deutsche Literatur

Underdog Literature, July 2012: Special German Edition

.

15 Bücher – neu oder unbekannt, einmal pro Monat:

frische, besondere, spannende oder vielversprechende Titel, die mehr Aufmerksamkeit verdienen:

.

01: MILENA MICHIKO FLASAR, „Ich nannte ihn Krawatte“, 144 Seiten, 2012.

02: THOMAS MEYER, „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“, 261 Seiten, 2012.

03: MATHIAS GATZA, „Der Schatten der Tiere“, 400 Seiten, 2008.

04: ANGELICA AMMAR, „Tolmedo“, 255 Seiten, 2006.

05: GEORG KLEIN, „Libidissi“, 199 Seiten, 1999.

06: WENZEL STORCH, „Der Bulldozer Gottes“, 281 Seiten, 2009.

07: MARTIN HATZIUS, „Alles fragen – nichts fürchten: Dietmar Dath“, 240 Seiten, 2011.

08: HANS MAGNUS ENZENSBERGER, „Hammerstein oder der Eigensinn“, 375 Seiten, 2008.

09: KATHRIN AEHNLICH, „Alle sterben, auch die Löffelstöre“, 246 Seiten, 2007.

10: HANS-JÜRGEN LIEDTKE, „Die versunkene Welt. Ein ostpreußisches Dorf in den Erzählungen der Leute“, 424 Seiten, 2008. [Bericht]

11: JOACHIM HELFER, „Du Idiot“, 286 Seiten, 1994.

12: HELMUT KRAUSSER, „Melodien. Oder: Nachträge zum quecksilbernen Zeitalter“, 864 Seiten, 1993.

13: THORSTEN PALZHOFF, „Tasmon“, 181 Seiten, 2006. [Novellen]

14: RAINER MERKEL, „Lichtjahre entfernt“, 202 Seiten, 2009.

15: WERNER FAULSTIC H (Hg.), „Die Kultur der 90er Jahre“, 338 Seiten, 2010. [Kulturwissenschaftlicher Reader / Enzyklopädie]

.

…sowie: sechs Bücher über Erinnerungskultur, Tod, Schuld und Familiengeheimnisse:

01: THOMAS MEDICUS, „In den Augen meines Großvaters“, 264 Seiten, 2004. [Ein Mann trauert um seinen Großvater; Bericht]

02: ULLA LENZE, „Der kleine Rest des Todes“, 144 Seiten, 2012. [Eine Frau trauert um ihren Vater; Roman]

03: MONIKA JETTER, „Mein Kriegsvater – Versuch einer Versöhnung“, 223 Seiten, 2004. [Eine Frau trauert um ihren Vater; Bericht]

04: WIBKE BRUNS, „Meines Vaters Land“, 246 Seiten, 2004. [Eine Frau trauert um ihren Vater; Bericht]

05: SUSANNE SCHÄDLICH, „Immer wieder Dezember – der Westen, die Stasi, der Onkel und ich“, 240 Seiten, 2009. [Eine Frau trauert um ihren Onkel; Bericht]

06: JULIA SCHOCH, „Mit der Geschwindigkeit des Sommers“, 160 Seiten, 2009. [Eine Frau trauert um ihre Schwester; Roman]

.

Hier sind fünf Bücher, die ich im letzten Monat gekauft habe:

01: MARTIN BÜSSER, „Der Junge von nebenan“, 100 Seiten, 2009. [Graphic Novel]

02: DIETMAR DATH (Hg.): „Horror als Alltag“, 248 Seiten, 2010. [Essay-Sammlung über „Buffy – im Bann der Dämonen“]

03: KIYOHIKO AZUMA, „Yotsuba“, Band 11, 224 Seiten, 2012. [Manga]

04: DANNY WALLACE, „Yes Man“, 371 Seiten, 2006.

05: FUNNY VAN MONEY, „This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey: Auf Tabledance-Tour durch die Republik“, 224 Seiten, 2012.

.

