Max Stockhamer, a Jewish refugee and philosopher and his grandson Johannes.” [Klappentext, gekürzt]

Dear Vincent

2014 / 2015: die besten Bilderbücher und Kinderbücher (Empfehlungen!)

kinderbuchtipps stefan mesch kindergarten vorschule weihnachten

Einmal pro Monat stelle ich 20 unbekannte oder neue Bücher vor.

Im Dezember:

Bilderbücher für Kinder zwischen 3 und 8 Jahren.

Viel Bild. Wenig Text, zum Vor- oder Selber-Lesen.

Statt 20 beinahe 30 Titel: viel Tolles gefunden!

Ich bin Literaturkritiker und verschenke privat sehr viele Bücher; auch oft und gerne an die Kinder meiner Verwandten und Freunde. Wichtig: Ich bin kein Pädagoge oder Experte. Ich saß lange in der (großartig sortierten, hellen, sympathischen) Kinder- und Jugendbibliothek der Berliner Amerika-Gedenkbibliothek und habe geblättert, gelesen, sortiert.

Hier sind die Titel, die mir besonders gefallen.

“Die besten Kinderbücher”? Die vorerst besten, die ich kenne. Ich freue mich über weitere Tipps und Kommentare! Einige Titel sind Neuerscheinungen. Viele sind älter. Einige wenige sind vergriffen und nur noch antiquarisch / gebraucht erhältlich.

Ich linke, falls vorhanden, auf die Website des jeweiligen Verlags und, als Link zum Kaufen: zu meinem Lieblings-Indie-Buchhändler mit kostenfreiem deutschlandweitem Versand, ocelot – not just another bookstore. Für Bücher, die man nur gebraucht kaufen kann und/oder die nicht über ocelot.de verfügbar sind, linke ich zu Amazon.

Die kleine Bildvorschau unter den jeweiligen Titeln führt zu Goodreads. Dort sind (meist: englischsprachige) Kurzkritiken.

Wer Empfehlungen und Bücher sucht, für sich selbst oder als Geschenk, aktuell, zeitlos oder fast vergessen, Literatur, Comics, Thriller oder Genre:

  • Anfragen zu persönlichen Empfehlungen und Geschenk-Tipps können mir gerne auch direkt geschickt werden, als Nachricht via https://www.facebook.com/smesch

.

01: ØYVIND TORSETER, “Das Loch”

  • 64 Seiten, Gerstenberg Verlag – hier bestellen.
  • ein Loch in der Wand? ein Loch in der Wohnung? ein Loch im Buch, das durch alle Szenen wandert! elegante Zeichnungen, charmante/kunstvolle Erzählung.
  • fühlen (haptisch), staunen, lachen

The Hole

02: EVA MUGGENTHALER: “Als die Fische spazieren gingen. Erzählbilder.”

  • 32 Seiten, mixtvision Verlag – hier bestellen.
  • auf jeder Doppelseite ein großes Wimmel-, Such- und Panoramabild mit überraschenden, oft surrealen Tier-, Natur- und Alltagsszenen. kein Text: die Geschichten können sich Kinder und Vorleser*innen selbst überlegen.
  • staunen, suchen, phantasieren

Fish On A Walk

03: TOR FREEMAN, “Olivia und das große Geheimnis”

  • 32 Seiten, dtv – hier bestellen.
  • junge Tiere in der großen Pause: Olivia wird ein Geheimnis anvertraut. kann sie es für sich behalten? und was, wenn es immer weitere Kreise zieht? [erhobener Zeigefinger und recht einfallslose Rollenbilder. aber: charmant gestaltete Figuren, ansprechend erzählt.]
  • mitfühlen, lachen, spekulieren

Olive and the Big Secret

04: COLIN THOMPSON, “Bücher öffnen Welten”

  • 40 Seiten, Lappan Verlag – hier bestellen.
  • ein Junge sucht ein geheimnisvolles Buch namens “Für immer leben” und reist dabei durch fantasievolle, atmosphärisch dichte Buch-, Lese- und Bibliothekswelten.
  • staunen, philosophieren, über Potenzial und Sinn von Büchern sprechen

Bücher öffnen Welten

05: TRACEY CORDEROY, “Schufti Verdufti und Mopsfinger Sam”

  • 32 Seiten, Langenscheidt – hier bestellen.
  • zwei Ganoven-Hunde in der Großstadt: um ihre Freunde auszurauben, tarnen sich Schufti und Sam als Konditoren und eröffnen einen Cupcake-Laden. bald stellt sich die Frage: sind sie noch Gangster? oder schon Bäcker? charmante Zeichnungen, schöner Konflikt. aber: sehr amerikanisch.
  • lachen, über Moral und persönliche Ziele / Eigenheiten sprechen, US-typische Schnörkel-Cupcake-und-Kuchen-Bildchen bestaunen

