Eugen Ruge

Underdog Literature, July 2013: Special German Edition

Underdog Literature WordPress July 2013.

15 Bücher – neu oder unbekannt, einmal pro Monat:

frische, besondere, spannende oder vielversprechende Titel, die mehr Aufmerksamkeit verdienen:

diesen Monat – genau wie letzten Juli auch (Link): 15 deutschsprachige Titel.

.

01: PETER RENNER, „Griff in die Luft“, 295 Seiten, 2003.

02: SIMON WERLE, „Der Schnee der Jahre“, 442 Seiten, 2003.

03: MELA HARTWIG, „Das Weib ist ein Nichts“, 189 Seiten, 1929.

04: KARSTEN KRAMPITZ, „Der Kaiser vom Knochenberg“, 192 Seiten, 2002.

05: MARTIN Z. SCHRÖDER, „Allgemeine Geschäftsbedingungen“, 304 Seiten, 2002.

06: DORA HACKER, „Bin ich böse“, 208 Seiten, 2002.

07: HELLA ECKERT, „Da hängt mein Kleid“, 238 Seiten, 2003.

08: ERWIN KOCH, „Sara tanzt“, 174 Seiten, 2003.

09: KURT OESTERLE, „Der Fernsehgast“, 224 Seiten, 2002.

10: SABINE GRUBER, „Die Zumutung“, 224 Seiten, 2003.

11: STEPHAN WACKWITZ, „Ein unsichtbares Land“, 288 Seiten, 2003.

12: DIETER MEICHSNER, „Die Studenten von Berlin“, 488 Seiten, 2003.

13: JÜRGEN THEOBALDY, „Trilogie der nächsten Ziele“, 239 Seiten, 2003.

14: STEFFEN MENSCHING, „Jacobs Leiter“, 426 Seiten, 2003.

15: FRANZ HODJAK, „Ein Koffer voll Sand“, 244 Seiten, 2003.

.

nochmal fünf (guter Monat. viele Entdeckungen!)

16: JENS REHN, „Nichts in Sicht“, 164 Seiten, 1954.

17: RAINER FABIAN, „Das Rauschen der Welt“, 377 Seiten, 2003.

18: UTA TITZ, „Stella Runaway“, 282 Seiten, 2003.

19: JÜRGEN BECKER, „Schnee in den Ardennen. Journalroman“, 186 Seiten, 2003.

20: ANNETTE PEHNT, „Chronik der Nähe“, 224 Seiten, 2012.

.

Außerdem, wie immer – fünf Bücher, die ich letzten Monat kaufte:

01: LÁSZLÓ KRASZNAHORKAI, „War & War“, 279 Seiten, 1999. [Ungarn]

02: ELIZABETH HARTLEY WINTHROP, „The Why of Things“, 320 Seiten, Juni 2013.

Kaum jemand mochte Winthrops zweiten Roman, „December“. Doch trotz etwas Kitsch / Konstruktion hatte ich Spaß.

03: ADOLFO BIOY CASARES, „The Invention of Morel“ / „Morels Erfindung“, 103 Seiten, 1940.

04: GALE ZOE GARNETT, „Visible Amazement“ / „Blue Girl“, 288 Seiten, 1999. [Coming-of-Age]

05: DARCY O’BRIEN, „A Way of Life, like any other“, 176 pages, 1977.

.

…und zwei Bücher, die ich vor kurzem las – und empfehlen kann:

4 von 5 Sternen: KATE SOUTHWOOD, „Falling to Earth“, 264 Seiten, 2013.

4 von 5 Sternen: EUGEN RUGE, „Cabo de Gata“, 208 Seiten, 2013. [deutsch]

.

related Posts:

and:

deutsche Romane 2011: Empfehlungen / Hoffnungsträger

.

Perlentaucher listet alle Rezensionen aller deutschsprachigen Prosawerke des Jahres auf einer eigenen Seite (Link): 170 Bücher zu 2011.

Am Freitag ging ich durch die Liste und fand meine Favoriten:

Interessante, kuriose, vielversprechende Romane 2011.

Hier 24 Titel, auf die ich einen genaueren Blick werfen will:

.

kein gutes Gefühl – aber gute Kritiken:

gute Ansätze – aber kein gutes Gefühl:

gutes Gefühl – aber das Thema liegt mir nicht:

solide – das werde ich lesen:

Favoriten – das lese ich bald:

.

bereits gelesen, dieses Jahr:

  • Astrid Rosenfeld: „Adams Erbe“, 384 Seiten, Diogenes [die ersten 130 Seiten: klingt wie schlechter John Irving. Enttäuschend!]

.

Update: Hier auch eine Goodreads-Liste von mir, zum Ergänzen und Voten: Belletristrik 2011 – deutschsprachige Romane (Link)

.

verwandte Links:

  • Buchtipps 2011: meine Lieblingsbücher des Jahres (Link)
  • Buchmesse 2011: Favoriten und Enttäuschungen (Link)
  • der deutsche Buchpreis 2011: Übersicht der nominierten Titel (Link)
  • meine Literaturempfehlungen für September 2011 (Link)
  • junge deutschsprachige Literatur: 50 Empfehlungen (Link)
  • 10 neue US-Fernsehserien: Empfehlungen (Link)