…und zuletzt: drei Bücher, die ich vor Kurzem gelesen habe… und sehr empfehlen kann:

5 von 5 Sternen: GERBRAND BAKKER, „Der Umweg“, 228 Seiten, 2010. [deutsch 2012, bei Suhrkamp]

4 von 5 Sternen: JUDITH ZANDER, „Dinge, die wir heute sagten“, 479 Seiten, 2010.

4 von 5 Sternen: ANDREA HANNA HÜNNIGER, „Das Paradies – meine Jugend nach der Mauer“, 226 Seiten, 2011.

.

related Posts:

and:

Romane 2012: Neuerscheinungen, Empfehlungen

Interessante Bücher, 2012?

Update, Spätsommer 2012: Bis heute googeln viele Leser diesen Eintrag. Weil er schon älter ist (Dezember 2011), hier ein paar Ergänzungen / Empfehlungen.

Die besten Bücher, erschienen 2012, die ich bisher dieses Jahr gelesen habe?

  • Gerbrand Bakker, „Der Umweg“, Suhrkamp, März 2012. (große Empfehlung!)
  • Scott Snyder: „Batman: Court of Owls“, DC Comics, Mai 2012 (der beste Batman-Comic seit Jahren. Einsteigerfreundlich / kein Vorwissen nötig.)

.

aktuelle Bücher von jungen deutschen Autoren / Freunden, auf die ich mich freue (noch nicht gelesen):

  • Sabrina Janesch, „Ambra“, Luchterhand, August 2012.

.

Die ursprüngliche, erste Auswahl, von Dezember 2011:

.

deutsche Autorinnen und Autoren:

.

01) Christian Schüle: „Das Ende unserer Tage“: Hamburg-Roman

460 Seiten, Klett-Cotta, Februar 2012

.

02) Franziska Gerstenberg: „Spiel mit ihr“: erotischer Thriller (?)

264 Seiten, Schöffling, 15. Februar 2012 [Artikel von mir über Gerstenbergs Kurzgeschichten: Link]

.

03) Christian Kracht: „Imperium“: Abenteuerroman

256 Seiten, Kiepenheuer & Witsch, 16. Februar 2012

.

04) Lisa-Maria Seydlitz: „Sommertöchter“: Reise-/Urlaubs-/Familienroman

208 Seiten, Dumont, 22. Februar 2012

.

05) Thomas von Steinaecker: „Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing, zu träumen“: Gesellschaftsroman

400 Seiten, S. Fischer, 23. Februar 2012

.

06) Bernd Schroeder: „Auf Amerika“: Dorfroman

200 Seiten, Hanser, 27. Februar 2012

.

07) André Kubiczek: „Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn“, DDR-Roman

612 Seiten, Piper, März 2012

.

08) Felicitas Hoppe: „Hoppe“: Autobiografie / Satire

336 Seiten, S. Fischer, 8. März 2012

.

09) Anna Katharina Hahn: „Am schwarzen Berg“, Stuttgart-Roman

236 Seiten, Suhrkamp, 12. März 2012 [Fortsetzung zu „Kürzere Tage“, 2009?]

.

10) Klaus Siblewski, John von Düffel: „Wie Dramen entstehen“, Poetik / Ratgeber

288 Seiten, Luchterhand, 12. März 2012 [der Vorgänger „Wie Romane entstehen“ von 2008 war sehr, sehr gut. Interessant auch DIESE Neuauflage [Link] zum selben Thema]

.

11) Saskia Fischer: „Ostergewitter“: Familiendrama

220 Seiten, Suhrkamp, 16. April 2012

.

12) Rainald Goetz: „Johann Holtrop“: Wirtschafts-/Gesellschaftsroman

200 Seiten, Suhrkamp, September 2012

.

13) André Kubiczek: „Kopf unter Wasser“: Männerroman

240 Seiten, Piper, August 2012

.

Übersetzungen:

.

14) Sherwood Anderson: „Winesburg, Ohio“: Kleinstadt-Klassiker (1919), 3.78 von 5

328 Seiten, Schöffling, 2. Januar 2012 [Neuübersetzung von Mirko Bonné]

.

15) Stephen King: „Der Anschlag“: Zeitreise-Thriler, 4.36 von 5

1056 Seiten, Heyne, 23. Januar 2012 [Titel der Originalausgabe: „11/22/63“]

.