Shifty McGifty and Slippery Sam

06: WALTER WICK, “Ich finde was… in der Schatzkiste”

  • 40 Seiten, Kosmos Verlag – hier bestellen.
  • riesige Such- und Wimmelbild-Foto-Installationen zum Thema Werkzeugkiste, Trödel, Spielzeug, Rumpelkammer, sympathisch kitschfrei.
  • suchen, staunen, entdecken

Can You See What I See?: Cool Collections: Picture Puzzles to Search and Solve

07: ANNE GUERY, OLIVIER DUSSUTOUR, “ABC der Kunst”

  • 60 Seiten, Deutscher Kunstverlag – hier bestellen.
  • 26 Doppelseiten für jeweils einen Buchstaben… und ein Gemälde / Kunstwerk vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, in dessen Farben, Flächen sich der Buchstabe versteckt: ein entspanntes, sympathisches Such-Kunstbuch für Vorschüler und Schüler.
  • suchen, entdecken, spielerisch mit Kunst in Berührung treten

Alphab'art

08: PETER SPIER, “Menschen”

  • 48 Seiten, Thienemann Verlag – hier bestellen.
  • ein großformatiges Wimmel- und Statistikbuch über die Lebensverhältnisse, Kulturen, Geschichte, Mode und Schmuck und Eigenheiten verschiedener Volksgruppen: sehr einfache Zeichnungen, deshalb ein bisschen ethno-kitschig / folklorisierend. aber: eine tolle Möglichkeit, Kindern zu zeigen, dass die westliche Welt nur EIN Kulturraum unter vielen ist.
  • staunen, lernen, suchen / entdecken

People

09: LUCIA SCUDERI, “Wie fühlst du dich heute?”

  • 28 Seiten, Hueber Verlag – hier bestellen.
  • ich fühle mich eifersüchtig wie ein Rabe…? auf jeder Doppelseite wird ein Gefühl bildhaft mit Tieren illustriert, jeweils zweisprachig: das Buch ist in Deutsch-Italienisch, Deutsch-Türkisch, Deutsch-Russisch etc. erhältlich und macht Lust, eigene Gefühle zu benennen… und Sprachbilder, interessante Vergleiche für diese Gefühle zu suchen.
  • Emotionen benennen, Sprachbilder bauen, Sprachen lernen

Se io sento...

10: JOAN STEINER, “Ich sehe was, was du nicht siehst… im Winter”

  • 32 Seiten, Esslinger Verlag – hier bestellen.
  • etwas kitschige, weihnachtliche Miniatur- und Modelllandschaften, gebaut aus (unpassenden? überraschenden!) Alltagsgegenständen: ein Spiel- und Suchbuch, das Lust macht, Objekte mit neuen Augen zu sehen.
  • staunen, suchen, zum-Basteln-inspiriert-werden

Look-Alikes Christmas: The More You Look, the More You See!

11: NASRIN SIEGE, “Wenn der Löwe brüllt”

  • 32 Seiten, Peter Hammer Verlag – hier bestellen.
  • melancholisches Kinderbuch über zwei Straßenjungen, die sich mit Diebstählen über Wasser halten, einen sicheren Ort zum Schlafen suchen und den “Löwen” namens Hunger zum Schweigen bringen wollen.
  • mitfiebern, mitfühlen, Empathie für andere Lebensverhältnisse entwickeln

Wenn der Löwe brüllt

12: MARTIN WADDELL, “Ist dieses Tier nützlich hier?”

  • 32 Seiten, Sauerländer – hier gebraucht bestellen.
  • konventionelle, aber sehr sympathische Nonsens-Geschichte über einen Jungen, der einen Elch im Haushalt belassen will, in Reimen erzählt.
  • lachen, reimen, über den fragwürdigen “Nutzen” vieler Haustiere spekulieren

What Use Is A Moose?

Die folgenden Bücher sind nicht weniger empfehlenswert. Sie haben nur keine Vorschau-Bilder bei Goodreads:

13: ANTJE VON STEMM, “Unser Haus”

  • 64 Seiten, Gerstenberg Verlag – hier gebraucht bestellen.
  • der Alltag in sechs Mietwohnungen, als Klapp- und Wimmel-Bilderbuch, vom Morgen bis in die Nacht.
  • suchen, entdecken, verschiedene Alltagswelten verstehen

.

14: SONJA BOUGAEVA, “Wie Frau B. so böse wurde”

  • 32 Seiten, Atlantis – hier bestellen.
  • eine kinderfeindliche, gehässige alte Frau hilft einem Mädchen, sich auf dem Kinderspielplatz zu behaupten: ruppig, toll gezeichnet, schwungvoll und sympathisch!
  • Empathie zeigen, lachen, lernen

.