16) Ben Brooks: „Nachts werden wir erwachsen“: Szene-/Jugendroman, 3.62 von 5

272 Seiten, Berlin Verlag, 4. Februar 2012 [Übersetzer: Jörg Albrecht]

.

17) Padget Powell: „Roman in Fragen“: experimenteller Roman (?)

192 Seiten, Berlin Verlag, 4. Februar 2012 [Übersetzer: Harry Rowohlt]

.

18) Elisabeth Tova Bailey: „Das Geräusch einer Schnecke beim Essen“: Essay über chronische Krankheiten, 3.92 von 5

176 Seiten, Nagel & Kimche, 6. Februar 2012

.

19) Rob Sheffield: „Mit Mädchen über Duran Duran reden“: Popliteratur / Musikjournalismus, 3.54 von 5

336 Seiten, Heyne, 13. Februar 2012

.

20) Jennifer Egan: „Der größere Teil der Welt“: Baseball- und Punkroman, 3.65 von 5

392 Seiten, Schöffling, 15. Februar 2012 [Originaltitel: „A Visit from the Goon Squad“, Pulitzerpreis 2011]

.

21) Joan Didion: „Blaue Stunden“: persönliches Essay über Selbstmord, 3.75 von 5

176 Seiten, Ullstein, 29. Februar

.

22) Edmund White: „Und das schöne Zimmer ist leer“: Memoir, 3.79 von 5

256 Seiten, Gmünder, 1. März [Neuausgabe von „The beautiful Room is empty“, 1988]

.

23) Erin Morgenstein: „Der Nachtzirkus“: Fantasy-Romanze, 4.08 von 5

464 Seiten, Ullstein, 15. März

.

24) Francis Spufford: „Rote Zukunft“, Sowjet-Roman, 3.98 von 5

576 Seiten, Rowohlt, 2. April 2012

.

25) Yu Hua: „Brüder“: Gesellschaftsroman über Shanghai, 3.88 von 5

768 Seiten, S. Fischer, 12. April 2012

.

26) Tina Fey: „Bossypants: Haben Männer Humor?“: Comedy / Memoir, 3.96 von 5

256 Seiten, Rowohlt, 1. Juni 2012

.

27) Patrick DeWitt: „Die Sisters Brothers“: Western / Satire, 3.88 von 5

368 Seiten, Goldmann, 25. Juni 2012

.

28) Frank Bill: „Cold Hard Love“: Hinterwäldler-Kurzgeschichten, 3.98 von 5

ca. 288 Seiten, Suhrkamp, 16. Juli 2012

.

29) Isabel Allende: „Mayas Tagebuch“: Frauenroman über Chile, 3.79 von 5

450 Seiten, Suhrkamp, 13. August 2012

.

.

bereits gelesen – und nicht zu empfehlen:

.

30) Stewart O’Nan: „Emily, allein“: Alltagsroman, 3.65 von 5

384 Seiten, Kiepenheuer und Witsch, 16. Januar 2012 [O’Nan ist einer meiner Lieblingsautoren. Alternative Empfehlungen: „Halloween“, „Abschied von Chautauqua“, „Das Blut der anderen“]

.

31) Manu Joseph: „Genie ist relativ“: Farce / Satire, 3.59 von 5

370 Seiten, Suhrkamp, 18. Juni 2012.

[Bereits 2010 unter dem Titel „Ernste Männer“ bei Klett-Cotta veröffentlicht.]

.

32) Doug Johnstone: „Smokeheads“: Survival-Thriller, 2.95 von 5

320 Seiten, btb, 9. Juli 2012

.

verwandte Links:

  • „Futter für die Bestie“: Literaturkritik in digitalen Zeiten [Essay, Link]
  • große Literatur: 250 Empfehlungen [Link]
  • große Literatur: 250 Entdeckungen [Link]
  • deutschsprachige Literatur: Entdeckungen 2011 [Link]
  • junge Literatur: 50 Empfehlungen [Link]
  • Buchtipps: Dezember 2011 [Link]