15: KARSTEN TEICH, “Wir sind 1 a”

  • 32 Seiten, Carlsen – hier bestellen.
  • vier Erstklässler werden durch ihren Tag begleitet, in comichaften, sehr energischen, ausdrucksvollen Zeichnungen. dabei wird klar, dass alle vier Gemeinsamkeiten haben… und charakterliche Unterschiede.
  • mitfühlen, lachen, Bildwitze und amüsante Details entdecken

.

16: JOKIN MICHELENA, PATRICK K. ADDAI, “Ein Adler bleibt immer ein Adler”

  • 40 Seiten, Adinkra – hier bestellen.
  • tolle ghanaische Fabel über Stolz und Identität: in den meisten Geschichten über Außenseiter-Tiere wird das missverstandene Tier integriert und gelobt. hier bleibt ein Adler, von einem Bauern gefangen und mit Hühnern eingesperrt, stolz, würdevoll und… fehl am Platz.
  • mitfühlen, philosophieren, hinterfragen

.

17: BARBARA HAIDUCK, “Wo ist bloß das Chamäleon?”

  • 32 Seiten, Sankt Michaelsbund – hier bestellen.
  • künstlerisch anspruchsvolle, überraschend vielseitige Collagen, auf denen jeweils an Chamäleon gesucht und entdeckt sein will.
  • suchen, Kunst bestaunen

.

18: ELISABETH STEINKELLNER, MICHAEL ROHER, “Papilios Welt”

  • 32 Seiten, Picus Verlag – hier bestellen.
  • ein junger Tagträumer stellt sich eine offene, gewaltfreie, faire, inklusive, nicht-homophobe und nicht-xenophobe Gesellschaft vor. ist eine solche Welt machbar? denkbar, zeigt das Buch, ist sie auf jeden Fall!
  • philosophieren, nachdenken

.

19: MICHAEL ROHER, “Fridolin Franse frisiert”

  • 32 Seiten, Picus Verlag – hier bestellen.
  • ein kurzes, fantasievolles über eine Kundin beim Friseur, in deren schwarzweißes, wogendes Haar (ein über 20 Seiten langes durchgängiges Bild) allerlei absurde Welten, Motive und Gegenstände einfrisiert werden: versponnen, kurz, extrem charmant.
  • lachen, suchen, phantasieren

.

20: MARY HOFFMANN, ROS ASQUITH, “Du gehörst dazu. Das große Buch der Familien”

  • 40 Seiten, Fischer – hier bestellen.
  • Sachbilderbuch, das verschiedene Familienformen, Lebensverhältnisse, Kulturen und Patchwork-Welten entspannt und positiv nebeneinander stellt.
  • lernen, nachdenken, verstehen

.

21: FRANZ-JOSEPH HUAINIGG, VERENA HOCHLEITNER, “Jakob & das Rote Buch”

  • 32 Seiten, Wiener Dom Verlag – hier bestellen.
  • ein Junge im späten Grundschulalter, der in einer Pflegefamilie aufwächst, kann seine leibliche Mutter nur selten sehen und befürchtet, dass sie kein Interesse an ihm hat (…eine Möglichkeit, die das Buch durchaus in Betracht zieht und nicht kitschig entkräftet). er legt ein Buch über seine Herkunft, seinen Alltag und seine Eigenheiten an, das ihm hilft, alle Facetten seiner Herkunft / Familie / Identität besser zu verstehen.
  • nachdenken, Empathie entwickeln, schwierige Familienverhältnisse verarbeiten

.

22: KRISTIN ROSKIFTE, “Zoom den Hut”

  • 32 Seiten, Sauerländer – hier bestellen.
  • Bilderbuch, das kleine Alltagsszenen immer weiter (oft: surreal und überraschend) aus-zoomt: überraschende Perspektivwechsel, sympathische Gestaltung.
  • staunen, Motive erraten, Dinge aus neuen Winkeln sehen

.

23: BERND KOHLHEPP, JENS RASSMUS, “Drachen erziehen ist leicht”

  • 30 Seiten, Sauerländer – hier bestellen.
  • ein Junggeselle hat ein Drachenei in der Wohnung, erzieht den jungen Drachen und lässt ihn schließlich in die Freiheit: charmante, unglaublich rührende Geschichte über alleinerziehende Väterfiguren, die Kinder anregt, sich (zur Abwechslung) kurz in die Rolle des Erziehenden zu denken.
  • mitfühlen, lachen, gerührt sein

.

interessante Titel… die mich nicht restlos überzeugten:

.

Empfehlungen von Freunden:

.

underdog literature october 2014

verwandte Posts:

und: