Berlin – als literarische Stadt

berlin 2

Im Frühling 2018 wurde ich eingeladen, einen kurzen Text zu schreiben, was mir Berlin als Literatur-Ort bwz. als „Das kenne ich aus Büchern!“-Ort bedeutet.

Im Januar 2020 erklärten die Herausgeberinnen, dass sie das Projekt nicht drucken, verwirklichen konnten – deshalb hier, kurz im Blog:

.

Psychogeografie: Berlin

.

1_Fast alle Orte, an denen ich eine Weile leben will, wurden für mich zu solchen Orten, als ich Texte, Filme, Serien, Geschichten fand, die mir den Alltag dort zeigten.

.

2_Psychogeografie heißt: Geschichte und Orte verbinden; Geschichten über Landkarten, Fußwege, Routen legen. Flanieren, Städte lesen, im Gehen Neues knüpfen. Aufschreiben, festhalten, wem welche Wege was bedeuten. Wo sich Plätze mit persönlichen Bedeutungen aufladen. An welchen Punkten eines Orts sich Lesarten, Privatmythologien überlagern, widersprechen.

.

3_Im Jahr, als ich mir eine Stadt fürs Studium suchte (2003), war Berlin für mich:

„Berlin Alexanderplatz“ | „Lola rennt“ | „Helden wie wir“ | „Shadowrun: Deutschland in den Schatten“ | „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ | „Berlin, Berlin“ | „Götterdämmerung: Morgen stirbt Berlin“ | „Sonnenallee“ | „Confessions of a dangerous Mind“ | „Wie ein Licht in dunkler Nacht“ | John Harris‘ „Vaterland“ | „Aimee & Jaguar“ | „Good Bye, Lenin!“ | „Edel & Starck“

.

4_Mit 13 (1996) war ich auf einer Star-Trek-Convention im Neuköllner Hotel Estrel. Ich erinnere mich an den Flughafen Tegel; den Alexanderplatz; eine grelle, schäbige Revue im Friedrichstadtpalast; Baustellen. Nach der Schule bewarb ich mich an der HFF Potsdam, doch fiel durchs Eignungsgespräch. Eine etwas hämische Freundin sammelte mir nach der Absage Berlin-Fotos und schenkte eine Collage namens „Zimmer-Berlin“: „Wie bei Zimmer-Pflanze! So siehst du Berlin trotzdem.“

.

5_Ich studierte in Hildesheim: zweieinhalb Stunden westlich. Für Lesungen, Seminare, Verlagsbesuche musste ich hin und wieder nach Berlin. 2012 sagte ich: „Ich werde mit der Stadt nicht warm.“ Ein Freund warf ein: „Vielleicht kennst du sie nur noch nicht?“ Ich stimmte zu: „Ich war erst 13 oder 14 Mal da.“ Dann merkte ich: 13, 14 Wochenenden? Reicht das nicht, um zu sagen: Berlin ist nichts für mich?

.

berlin 1

.

6_Für mich heißt jeder neue Ort: Romane, Filme, Serien finden, die dort spielen. Weil ich ein Gefühl für Stimmungen, Städte, Orte brauche. Viel mehr aber, weil ich die Stadt ernst nehme, ganz anders genieße, sobald ich das Gefühl, die Stimmungen, die mir solche Geschichten vermitteln, im Alltag mitdenken, über alle Routen legen kann.

.

7_Seit 2014 lebe ich in Berlin. Berlin ist heute für mich:

Stephanie Barts „Deutscher Meister“ | Anna Funders „Stasiland“ |  „Das Leben der anderen“ | Erich Kästners „Emil und die Detektive“ | Tim Staffels „Rauhfaser“ | Katrin Bongards „Subway Sound“ | Christopher Isherwoods autobiografische Texte | Anonymas „Eine Frau in Berlin“ | Terézia Moras „Der einzige Mann auf dem Kontinent“ | „Die Bourne Verschwörung“ | Sven Regeners „Herr Lehmann“ |  „Eichwald MdB“ | Ariel Magnus‘ „Zwei lange Unterhosen der Marke Hering“ | Kirsten Fuchs‘ „Die Titanic und Herr Berg“ | William Gibsons „Arkangel“ | Jenny Erpenbecks „Heimsuchung“ | Sebastian Haffners „Die Geschichte eines Deutschen“ | Mawils „Kinderland“ | Christian Kracht u.a.s „Tristesse Royale“ | OLs „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ | „Verliebt in Berlin“ | Anke Stellings „Bodentiefe Fenster“ und Stellings noch-viel-besseres „Erna und die drei Wahrheiten“ […und, Ende 2018: die tolle Daily Soap „Alles oder Nichts“]

.

8_Viele Orte wurden nur Sehnsuchtsorte für mich, weil ich Geschichten las oder sah, die dort spielten: New York, Tokio, Hong Kong. Nizza, Glastonbury, Wilmington. Pforzheim sogar, seit einem Übersetzungsprojekt. Ich denke bei Düsseldorf an „Verbotene Liebe“. Ich hasse in Essen, dass dort zwar „Alles was zählt“ spielen soll, doch durch die Drehs in Köln kaum was zu Essen vermittelt. Ich war enttäuscht, als ich einen Bekannten aus Darmstadt, Mitte 20, fragte, wie prägend für ihn „Diese Drombuschs“ waren… und er die Serie (1983 bis 94) nicht kannte.

.

9_2009 bis 2013 lebte ich drei Monate pro Jahr in Toronto. Mir half jeder Schnipsel Narration, Geschichte, die Stadt als etwas Besonderes zu sehen: Comics von Jeff Lemire; „Scott Pilgrim“. Romane von Margaret Atwood, Nino Ricci, Cory Doctorow. Ich suchte „Toronto“ unter den Keywords und Filming Locations der IMdB. Als Amazon-Tag und als Ortsangabe bei Goodreads. In Städten schlage ich bei Wikipedia nach, wer dort geboren wurde, schrieb, erzählte. Ich erklärte mir Toronto, indem ich mit- und nachlas, wie Torontos Stadtplanungs-, Zoning- und Flaneur-Expert*innen auf Reddit, Flickr, Twitter und in eigenen Magazinen wie „Spacing“ darüber stritten, wer die Stadt erzählt.

.

10_Lebenswerte Städte, schreibt Shawn Micallef in „Stroll. Psychogeographic Walking Tours of Toronto“ (2010), brauchen Density: Dichte. Interessante, abwechslungsreiche Ziele und Soziotope in der Stadt müssen so fußläufig wie möglich erreichbar und verknüpft sein. Darum liebe ich Venedig – eine Stadt, so eng und schnell wie in einem Videospiel. Und darum schwächt, nervt und ermüdet mich Berlin: Jede Strecke hier kostet mich 40 Minuten. Wurden die Alleen im Berliner Osten, perfekt für Panzer und sozialistische Paraden, entworfen, damit sich einzelne Fußgänger möglichst verloren, klein, unwichtig fühlen?

.

berlin 3

.

11_Auf meiner Bald-Sehen-, Bald-Lesen-Liste für Berlin stehen:

Walter Benjamins „Berliner Kindheit um 1900“ |  „Berlin Station“ | „Im Angesicht der Verbrechens“ | Hans Falladas Romane | Christiane F. | „Eins, zwei, drei“ | „Menschen am Sonntag“ | „Der Tunnel“ | „Cabaret“ | „Homeland“ | „Sense8“ | „Victoria“ | Susanne Gogas „Es geschah in Schöneberg“ | John Henry Mackays „The Hustler“ | „Taxi zum Klo“ | „Atomic Blonde“ | I.J. Singers „Die Familie Karnovski“ | „Sommersturm“ | „Sommer vorm Balkon“ | „Nix Festes“ | Klaus Kordons „Krokodil im Nacken“ | Erich Maria Remarques „Drei Kameraden“ | William L. Shirers Tagebuch | Erich Kästners „Fabian“ | „Bridge of Spies“ | Deniz Utlus „Die Ungehaltenen“ | Alexandra Richies „Faust’s Metropolis“ | Jason Lutes‘ „Berlin“ | Lion Feuchtwangers „Die Geschwister Oppermann“ | „Dogs of Berlin“ | Felix Denks „Der Klang der Familie“ | Charlotte von Mahlsdorfs „Ich bin meine eigene Frau“

.

12_Kanadischen Bekannten, fasziniert von Berlin, schenke ich Anna Funders „Stasiland“ oder die Alltags-Doku „24 h Berlin: Ein Tag im Leben“. Deutschen Teenagern, die Klassenfahrten planen, Katrin Bongards „Subway Sound“.

.

13_Fast alle frühen Romane Nabokovs spielen in Berlin: In den 1920ern lebten russische Emigrant*innen meist um den Nollendorfplatz. 2006 fuhr ich an die Cornell University, an der Nabokov später unterrichtete, „Lolita“ schrieb. Cornell und die Romane brachte ich im Kopf gut zusammen. Beim Nollendorfplatz aber scheitere ich: Ich sehe heute nur ein reiches Viertel für ältere Schwule. Ich sehe kaum Bezug zu 1920.

.

14_Die Ecken Berlins, mit denen ich am meisten assoziiere, stammen heute nicht mehr aus Filmen, Büchern. Sondern aus Instagram- und Facebook-Accounts: „Britz? Da steht Johannes‘ Reihenhaus!“, „Bürgerpark Pankow? Christians Viertel!“ Berlin setzt sich für mich aus Texten, Gescichten zusammen. Viel mehr aber aus Social-Media-Splittern. Pokemon-Go-Spaziergängen. Restaurants, gefunden auf Yelp.

.

15_Und Buchläden – die ich weniger zum Bücherkauf brauche. Als dazu, selbst Fotos zu machen, für meine eigenen Social-Media-Accounts: Die digitalen Orte, an denen wir uns gegenseitig erzählen, was uns welche Orte und Städte bedeuten.

.

berlin 4

Spanische Literatur: die besten Bücher aus und über Spanien – Gastland / Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2021

Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Literatur, Buchtipps klein

.

2021 wird Spanien Ehrengast / Gastland der Frankfurter Buchmesse:

Ich bin Kritiker – und sortierte und las in ca. 700 Bücher aus und über Spanien. Heute im Blog:

Literatur auf Spanisch, Katalanisch, Galizisch und Baskisch, auf Deutsch nicht erhältlich oder vergriffen.

.

Gastland 2018: Georgien. Buchtipps | Artikel: Spiegel Online | Pressereise

Gastland 2019: Norwegen. Buchtipps 1 | Buchtipps 2 | Pressereise | Buchtipps Herbst 19

Gastland 2020: Kanada. Neue & vergessene Bücher

.

01 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Irene Sola, Xavier Mars Graviotto

.

Irene Solà: Canto jo i la muntanya balla

„Zuerst gibt es den Sturm und den Blitz und den Tod von Domènec, dem Bauerndichter. Dann die Dolceta, die nicht aufhören kann zu lachen, während sie die Geschichten der vier Frauen erzählt, die von Hexen aufgehängt werden. Erinnerung an Jahrhunderte des Überlebenskampfs, an Verfolgungen, von Unwissenheit und Fanatismus angeführt, an Bruderkriege.“ (2019)

Irene Solà: Els dics

„Die fragmentierte Erzählung, der poetische Ton, die sorgfältige und bewegliche Prosa, die Originalität der verschiedenen Ebenen des Lesens und der Stimmen, die ländliche Welt: Da ist Ada. Da ist die dunkle Erde, wie ein offener Mund. Da ist Pater Ballador in einem Traktor. Und da sind die Worte und die Geschichten und die Dinge, die man schreibt, die man erzählt, die man sagt oder hört oder denkt oder kennt oder fühlt oder erfindet oder nimmt, wie ein Fluss aus schnellem, kaltem Wasser und Frühling.“ (2019)

Xavier Mas Craviotto: La mort lenta

„Stellen Sie sich Aram vor, der eine ganze Welt voller Schatten und Abgründe hat. Stellen Sie sich Lena vor, die zeigt, dass sie stark ist. Stellen Sie sich einen geraden Waldweg voller Nebel vor. Stellen Sie sich die Bäume auf den Gehwegen vor, mit dicken Wurzeln wie Tentakeln. Stellen Sie sich einen Balkon vor, wie einen offenen Mund in der Stadt. Stellen Sie sich das Leben vor, wenn es stecken bleibt und wir bekommen Schlamm unter unseren Füßen. Stellen Sie sich den Tod vor, der flüssig wie Wasser ist und langsam durch die Risse von Schuld und Angst navigiert.“ (2018)

.

02 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Elvira Sastre, Elisa Victoria, Albert Espinosa

.

Elvira Sastre: Días sin ti

„Tage ohne dich: Eine Geschichte der Mitschuld im Laufe der Zeit, die einer Großmutter und ihres Enkels. Dora, eine Lehrerin aus der Zeit der Republik, erzählt Gael, ihrem Bildhauer-Enkel, die Geschichte, die sie zu der machte, der sie ist. Wir alle müssen irgendwann verstehen, dass Leben und Liebe erhaben sind, gerade weil sie ein Ende haben.“ (2019)

Elisa Victoria: Vozdevieja

„Sie ist neun Jahre alt. Sie heißt Marina, doch in der Schule heißt sie Vozdevieja. In diesem Sommer in Sevilla, dem ersten nach der Expo von 92, ist es so lang und so trocken, dass sie nicht weiß, ob sie weinen oder lachen soll. Ob sie möchte, dass sich alles ändert oder alles gleich bleibt. Weil sie immer noch mit Chabel-Puppen spielt, sich aber bereits Zeitschriften für Erwachsene ansieht. Weil ihre Mutter krank ist. Weil jeder, auch ihr Vater, darauf besteht, zu verschwinden. Ihre beste Freundin ist ihre Großmutter, die sie kämmt, sich die Nägel wie Skorpione schneiden lässt, ihr von ihrer Liebe zu Felipe González erzählt, ihre Blumenkleider näht. Diese Kleider stören sie so sehr, als wären sie Sandpapier. Eine einzigartige Stimme, zärtlich, lyrisch und witzig.“ (2019)

Albert Espinosa: Lo mejor de ir es volver

„Eine schöne Geschichte über Erinnerungen, Vergebung und Liebe, die am 23. April, dem Tag des Buches und der Rosen, zwischen der Stadt Barcelona und den Inseln Ischia und Menorca stattfindet. Viele, viele Jahre sind vergangen und es gibt bereits andere bewohnbare Planeten und Roboter leben mit Menschen. Menschen, die 100 Jahre alt werden, haben die Möglichkeit, ein „künstliches Karma“ auszuüben, das es ihnen ermöglicht, sich an jemandem aus ihrer Vergangenheit zu rächen, der sie verletzte.“ (2019)

.

03 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Julia Coria, Lucia Baskaran, Jose Ignacio Carnero

.

Julia Coria: Todo nos sale bien

„‚Alles klappt gut‘ ist ein autobiografischer Roman, in dem Fürsorge, Liebe und Mut miteinander verwoben sind und sich Familienmitglieder angesichts der Diagnose von Fabian unterstützen. Julia hält jedes Stadium der Krankheit, Krebs im Endstadium, in einem Notizbuch fest, zusammen mit schönen Erinnerungen an ihre Liebe zu Fabian: das erste Treffen an der Fakultät für Sozialwissenschaften, die Liebeserklärung, die Ankunft von Kindern, Reisen, Projekte.“ (2019)

Lucía Baskaran: Cuerpos malditos

„Martín ist vor über einem Jahr gestorben und Alicia stellt immer wieder diese Fragen, gequält von der Erinnerung, wer ihr Verlobter war. Sie ist kaum achtundzwanzig und bereits WitweEin kurzer und rauer Roman darüber, wie Verluste uns verwandeln. Die Geschichte einer Frau, die versucht, ihr Leben wieder aufzubauen, während sie in die Vergangenheit eintaucht, um die Gründe für ihr Unglück zu entschlüsseln: eine Jugend, die durch das Auftreten von Gewalt und die Wunden der ersten Liebe gekennzeichnet ist.“ (2019)

José Ignacio Carnero: Ama

„Prekarität, Herzschmerz oder Trauer: «Unsere Eltern haben uns auf eine konzertierte Schule und dann auf eine private Universität geschickt, ohne genau zu wissen, warum. Sie gaben uns in die Hände von Zauberern, die die Geheimnisse des Erfolgs kannten. Auf diese Weise haben sie im Vertrauen auf eine Alchemie, die sie nicht kannten, ihr Leben gerettet und uns immer den gleichen Satz eingehämmert: Wir würden nichts erben, außer den Studien, die sie uns bezahlt haben.» Der Titel dieses Buches bezieht sich auf das baskische Wort für  die „Mutter“ bedeutet und auch für die dritte Person Singular des Verbs „Lieben“, und genau an dieser Kreuzung zeigt José Ignacio Carnero eine elegante Schönheitserzählung über die Krankheit eines geliebten Menschen und die erfüllten und unerfüllten Erwartungen einer ganzen Generation.“(2019)

.

04 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Xavier Bosch, Eva Baltasar, Alejandro Palomas

.

Xavier Bosch: Palabras que tú entenderás

„Mara Lincoln, eine unermüdliche Abenteurerin, organisiert exklusive Reisen für ihre Kunden. Der erfolgreiche Architekt Xavi Vera wird beauftragt, das Haus seines Lebens zu entwerfen. Es ist Silvester, und Mara und Xavi, die ein Paar sind, wollen in einem Hotel in den Schweizer Alpen aufs neue Jahr anzustoßen: Die sechs lachen, spielen und sind glücklich, aber nichts ist jemals so, wie es scheint. „Wörter, die Sie verstehen werden“ ist ein scharfes Porträt des Zusammenlebens. Ein Roman, der Beziehungen erforscht: Mit einer Kombination aus Zärtlichkeit und Ironie, Nostalgie und Schönheitssuche schaffen es diese sechs Charaktere, unsere Seele zu berühren.“

Eva Baltasar: Permagel

„Permafrost ist der Teil der Erde, der niemals schmilzt. Die Außenwelt ist bedrohlich: Sie müssen es wagen, die Familienzelle zu verlassen, nicht auf die gesundheitsbesessene Mutter, die glücksbesessene Schwester zu hören. Sammeln Sie Kraft – ficken Sie und lesen Sie. Die lesbische Stimme, die das Buch enthält, ist nichts weiter als feministisch. Nur wenige Werke wissen, wie das bedeutet, in einem Körper mit einer Muschi zu leben – ein rechtmäßiges Wort in einer grausam eleganten Prosa.“

Alejandro Palomas: Un amor

„24 Stunden. Eine Hochzeit, alles läuft gut. Ein Anruf, alles läuft schief. Das kleine Familienuniversum von Amalia und ihren drei Kindern Silvia, Emma und Fer. Emma heiratet und jeder wird in die Aufgaben und Strudel der Organisation gezogen. 24 Stunden emotionale Beschleunigung, die jedes einzelne Familienmitglied auf die Probe stellt.“

.

05 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Isaac Rosa, Maria Bastaros, Santiago Lorenzo

.

Isaac Rosa: Feliz final

„Dieser Roman rekonstruiert eine große Liebe, beginnend mit ihrem Ende, die Geschichte eines Paares, das sich wie so viele verliebte, eine Illusion lebte, Kinder hatte und gegen alles kämpfte – gegen sich selbst und gegen die Elemente: Unsicherheit, Eifersucht. Wenn die Liebe endet, stellen sich die Fragen: Wo hat sich alles verdreht und wie sind wir so gelandet? Jede Liebe ist eine umstrittene Geschichte, deren Protagonisten ihre Stimmen kreuzen, sich über die Ursachen nicht einig sind. Das Buch ist eine unerbittliche Autopsie Ihrer Wünsche, Erwartungen und Fehler.“

María Bastarós: Historia de España contada a las niñas

„Die Geschichte Spaniens, erzählt als Broschüre, Bauerndrama und Kioskliteratur, in Form eines korrosiven, polyphonen und lebendigen Kidnappings: Rohypnol, Matriarchate, herzlose Galeristen, Online-Communities magersüchtiger Teenager und UFO-Auftritte prägen einen aus Fetzen bestehenden Chorroman, eine skrupellose Geschichte.“

Santiago Lorenzo: Los asquerosos

„Manuel ersticht einen Bereitschaftspolizisten, läuft weg, versteckt sich in einem verlassenen Dorf: ein kleiner Einkauf im Lidl. Und er erkennt, dass er umso weniger braucht, je weniger er hat. Ein statischer Thriller, eine Version von Robinson Crusoe im leeren Spanien. Eine Geschichte, bei der wir uns fragen, ob nur diejenigen gesund sind, die wissen, dass diese Gesellschaft krank ist.“

.

06 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Toni Hill, Andres Barba, Elis Riera

.

Toni Hill: Tigres de cristal

„In den späten 70er Jahren waren Víctor Yagüe und Juanpe Zamora mehr als nur Klassenkameraden. Ihre Freundschaft, voll von Selbstvertrauen und Spielen, überschritt die Wände des Klassenzimmers und breitete sich in den unruhigen Straßen der Satellitenstadt aus. Siebenunddreißig Jahre später treffen sich beide wieder: Juanpe ist ohne Zukunft; Victor kann jedoch als Sieger gewertet werden. Vielleicht fühlt er sich deswegen seinem alten Freund gegenüber seltsam verschuldet.“

Andrés Barba: República luminosa

„Das Erscheinen von 32 gewalttätigen Kindern unbekannter Herkunft stört das Leben von San Cristóbal, einer kleinen tropischen Stadt zwischen Dschungel und Fluss, völlig. Zwanzig Jahre später schreibt einer seiner Protagonisten eine Chronik aus Fakten, Beweisen und Gerüchten darüber, wie die Kinder die Stadt einnahmen.“

Elisabet Riera: Llum

„Eine reife Frau flieht vor einer sentimentalen Pause und kehrt in die Stadt zurück, in der sie geboren und aufgewachsen ist. Night, ihr Hund, begleitet sie. Die Metallschale des Vaters, sein Gebetbuch, die an der Küchenwand hängende Schürze, das Foto der abwesenden Mutter, Can Tomitxo und seine riesige Linde, die Einsiedelei von Santa Magdalena, der Strand. «Licht, Licht: dieser Sommersturm, der alles auslöscht.« Ein zarter und schöner Liebesbrief.“ (2017)

.

07 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Spanische Literatur Laura Ferrero, Pepa Roma, Vincenc Pages Jorda

.

Laura Ferrero: Qué vas a hacer con el resto de tu vida

Mit dreißig verlässt Laura ihren Partner und Ibiza, um nach New York zu ziehen. Ihre Jugend war geprägt von ihrem Vater: einem intoleranten Mann; ihre Mutter, die fünf Jahre später verschwand, um zurückzukehren; und Pablo, ihr Bruder, der im Gemälde den Weg findet, um gegen die psychische Krankheit zu kämpfen, an der er leidet. In New York beginnt Laura in einer Redaktion zu arbeiten und besucht Kurse, die Gael, ein mysteriöser Bekannte ihrer Mutter, an der Columbia University unterrichtet. Wer ist Gael? Was weiß er über alles, was in ihrer Familie passiert ist?“ [2017]

Pepa Roma: Una familia imperfecta

„Candida, eine Frau am Rande der 60er Jahre, erzählt in diesem Roman von einer tiefgreifenden lebenswichtigen Krise: Sie ist die älteste Tochter einer wohlhabenden Familie und kehrt in ihre Heimat Barcelona zurück, um ihre Mutter, eine ältere Despotin, in die Residenz zu begleiten, in der sie ihre letzten Lebensmonate verbringen wird. Ein Werk von Frauen, das sich auf diejenigen konzentriert, die Anfang der 50er Jahre noch Krieg und Nachkrieg hatten. Die Ersten, die massiv auf Bildung und Kultur zugegriffen haben, in der Überzeugung, dass dies ihnen helfen würde, sich vor Familiendämonen zu „retten“, Dämonen, die sie früher oder später irgendwann erreichen.“ (2017)

Vicenç Pagès Jordà: Els jugadors de whist

„Jordi wohnt in der Garage eines Reihenhauses, seine Frau benimmt sich wie ein Teenager und seine Tochter steht kurz davor, einen Pelao zu heiraten, der einen Baggerlader fährt. In einer Krise permanenter Identität wollte Jordi Künstler werden, arbeitete aber als Hochzeitsfotograf. Während der Hochzeit seiner Tochter erinnert er sich an die Vergangenheit, die ein Schloss, ein Spiel, einen Tod und eine Nichtpostkarte Empordà umfasst. Jordi sucht einen Ausweg aus seiner Pattsituation, merkt aber nicht, dass es noch schlimmer werden kann.“ (2009)

.

08 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Marina Garces, Marta Marin-Domine, Chantal Maillard

.

Marina Garcés: Ciutat Princesa

Marta Marín-Dòmine: Fugir era el més bell que teníem

Chantal Maillard: La mujer de pie

.

09 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Pablo Gisbert, Adriana Riva, Emilia Pardo Bazan

.

Pablo Gisbert: Mierda bonita

Adriana Riva: La sal

Emilia Pardo Bazán: Cuentos

.

10 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Luis Landero, Vicente Molina Foix

.

Luis Landero: Hoy, Jupiter

Luis Landero: Lluvia Fina (Deutsch erhältlich, aber vergriffen: „Späte Spiele„)

Vicente Molina Foix: El abrecartas

.

11 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Arturo Perez-Reverte

.

Arturo Pérez-Reverte: Territorio comanche

Arturo Pérez-Reverte: El tango de la Guardia Vieja

Arturo Pérez-Reverte: Hombres buenos

.

12 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Arturo Perez-Reverte, Maria Barbal, Rosa Ribas

.

Arturo Pérez-Reverte: Una historia de España

Maria Barbal: Mel i metzines

Rosa Ribas: Pensión Leonardo

.

13 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Lluis Llach, Clara Uson

.

Lluís Llach: Memòria d’uns ulls pintats

Lluís Llach: El noi del Maravillas

Clara Usón: La hija del Este

.

14 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Victor del Arbol, Ramiro Pinilla

.

Víctor del Árbol: Antes de los años terribles

Víctor del Árbol: Por encima de la lluvia

Ramiro Pinilla: La tierra convulsa

.

15 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Marta Rojals, Javier Perez Andujar, Manuel Baixauli

.

Marta Rojals: Primavera, estiu, etcètera

Javier Pérez Andújar: Paseos con mi madre

Manuel Baixauli: L’home manuscrit

.

16 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Pablo Gutierez, Jesus Moncada, Juan Manuel de Prada

.

Pablo Gutiérrez: Nada es crucial

Jesús Moncada: Estremida memòria

Juan Manuel de Prada: Las máscaras del héroe

.

17 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Jose Guillermo Garcia Valdecasas, Juan Marse, Juan Eslava Galan

.

José Guillermo García Valdecasas: El huésped del rector

Juan Marsé: Un día volveré

Juan Eslava Galán: En busca del unicornio

.

18 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Torrente Ballester, Antonia Vicens, Manuel de Pedrolo

.

Gonzalo Torrente Ballester: La saga/fuga de J. B.

Antonia Vicens: 39º a l’ombra [Update: Deutsch erhältlich, im Elfenbein Verlag]

Manuel de Pedrolo: Acte de violència

.

19 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Elena Quiroga, Pio Baroja, Luisa Carnes

.

Elena Quiroga: Viento del Norte

Pío Baroja: La lucha por la vida

Luisa Carnés: Tea Rooms: Mujeres obreras

.

20 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Andreu Martin, Emilia Pardo Bazian, Luis Melero

.

Andreu Martín: Prótesis

Emilia Pardo Bazán: Memorias de un solterón

Luis Melero: La desbandá

.

20 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Javier Padilla, Marta Rebon, Pablo Martin Sanchez

.

Javier Padilla Moreno-Torres: A finales de enero

Marta Rebón: En la ciudad líquida

Pablo Martín Sánchez: El anarquista que se llamaba como yo

.

21 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Ramon Sampedro, Manuel Chaves Nogales, Manuel Fernandez Alvarez

.

Ramón Sampedro: Cartas desde el infierno

Manuel Chaves Nogales: A sangre y fuego: Héroes, bestias y mártires de España

Manuel Fernández Álvarez: Carlos V: el Cesar y el hombre

.

22 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Xose Tarrio Gonzalez, Miguel-Anxo Murado, Chris Pueyo

.

Xosé Tarrío González: Huye, hombre, huye. Diario de un preso F.I.E.S.

Miguel-Anxo Murado: La invención del pasado

Chris Pueyo: La Abuela

.

23 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - schwule Literatur Chris Peuyo, Carles Rebassa, David Vilaseca

.

Chris Pueyo: El chico de las estrellas

Carles Rebassa: Eren ells

David Vilaseca: Els homes i els dies 

.

24 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Aixa de la Cruz, Anna Pachecho, Belen Lopez Peiro

.

Aixa de la Cruz: Cambiar de idea

Anna Pacheco: Listas, guapas, limpias

Belén López Peiró: Por qué volvías cada verano

.

25 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Cristina Morales, Desiree Bela-Lobedde, Nuria Varela

.

Cristina Morales: Lectura fácil

Desirée Bela-Lobedde: Ser mujer negra en España

Nuria Varela: Cansadas

.

26 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Rosa Berbel, Edurne Portela

.

Rosa Berbel: Las niñas siempre dicen la verdad

Edurne Portela: Formas de estar lejos

Edurne Portela: Mejor la ausencia

.

27 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Rosa Montero, Brigitte Vasallo

.

Rosa Montero: La ridícula idea de no volver a verte

Rosa Montero: Nosotras

Brigitte Vasallo: Pensamiento monógamo terror poliamoroso

.

28 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Santiago Posteguillo

.

Santiago Posteguillo: La noche en que Frankenstein leyó el Quijote

Santiago Posteguillo: Africanus: El hijo del cónsul

Santiago Posteguillo: Yo, Julia

.

29 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Javier Negrete, Marcos Chicot, Dulce Chacon

.

Javier Negrete: Roma Victoriosa

Marcos Chicot: El asesinato de Sócrates

Dulce Chacón: La voz dormida

.

30 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Jorge Fernandes Diaz, Felix Grande, Toti Martinez de Lezea

.

Jorge Fernández Díaz: Mamá

Félix Grande: La balada del abuelo Palancas

Toti Martínez de Lezea: Y todos callaron

.

31 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Sara Cacristan Horca Saja, Nieves Delgado, Almijara Barbero Carva Jal

.

Sara Sacristán Horcajada: El jardín de infancia

Nieves Delgado: UNO

Almijara Barbero Carvajal: Las mocedades de Rodrigo

.

32 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Nahikari Diosdado, Pilar Pedraza, Veronica Pazos

.

Nahikari Diosdado: Desollada

Pilar Pedraza: El amante germano

Verónica Pazos: En el camino a Xanadú

.

33 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Caryanna Reuven, Rafael de la Rosa, Monica Ojeda

.

Caryanna Reuven: I.O. Vitae

Rafael de la Rosa: Compañeros de caza

Mónica Ojeda: Nefando

.

34 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Enerio Dima, Jesus Canadas

.

Enerio Dima: La última mujer de La Mancha

Enerio Dima: Micosis

Jesús Cañadas: Las tres muertes de Fermín Salvochea

.

35 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Andrea Prieto Perez, Pablo Felder, Lluis Maria Todo

.

Andrea Prieto Pérez: Las cenizas que quedan

Pablo Felder: El rey tras el cristal oscuro

Lluís Maria Todó: El último mono

.

36 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Costa Alcala, Laura Gallego, Rocio Vega

.

Costa Alcalá: Heredero (La segunda revolución, #1)

Laura Gallego García: Donde los árboles cantan

Rocío Vega: La compañía amable (La compañía amable, #1)

.

36 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Alma Sampedro, Benito Taibo, Eloy Moreno

.

Alma Sampedro: Nunca es tarde para aprender a bailar

Benito Taibo: Persona normal

Eloy Moreno: Invisible

.

37 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Miriam Beizana Vigo, Antonio Mira de Amescua, Sebastia Sorribas

.

Miriam Beizana Vigo: Todas las horas mueren

Antonio Mira de Amescua: La Judía de Toledo

Sebastià Sorribas: El zoo d’en Pitus

.

38 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Srtabebi, Alaitz Leceaga, Elsa Garcia

.

@SrtaBebi: Memorias de una salvaje

Alaitz Leceaga: Las hijas de la tierra

Elsa García: Joder si te quise…

.

39 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Paloma Sanchez-Garnica, Maria Antonia Marti Escayol, David B. Gil

.

Paloma Sánchez-Garnica: La sospecha de Sofía

María Antonia Martí Escayol: Cuéntame un cuento japonés mientras el mundo se acaba

David B. Gil: Ocho millones de dioses

.

40 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Jordi Llobregat, Torcuato Luca de Tena, Domingo Villar

.

Jordi Llobregat: No hay luz bajo la nieve

Torcuato Luca de Tena: Los renglones torcidos de Dios

Domingo Villar: O último barco (Band 3 einer Reihe)

.

41 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Cesar Perez Gellida, Ignacio Martinez de Pison

.

César Pérez Gellida: Consummatum est (Band 3 einer Reihe)

César Pérez Gellida: Todo lo mejor

Ignacio Martínez de Pisón: El día de mañana

.

Comics:

42 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Comics Alfonso Zapico, Alfonso Casas

.

Alfonso Zapico: La balada del norte (Mehrteiler)

Alfonso Casas: Amores Minúsculos

Alfonso Casas: El final de todo les agostos

.

43 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Comics Carlos Gimenez, Kim, Yolanda Castano

.

Carlos Giménez: Paracuellos (Band 1)

Kim: Nieve en los bolsillos. Alemania 1963

Yolanda Castaño: O puño e a letra (Reihe)

.

44 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Comics Jose Pablo Garcia, Maria Hesse, Angel de la Calle

.

José Pablo García: Las aventuras de Joselito, el pequeño ruiseñor

María Hesse: El placer

Ángel de la Calle: Pinturas de guerra

.

45 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Comics Nadar, Maria Hernandez Marti

.

Nadar: El mundo a tus pies

Nadar: Papel estrujado

María Hernández Martí: Que no, que no me muero

.

46 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Comics Santiago Garcia, Santiago Valenzuela, Esther Gili

.

Santiago García: Las meninas

Santiago Valenzuela: Horizontes Lejanos

Esther Gili: El legado de Catherine Elliot

.

auf Deutsch, vergriffen:

.

47 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Ignacio Martinez de Pison, Almudena Grandes, Arturo Barea

.

Ignacio Martínez de Pisón: Die Zeit der Frauen

Almudena Grandes: Malena es un nombre de tango / Malena

Arturo Barea: The Forging of a Rebel / Spanien-Trilogie: Die Rebellenschmiede

.

48 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Miguel Delibes.jpg

.

Miguel Delibes: Cinco horas con Mario / Fünf Stunden mit Mario

Miguel Delibes: El camino / Die letze Nacht im Tal

Miguel Delibes: Los santos inocentes / Die heiligen Narren

.

49 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Miguel Delibes, Baltasar Gracian, Carlos Fuentes

.

Miguel Delibes: Señora de rojo sobre fondo gris / Frau in Rot auf grauem Grund

Baltasar Gracián: El Criticón / Das Kritikon

Carlos Fuentes: Der vergrabene Spiegel

.

50 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Maria-Merce Marcal, Jose Luis Sampedro, Ramon Sender.jpg

.

Maria-Mercè Marçal: La passió segons Renée Vivien / Auf den Spuren der Renée Vivien

José Luis Sampedro: El río que nos lleva / Der Fluß, der uns trägt

Juan R Sender: Seven Red Sundays / Sieben rote Sonntage

.

51 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Julio Llamazares, Leopoldo Alas, Luisa Forrellad.jpg

.

Julio Llamazares: The Yellow Rain / Der gelbe Regen

Leopoldo Alas: His Only Son / Sein einziger Sohn

Lluisa Forrellad: Siempre en capilla / Die ewige Angst

.

52 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Luis Martin-Santos, Fernando Arrabal, Ramiro Pinilla

.

Luis Martín-Santos: Schweigen über Madrid

Fernando Arrabal: La torre herida por el rayo / Hohe Türme trifft der Blitz

Ramiro Pinilla: Las ciegas hormigas / Die blinden Ameisen

.

53 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Francisco Casavella, Ana Maria Matute, Jose Carlos Somoza.jpg

.

Francisco Casavella: El día del Watusi / [nur das erste Drittel des Romans:] Verwegene Spiele

Ana María Matute: Olvidado rey Gudú / Der vergessene König Gudú

José Carlos Somoza: La caverna de las ideas / Das Rätsel des Philosophen

.

54 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Pio Baroja, Rafael Alberti, Larry Collins

.

Pío Baroja: Las inquietudes de Shanti Andia / Shanti Andia, der Ruhelose

Rafael Alberti: La arboleda perdida / Der verlorene Hain

Larry Collins: Or I’ll dress you in Mourning / oder du wirst Trauer tragen. Das phantastische Leben des El Cordobes

.

55 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Abel Paz, Pierre Broue, Jose Maria Gironella

.

Abel Paz: Durruti in the Spanish Revolution / Durruti. Leben und Tod des spanischen Anarchisten

Pierre Broué: The Revolution and the Civil War in Spain / Revolution und Krieg in Spanien

José María Gironella: The Cypresses Believe in God / Die Zypressen glauben an Gott

.

Auf Englisch erhältlich und/oder verfasst:

.

56 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Victor del Arbol, Becky Blake, Paul B. Preciado.jpg

.

Víctor del Árbol: A Million Drops

Becky Blake: Proof I Was Here

Paul B. Preciado: Un apartamento en Urano

.

57 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Manuel de Pedrolo, A.G. Porta, Blai Bonet.jpg

.

Manuel de Pedrolo: Typescript of the Second Origin

A.G. Porta: The No World Concerto

Blai Bonet: The Sea

.

58 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Francisco Umbral, Julia Navarro, Rosa Montero.jpg

.

Francisco Umbral: A Mortal Spring

Julia Navarro: Tell Me Who I Am

Rosa Montero: The Madwoman of the House

.

60 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Carmen Martin Gaite

.

Carmen Martín Gaite: Entre visillos / Behind the Curtains

Carmen Martín Gaite: El cuarto de atrás / The Back Room

Carmen Martín Gaite: Variable Cloud

.

61 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Baltasar Porcel, J.A. Gonzalez Sainz, Miguel Angel Hernandez.jpg

.

Baltasar Porcel: Springs and Autumns

José Ángel González Sainz: None So Blind

Miguel Ángel Hernández: Escape Attempt

.

59 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Juan Jose Millas, Lucia Graves, Adolfa Garcia Ortega

.

Juan José Millás: That Was Loneliness

Lucia Graves: A Woman Unknown

Adolfo Garcia Ortega: The Birthday Buyer

.

63 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Chaim Potok, Elvira Lindo, Aline

.

Chaim Potok: Davita’s Harp

Elvira Lindo: Manolito Four-Eyes: The 1st Volume of the Great Encyclopedia of My Life

Aline, Countess of Romanones: The Spy Went Dancing: My Further Adventures as an Undercover Agent

.

64 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Adam Hochschild, Ronald Fraser, Daniel Gray.jpg

.

Adam Hochschild: Spain in Our Hearts: Americans in the Spanish Civil War, 1936–1939

Ronald Fraser: Blood of Spain: An Oral History of the Spanish Civil War

Daniel Gray: Homage To Caledonia: Scotland and the Spanish Civil War

.

65 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Martha Ackelsberg, Nicholas Rankin, Robert Capa

.

Martha A. Ackelsberg: Free Women of Spain: Anarchism and the Struggle for the Emancipation of Women

Nicholas Rankin: Telegram From Guernica

Robert Capa: Heart of Spain: Robert Capa’s Photographs of the Spanish Civil War

.

66 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Ronald Fraser, Stuart Christie, Elliot Paul

.

Ronald Fraser: In Hiding: The Life of Manuel Cortes

Stuart Christie: Granny Made Me an Anarchist: General Franco, The Angry Brigade and Me

Elliot Paul: The Life and Death of a Spanish Town

.

67 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Radwa Ashour, Jerrilynn D. Dodds, Matthew Carr

.

Radwa Ashour: Granada

Jerrilynn D. Dodds: The Arts of Intimacy: Christians, Jews, and Muslims in the Making of Castilian Culture 

Matthew Carr: Blood and Faith: The Purging of Muslim Spain

.

68 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Garrett Mattingly, Kim MacQuarrie, Laurence Bergreen

.

Garrett Mattingly: Catherine of Aragon

Kim MacQuarrie: The Last Days of the Incas

Laurence Bergreen: Over the Edge of the World: Magellan’s Terrifying Circumnavigation of the Globe

.

69 Spanien, Ehrengast Gastland Frankfurter Buchmesse 2021 - Giles Tremlett, Robert Hughes, Penelope Casas

.

Giles Tremlett: Ghosts of Spain: Travels Through Spain and its Silent Past

Robert Hughes: Barcelona

Penelope Casas: The Foods and Wines of Spain

Die besten Comics und Graphic Novels 2019: meine Empfehlungen bei Deutschlandfunk Kultur

Comics des Jahres ..jpg

.

meine 20 Lieblings-Comics 2015, kurz vorgestellt: Link

meine 20 Lieblings-Comics 2016, kurz vorgestellt: Link

meine 20 Lieblings-Comics 2017, kurz vorgestellt: Link

meine 20 Lieblings-Comics 2018, kurz vorgestellt: Link

.

heute: meine Top 20 fürs Jahr 2019.

Audio: am 27. Dezember bei Deutschlandfunk Kultur. Hier nachhören.

.

20. Der Krieg der Knirpse

Autor: Régis Hautière. Zeichner: Hardoc.

Casterman, 2013 bis 2017. Deutsch bei Panini.

Fünf+ Bände, je ca. 60 Seiten.

In fünf Bänden abgeschlossen – doch ein Zwischenspiel („La perspective de Luigi“), erschien in zwei Bänden 2018 und 19; auch ein Zusatzband 6 erschien noch nicht auf Deutsch.

.

20 Comics des Jahres - Der Krieg der Knirpse

.

1914, im Waisenhaus von Valencourt, sind alle Schlafplätze nach Vornamen sortiert: Lucas, Lucien, Ludwig und Luigi teilen eine Dachkammer – und ein geheimes Baumhaus im Wald. Als die Deutschen anrücken, wird das Heim evakuiert. Die vier „Lulus“ bleiben aus Versehen hinter feindlichen Linien – mit einem belgischen Mädchen, Luce. Fünf Jahre, erzählt in fünf Bänden: Als Umsonst-Comic beim Gratis-Comic-Tag 2019 war Band 1 mein Jahres-Highlight. Ein atmosphärischer Historien-Thriller über naive Jungs in akuter Gefahr. Wer mehr liest, stößt auf Schwächen der Reihe: plumpe Frauenrollen, ungelenke Zeitsprünge, das absurd große Baumhaus und Zeichnungen, toll koloriert, die bei genauem Blick (Mimik, Perspektive; Laub und Blumen zur falschen Jahreszeit) immer ärgerlicher werden.

Wer frühpubertären Kindern im „Stand by me“- und „Stranger Things“-Alter zeigen will, was Krieg für die Zivilbevölkerung bedeutet, findet hier oft nur einen Abenteuerspielplatz, nostalgisch verkürzt: Wer eine Mentalitätsgeschichte Frankreichs im ersten Weltkrieg sucht, sollte diese disney-eske, fadenscheinige, störend läppische Version meiden. Doch irgendwo zwischen 9 und 11 hätte die episodische, holprige, sentimentale Survival-Saga mein größtes Lieblingsbuch werden können. Bei allen Angriffsflächen kenne ich kaum europäische Kindercomic-Projekte mit so viel Ambition, Charme, Ausdauer.

Absurd nur, dass der wohl spannendste Teil – die Monate, die alle fünf Kinder versehentlich in Berlin und Niedersachsen verbringen – in zwei Spin-Off-Bücher ausgelagert wurden: „La perspective de Luigi“.

.

20b Comics des Jahres - Krieg der Knirpse

.


19. They Called Us Enemy

Autoren: George Takei, Justin Eisinger, Steven Scott. Zeichnerin: Harmony Becker.

Top Shelf, 2019. Ab 13. Mai 2020 auf Deutsch, bei Cross Cult.

208 Seiten, abgeschlossen.

.

19 Comics des Jahres - They Called Us Enemy

.

Mit Bart Simpson und den „Turtles“ wurden Figuren und Maskottchen, die Kinder ab ca. 10 umwarben, gesucht „edgy“: möchtegern-frech-kantig. Doch aktuelle Comics für jene Zielgruppe (in den USA: „Middle Grade“, für alle, jünger als Klasse 9) lieben oft das Gegenteil: klare Bildsprache, aufgeräumtes Erzählen… Geschichten, im schlimmsten Fall schematisch und generisch wie Bilder einer Gebrauchsanweisung. Motive, die Wissen vermitteln, Überblick verschaffen. Für „They Called us Enemy“ erinnert sich George Takei, u.a. schwuler Aktivist und Schauspieler (Sulu bei „Star Trek“, ab 1966) an 1941 bis 45: Die Zeit, als er als Fünfjähriger mit Bruder und Eltern in Internierungslagern bei LA und in Arkansas eingesperrt war, ausgebürgert werden sollte, täglich Rassismus, Gewalt, Drohungen durch die eigene Regierung erfuhr.

Wie sich George und sein Vater politisierten, wie die Entwürdigung der Lager Menschen prägte, erklärt Takei in einfachen Sätzen. Persönlich wird das nie – auch wegen der fade „geschmacksneutralen“ Zeichnungen: Homosexualität spielt keine, „Star Trek“ kaum eine Rolle. Der Bogen zu Trumps Mauer nach Mexiko und der mörderischen Asylpolitik Europas wird betont, doch bleibt ein vages „Wehret den Anfängen!“; und Takeis „Viele von uns hatten in Kalifornien Häuser und Geschäfte: Wir sind eine hochverdiente Minderheit!“-Argumentation stößt mich ab: Jeder ist zu gut für Zwangslager – egal, ob vorige Leistungen vorliegen!

Eine Episode des US-Rassismus, oft nur als Fußnote erwähnt, wird sichtbar – eingängig, niedrigschwellig. Zur Literatur, zum Manifest oder zum „persönlichen“ Buch von und über Takei fehlt hier fast alles.

.

19 b Comics des Jahres - They Called Us Enemy

.


18. Das unabwendbare Altern der Gefühle

Autor: Zidrou. Zeichnerin: Aimée de Jongh

Dargaud, 2018. Deutsch im Splitter-Verlag, 2019.

144 Seiten, abgeschlossen.

.

18 Comics des Jahres - Altern der Gefühle

.

Mit schlechteren Zeichnungen bliebe hier wenig Lesenswertes: Möbelpacker Ulysses, Ende 50, muss in Rente – und verliebt sich in Feinkost- und Käsehändlerin Méditerranée, 62. Sie hatte als Kind Angst vor der Hexe aus Disneys „Schneewittchen“, war als junge Frau Pin-up-Girl und fürchtet heute, von Kindern als Vettel, Hexe gesehen zu werden. Autor Zidrou erzählt den zweiten Frühling: Ulysses‘ (oft schmierige) Dates und Annäherungsversuche, Méditerranées Eitelkeit und Kaufmannsstolz, und – ich fürchte, darauf bildet sich der Comic am meisten ein – einige verwaschen-aquarellbraun wortlose Seiten über Sex, die „sinnlich“ oder „mutig“ wirken wollen, doch künstlerisch nie über den Weichzeichner-Kitsch eines „Zärtliche Cousinen“-Films der 70er hinauskommen. Zu zahm, um an Tabus zu rütteln. Zu visuell verbraucht. Zu verdruckst.

Trotz der… unabwendbaren erzählerischen und visuellen Fadheit des „So stelle ich mir jede dritte französischen Tragikomödie vor“-Comics sehe ich zwei große Stärken: Die Figuren wirken, mit ihren großen Augen und der raffinierten Mimik, einladend und „gut gespielt“. Auch, wenn kaum Geistreiches passiert: Man nimmt sie ernst, als differenzierte Charaktere. Und wer zwischen 1940 und 60 geboren wurde und nach „Mecki“ und „Asterix“ Comics aufgab, findet hier altersgerechte Identifikationsflächen mit Würde, Charme, Stil. Ein Comic, der auch gut in teuren Weinhandlungen ausliegen könnte.

Anfangs bucht Ulysses oft Sex: Die Prostituierte lässt ein Foto mit Mann und Kindern am Bett und weint, als er keine neuen Termine will. Toll gezeichnete Frauen. Doch ein Frauenbild, das auf Pointen setzt statt Tiefe.

.

18 b Comics des Jahres - Das unabwendbare Altern der Gefühle

.


17. Insekten

gezeichnet und geschrieben von Regina Hofer und Leopold Maurer.

Luftschacht Verlag, 2019.

240 Seiten, abgeschlossen.

.

17 Comics des Jahres - Insekten

.

„Mein Großvater war an Kriegsverbrechen und an Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt. Er war an der Zerstörung von Kulturdenkmälern beteiligt und an der Ermordung von Zivilisten.“ Via Interviews wollte Leopold Maurer schon in den 80ern die SS-Karriere seines Opas, verstorben 2005, festhalten und ordnen. Er fand Floskeln, empathielose Brocken, zynische Bauernschläue: „Wie wir rausgehauen worden sind aus Russland, haben wir ihnen die ganzen Häuser angezündet, im Winter, bei -52 Grad.“ Wo Art Spiegelman im Comic-Meisterwerk „Maus“ mit seinem Vater, einem Holocaust-Überlebenden, hadert und debattiert, stößt Maurer auf Ignoranz, Phrasen. In ähnlich kraftvollen, oft unvergesslichen simplen Schwarzweiß-Zeichnungen wie „Maus“ werden hier Gewalt und deutsche Verbrechen abstrahiert – doch nie verharmlost.

Dazu kommen morbide Träume, Maurers Kindheitserinnerungen voller Tierquälerei, kaschierter Gewalt, Österreich-Heimattümelei. Und Bilder, Chiffren, Symbole, die dem Narrativ des Großvaters, Verharmlosungen und Plattheiten, zuwider laufen: „Insekten“ ist ein ernstes, empörtes Kunst-Buch, wuchtig, mahnend, kitschfrei, nüchtern. Auch die französische Graphic Novel „Die Reise des Marcel Grob“, 2019 auf Deutsch, zeigt einen SS-Mann: zwangsrekrutiert aus dem Elsass, vor schnittigen Nazi-Recken, pittoresken Hintergründen, gerahmt von pompösem Bla um Schuld, Zwang, Zerrissenheit – bieder verharmlosender Kitsch.

Was „Insekten“ leistet und wie unbequem es sich und uns macht, zeigt solche misslungenen Konkurrenz: Die meisten Weltkriegs-Comics ästhetisieren bloß den Krieg. „Insekten“ findet eine ganz eigene Ästhetik. Respekt!

.17 b Comics des Jahres - Insekten

.


16. Marsch der Krabben

Autor: Arthur de Pins. Zeichner: Edward Gauvin.

Soleil, 2010 bis 2012. Deutsch im Splitter-Verlag, 2012 bis 2014.

3 Bände, je 112 Seiten. Abgeschlossen.

.

16 Comics des Jahres - Marsch der Krabben

.

Kurz nach Pixars „Findet Nemo“ (2003) erschien Arthur de Pins‘ französischer Fünf-Minuten-Film über tragikomischen Unterwasser-Alltag – und große staatsrechtliche, philosophische Fragen: „Marsch der Krabben“ (2004). Die dreibändige Comic-Reihe (langatmig, aber toll komplex) wünsche ich jedem Gemeinschaftskunde-Kurs: Band 1 macht Spaß wie „Nemo“. In Band 2 führen Meerestiere wuchtige Debatten, welche Gesellschaftsform wem wann wie Spielräume bietet. Band 3 eskaliert albern vor sich hin, kann ausgelassen werden – die Grundidee der Reihe aber ist unvergesslich, tragisch: Viele Krabben laufen seitwärts, im Krebsgang. Die (fiktive) Quadratkrabben-Art „Simplicimus vulgaris“ läuft nach links, bis sie ein Hindernis trifft. Dann nach rechts. So bleibt sie immer nur auf einer festen, oft kurzen Spur – ein Leben lang?

Nein! Zuerst beschließen Krabben auf sich kreuzenden Spuren, via Huckepack zu wandern. Dann, in der (Spoiler!) bespiellos dramatischen und beglückenden End-Pointe von Band 1, gelingt einer Krabbe unter Todesangst plötzlich eine spontane Drehung! Die Machtverhältnisse am Strand des franzöischen Urlaubsorts ändern sich – für Tierfilmer, den Tourismus, verschiedene Fressfeinde und ihre Handlanger: Die meisten Krabben wollen in der Spur bleiben, ein ganzes Biosystem wackelt, und Krabben-Visionäre, -Revoluzzer, -Heretiker und -Vordenker (leider: fast nur männliche Figuren) zahlen fürs Aus-der-Art-Schlagen hohe Preise.

Elegant, sarkastisch, gewitzt, kindgerecht – und mit immensem Erzähl- und Eskalations-Tempo sowie größter philosophischer Tragweite: ein schrulliger, auch auf Deutsch längst erhältlicher Comic, der breites Publikum verdient!

.

16 b Comics des Jahres - Marsch der Krabben

.


15. The Avant-Guards

Autorin: Carly Usdin. Zeichner: Noah Hayes

Boom! Studios, seit Januar 2019.

12 monatliche Ausgaben waren geplant. Acht erschienen von Januar bis August 2019, dann in zwei Sammelbänden. Die letzten vier Ausgaben kommen nur als Sammelband, 2020.

.

15 Comics des Jahres - The Avant-Guards

.

Erst waren Cartoons für Kinder harmlos-herzerwärmend – und heteronormativ. Dann wurden sie frecher, kantiger – doch alle Figuren blieben hetero. Jetzt gibt es Vielfalt… in harmlos-herzerwärmenden Geschichten. „Ich kann kaum erwarten“, grimmt ein viraler Tweet 2019, „dass Cartoons endlich kantig UND queer werden!“ Der Basketball- und Freund*innenschafts-Comic „The Avant-Guards“ gehört noch zur dritten Stufe: queer-harmlos-herzerwärmend. Doch so sonnig und stärkend, freundlich, vielfältig, positiv und empowernd, wie hier eine Doch-keine-Mädchenmannschaft aus sechs Menschen (eine Person ist genderqueer, ein Mädchen ist trans, viele sind of Color, die meisten nicht-heterosexuell) als Uni-Sportgruppe zu Verbündeten wird, stört kaum, dass acht Hefte lang nur positive, schöne Dinge geschehen, zwischen allen Figuren.

Der Pfadfinderinnen-Comic-Erfolg „Lumberjanes“ war mir zu flach. Der Schwule-Jungs-als-Bühnenhelfer-der-Theater-AG-Comic „Backstagers“ wirkt lieb gemeint, doch drittklassig. Ein Titel wie „The Avant-Guards“ fehlte schmerzlich, auch und besonders auf dem deutschsprachigen Markt: Figuren, die anderswo nur in Opfer- oder Exot*innen-Nebenrollen leiden, sich erklären, um Toleranz betteln, sind hier selbstbestimmte, kompetente Held*innen. Die Plots sind fluffig, oft fast banal – doch subversiv in der Selbstverständlichkeit, mit der alle Figuren sagen: „Ich mag mich! Ich gehöre dazu! Denkt mich mit!“

Wer marginalisiert und angegriffen wird, schlägt oft am besten zurück mit einem „Ich bin glücklich, selbstbewusst und habe verstanden: Euer Hass ist das Problem. Nicht mein Anders-Sein!“ Ein gutes Leben ist die beste Rache.

.

15 b Comics des Jahres - The Avant-Guards

.


14. On a Sunbeam

Autorin und Zeichnerin: Tillie Walden

Webcomic, Herbst 2016 bis 2017; gratis online zu lesen.

2018 auch als Sammelband veröffentlicht: 533 Seiten, abgeschlossen.

.

14 Comics des Jahres - On a Sunbeam

.

Das Unerträgliche zuerst: Im Internat, das Mia und Grace drangsaliert, herrschen Uniformzwang und (auch unter Schülerinnen) widerlicher Gängel-, Tadel- und Befehlston. Jahre später, im Archäologie- und Entrümplungs-Team, dem sich Mia anschließt, herrscht der selbe Drill: Statt „starker Frauen“ höre ich hier Figuren, besessen von Kontrolle, Unterwerfung, Status, Tabu, Misstrauen und Gekläff. Zu echter Stärke fehlen allen Lebensfreude, Witz, Souveränität. Und obwohl Mias Internat durchs Weltall schwebt, Raumschiffe aussehen wie Koi-Karpfen und fast alle Figuren Frauen sind, fühlt sich die Coming-of-Age-Welt, die Tillie Walden hier bunter, reicher und komplexer als „Harry Potter“ entwerfen will, an wie ein Potter-Roman, der zu zwei Dritteln unter der Treppe von Harrys garstiger Familie, den Dursleys, spielt: ekelhaft beklemmend.

„On a Sunbeam“ nutzt meist nur zwei, drei Grundfarben pro Kapitel. Doch zeigt das Miteinander zwischen Menschen, Tieren, Ökosystemen im Stil der Filme Hayo Miyazakis: „Prinzessin Mononoke“ als lesbische Schulmädchen-Internats-Weltraum-Utopie, in einem Erzählkosmos, in der es fast nur Frauen und nicht-binäre Figuren gibt, nur einzwei Männer. Wären diese Held*innen, Kolleg*innen netter zueinander, wäre das als Webcomic konzipierte Epos der heute 23jährigen Walden mein Highlight 2018/19. Doch die Anspannung, Verbissenheit, Miesepetrigkeit aller Rollen stahl mir Lese-Spaß.

Eine Welt, die strahlen, mitreißen, bezaubern könnte, erinnert mich an die ersten Tage der fünften Klasse – und das Gefühl, nichts zu können, dauernd Regeln zu brechen. Ein Beinahe-Meisterwerk. Unnötig hartes Brot!

.

14 b Comics des Jahres - On a Sunbeam

.


13. Roughneck

Autor und Zeichner: Jeff Lemire

Gallery 13, 2017.

288 Seiten, abgeschlossen.

.

13 Comics des Jahres - Roughneck

.

Kanada ist 2020 Ehrengast, Gastland der Frankfurter Buchmesse. „Roughneck“ (2017) ist der Comic des produktivsten, erfolgreichsten kanadischen Zeichners und Autors, dem ich am dringendsten eine deutsche Übersetzung wünsche: Jeff Lemire. 2007 und 2008, in „Essex County“, zeigte Lemire Poesie, Kälte, Einsamkeit und Zusammenhalt in Toronto und dem Hinterland. „Roughneck“ (bunter, filmischer, süffig) findet ganz ähnliche Bilder und Figuren für zentrale Stimmungen, Motive Kanadas. Ein alternder Schläger flüchtet vor der Vergangenheit heim ins Reservat. Seine Schwester hat Drogenprobleme, einen brutalen Ex, und zwischen Sozialkritik, Nostalgie, Jugend-Fernweh und einem Thriller-Plot auf mehreren Zeitebenen müssen beide Figuren entscheiden, ob sie ihr Leben noch einmal herumreißen können – notfalls via Mord.

Lemires Superhelden-Hommage „Black Hammer“ glückt, schnurrt und wuchert seit 2017. Doch jedem anderen Lemire-Projekt, besonders den selbst gezeichneten, ging überraschend die Puste aus: die Reihen „Sweet Tooth“ und „Royal City“ fanden vorschnelle, unterkomplexe Enden; Lemires Graphic Novels tun persönlich, intensiv, doch begnügen sich oft mit Klischees und Allgemeinplätzen. Vielleicht wirkt „Roughneck“ in Kanada ebenso hastig, verbraucht. Als Europäer lese und bestaune ich hier Texturen, Schneemobile, Tierfallen, Trailer und Hütten am Polarkeis, einsames Survival – und schaudere:

Über Lemires liebevollen, empathischen Blick auf Figuren, die jederzeit, durch eine Geste, einen Fehler ihre Welt für immer zerstören können. Endlich ein Lemire-Comic, der alles schafft, das er versprach!

.

13 b Comics des Jahres - Roughneck


12. Driving Short Distances

Autor und Zeichner: Joff Winterhart

Jonathan Cape, 2017.

128 Seiten, abgeschlossen.

.

12 Comics des Jahres - Driving Short Distances

.

„Cringe Comedy“ heißt: Sich-überlegen-Fühlen und befriedigt schaudern, weil lachhafte Figuren nix erreichen. Joff Winterharts britischer Alltags- und Versager-Comic ist das Gegenteil von Cringe: ein absurder, doch empathisch-liebevoller Blick auf zwei Außenseiter, die nicht schaffen, voneinander zu lernen. Sam, 27, hat die Kunsthochschule und einen Suizidversuch hinter sich und zieht zur Mutter in die Provinz. Keith ist… Handelsvertreter? Für… Klimatechnik? Auch nach Wochen, in denen Sam als Beifahrer und Assistent (?) durch Industriegebiete schlurft, weiß keiner von beiden, wozu der andere ihm nutzen kann: Sam beobachtet den alleinstehenden (?), traurigen (?), konservativen (?) Mann – und jeder Versuch, zwischen Zeilen zu lesen, trübt nur die Stimmung. Hat Keith ein Geheimnis? Ist er bloß alte Schule – eine andere Generation?

Oft zeigen Paul Austers Romane Mentoren und Protegés, die hoffnungslos aneinander vorbei wursteln. Doch so kitschfrei, fein getaktet, präzise und lapidar-ohne-langweilig-zu-werden wie in „Driving Short Distances“ sah ich noch nie zwei trockenen Männern beim Schlingern zu: keine Witzfiguren, keine Pointen – und nichts wird schön gefärbt oder unnötig dramatisiert. Wer je von älteren Männern (Chefs, Vätern, Opas) abhängig war und versuchte, ihren Respekt zu verdienen, ohne, sich anzubiedern, kennt Keiths Sprüche, Gesten, Manöver, Verächtlichkeiten und unbeholfenen „Gut so“s, „Passt schon“s. Kann er nicht kommunzieren? Will er nur nicht?

Zwei Männerfiguren, wie sie oft nur noch als Hindernis, Ballast und Witz auftauchen, kriegen hier einen sehr respektvollen, entspannten und nie effekthascherischen, zynischen oder sentimentalen Blick.

.

12 b Comics des Jahres - Driving Short Distances

.


11. Atelier of Witch Hat: Das Geheimnis der Hexen

Autorin und Zeichnerin: Kamamome Shirahama

Kodansha, seit Juli 2016.

Deutsch bei Egmont Manga.

34+ Kapitel in 6+ Sammelbänden, wird fortgesetzt.

.

11 Comics des Jahres - Witch Hat Atelier

.

Wer seltene Tinte hat und magische Glyphen zeichnen kann, beherrscht Magie. Doch alle Hexer*innen hüten das Geheimnis: Sie behaupten, man müsse zur Magie geboren sein. Näherin Coco bekommt von einem Fremden ein Mal- und Spielbuch geschenkt… das ihre Mutter versteinert. Zu ihrer Sicherheit soll sie als Lehrling bei einem Hexer leben, mit drei Mitschülerinnen Prüfungen bestehen. Coco überblickt erst langsam die Lügen, Verschwörungen und Machtkämpfe der Hexen-Parallelgesellschaft: Magie kann, anders als behauptet, Menschenkörper ändern. Nur steht das unter Strafe, seit einem Krieg. Welcher Zweck heiligt welches Mittel? Warum haust die Landbevölkerung wie im Mittelalter? Hexen lassen sich als Helden feiern? Wer entscheidet, wer Magie erlernt – und wäre eine gerechtere, klassenlose Welt zwangsläufig eine gefährlichere, instabile?

Wallendes Haar, putzige Fabeltiere, Gebrüder-Grimm-Kulissen und viel Staunen, „Sense of Wonder“: Band 1 ist schon für Sechsjährige ein Rausch. Schnell aber wird klar, dass trotz junger Heldin vor allem fürs erwachsene Publikum erzählt wird: „Witch Hat Atelier“/“Atelier of Witch Hat“ stellt Fragen über Privilegien und Geheimdienste, an denen Mangas wie „Attack on Titan“ scheitern. Das kluge Magie-System und die vielen Geheimnisse machen mir Lust auf ein Zeichne-dir-Glyphen!-Videospiel. Nach sechs beständig besser werdenden Bänden ist meine Grundfrage: Lohnt sich der Fokus auf die recht machtlose Hauptfigur…

…während alle Erwachsenen weit größere Kämpfe, Konflikte verbergen? Das „Sobald die Todesser kommen, wirken lange Kapitel über Quidditch wie Zeitverschwendung“-Problem, bekannt aus „Harry Potter“.

.

11 b Comics des Jahres - Witch Hat Atelier

.


10. Das Burnout-Tagebuch

Autorin und Zeichnerin: Maaike Hartjes

Nijgh & van Ditmar 2018. Deutsch bei Patmos, 2019.

288 Seiten, abgeschlossen.

.

10 Comics des Jahres - Burnout-Tagebuch

.

Stimmungstiefs, Müdigkeit, lähmende Gedanken: Wer Depression, Burnout und Angststörungen unbedingt gegeneinander abgrenzen will, nimmt „Burnout“ gern für „Hänger nach viel Arbeit und Stress: Depression light, für Fleißige!“ Maaike Hartjes‘ autobiografisches „Burnout-Tagebuch“ ist ein hübscher, gefälliger, an vielen Punkten seichter Comic, der diesem Vorurteil in die Hände spielt: Mit Strichfiguren, in Bildcollagen und viel japanischem Washi-Deko-Klebeband zwingt sich die Illustratorin durch eine Zwangspause. Hartjes fehlt alle Freude – doch sie sucht weder ärztliche Hilfe, noch recherchiert sie tiefer, wie Depressionen eskalieren können: Sie klebt, malt, relaxt und optimiert sich aus dem Stimmmungstief, in der Hoffnung, nach ein paar Wochen Ruhe, Achtsamkeit besser arbeiten zu können. Nach einem halben Jahr ist alles erreicht.

Ich mag „Das Burnout-Tagebuch“, weil es Konflikte, Selbstzweifel, Vorurteile und massig Alltag und Sorgen von Freiberufler*innen und Leuten in kreativen Berufen in kurzen, flotten, eingängigen Strichzeichnungen fängt. Mir widerstrebt „Das Burnout-Tagebuch“, weil Depressionen meist Therapien brauchen, professionelle Hilfe, oft Aufarbeiten der Vergangenheit und harte Kämpfe. Hartjes‘ gefällige Zeichnungen und Anekdoten sollen belegen, wie fleißig, achtsam, konstruktiv sie sich durch ihre Krise navigiert – doch wirft bei mir die Frage auf: Hat jeder, der an Depressionen zerbricht, nicht früh genug gemalt, gebastelt, Ausflüge gemacht?

Mit einem Titel wie „Freiberufler*innen leben oft prekär – und manchmal braucht es eine lange Auszeit“ würde ich das Buch stapelweise verschenken. Als Ratgeber und Stütze für Depressive empfehle ich es nicht.

.

10 b Comics des Jahres - Burnout-Tagebuch

.


09. Arte

Autorin und Zeichnerin: Kei Ohkubo

Tokuma Shoten, seit Dezember 2013. Ab Mai 2020 Deutsch bei Carlsen.

62+ Kapitel in 11+ Sammelbänden, wird fortgesetzt.

.

09 Comics des Jahres - Arte

.

Zu viele Mangas zeigen eine talentierte, junge Figur, die um jeden Preis die Allerbeste werden will… und über Jahre vor allem Durchhalten, Disziplin lernt. „Arte“, inspiriert von Renaissance-Künstlerin Artemisia Gentileschi, folgt dieser Formel. Mit zwei Besonderheiten: prachtvollen, gut recherchierten Kostümen und Stadtansichten (Florenz, Venedig). Und einem toll ökonomisch-feministischen Dreh: Denn Bürgertochter Arte (16) will Meisterschülerin werden, von Ölgemälden und Fresken leben, Geld verdienen. Nicht nur, weil Talent verpflichtet. Sondern, weil sie wütend ist über die Türen, die ihr als Frau verschlossen sind. Als Mentorin hilft ihr u.a. eine Kurtisane, die erklärt, wie man verhandelt, Klienten Grenzen setzt, auch als Frau im patriarchalen Florenz um 1600. Arte hat Schwung. Freiberufler-Trotz. Und Management-Qualitäten!

Nach einem starken ersten Band wirken Band 2 und 3 etwas formelhaft, überfrachtet: Arte löst jedes Problem mit Durchhalten, Verbissenheit und ist umgeben von recht eindimensionalen Figuren – dem wortkargen Meister (verliebt sie sich in ihn?) und einem jungen Lehrling, den irritiert, wie gern Arte aus der Frauenrolle fällt. Bevor ich einen dieser Männer als Liebschaft ernst nehmen will, braucht es noch viel Entwicklung. Traurig auch, dass die reale Artemisia Gentileschi eine viel komplexere Familie hatte: Sie wehrte sich juristisch gegen sexuelle Gewalt, lebte und dachte viel politischer.

Meine Lieblingsmangas übers Kunst-Machen bleiben „Bakuman“ und „Kakukaku Shikajika“. Doch wer Historien-Pracht wie „Young Bride’s Story“ liebt, findet hier ein fröhliches, oft feministisches Kleinod.

.

09 b Comics des Jahres - Arte

.


08. Rosalie Lightning

Autor und Zeichner: Tom Hart

St. Martin’s Press, 2016.

272 Seiten, abgeschlossen.

.

08 Comics des Jahres - Rosalie Lightning

.

Über Nacht, nach einem plötzlichen Fieber, stirbt Tom Harts Tochter Rosalie, 2 Jahre alt. In „Rosalie Lightning“ setzt Hart Trauerarbeit, Notizen, Gespräche und Erinnerungen sowie Teile eines Traumtagebuchs in einen simpel gezeichneten Schwarzweiß-Comic um, oft nah am Look von Kinder- und Bilderbüchern. Vorahnungen und Neurosen, Geldsorgen und Selbstvorwürfe, die Versuche eines Künstler-Ehepaars, Sinn zu finden im plötzlichen Verlust und in den langen Monaten danach, sind reif, präzise erzählt – mit Drang nach emotionaler Wahrhaftigkeit. Alltägliches (Wie verkaufe ich eine Eigentumswohnung in New York?) steht neben Abgründen, Schmerz. Banales wird existenziell. Und die Erinnerung an Rosalies Eigenheiten und Satzfetzen zum kostbaren Schatz.

Schade, dass Hart nur über die erste Phase schreibt – statt zu beleuchten, ob Rosalie die Geburt eines zweiten Kindes überschattet. Besonders schade, wie flach Harts Frau im Buch bleibt: Viele Ehen scheitern nach dem Tod eines Kindes. Wie die Harts gemeinsam überlebten, welches Umdenken, welche Kämpfe nötig waren, deutet „Rosalie Lightning“ kaum an. Auch, dass Finanzen, Solidarität und Freundes-Netzwerke und, vor allem, Probleme mit Autos und Leihwägen so viel Raum nehmen, macht die Lektüre schleppend: Alles kostet Tom Hart Kraft, alles kann Wunden aufreißen. Letzte Energien rauben. Oder Ablenken: Stütze sein!

Ein kleinteiliges Buch über seelischen Ausnahmezustand, Gedankenkarussells, tückische Leerstellen… und darüber, wie man in Trauer dauernd von sich selbst überwältigt, erschreckt, sabotiert und geschützt wird.

.

08 b Comics des Jahres - Rosalie Lightning

.


07. Black Dog: The Dreams of Paul Nash

Autor und Zeichner: Dave McKean.

Dark Horse, 2016.

80 Seiten, abgeschlossen.

.

07 Comics des Jahres - Black Dog

.

Plattencover (Tori Amos, Counting Crows, Fear Factory) und düstere Collagen in Kult-Comics der 80er und 90er („Batman: Arkham Ayslum“; die Titelbilder zu Neil Gaimans „Sandman“-Reihe): Dave McKeans Foto-, Stillleben-, Illustrations- und Computerkunst prägte die Bildsprache der Generation X. Komplette Comichefte und -alben aber füllt der Brite, Mitte 50, nur noch selten, und weil „Black Dog“ als Auftragsarbeit u.a. des Imperial War Museums entstand und nur 80 Seiten hat, dachte ich drei Jahre lang: „Nicht ewig danach suchen; nicht gleich extra kaufen!“ Doch, bitte: Sucht das! Kauft das! Kein Comic der letzten Jahre ist praller, opulenter, abwechslungsreicher, visuell komplexer und beglückender als diese „Man liest es schnell, doch kann sich endlos daran festschauen“-Biografie des modernistischen Malers Paul Nash (1889 bis 1946).

Nash war Offizier im ersten Weltkrieg, und seine Gemälde von u.a. Schützengräben und verwüsteten Feldern spielen mit Wahrnehmung, Mythologie, Verzerrungen. Mehrere eigene Bildsprachen, die McKeans „Black Dog“ kongenial zu eigenen kurzen Episoden weiter denkt: Fast jedes Motiv im Comic wirkt anders als das vorige, und alle sehen zwar aus wie typische McKeans – doch was wie Avantgarde-Comic, Innovation, 21. Jahrhundert wirkt, hat direkte Vorlagen in Skizzen und Gemälden Nashs. Statt Paul Nashs Leben bieder nachzuerzählen, geht es um Psychogeografie, innere Landschaften, Farb- und Seelenwelten, Brüche.

Reif, poetisch, kitsch- und patriotismusfrei: Ein Buch, das zeigt, wie viele Filter, Sichtweisen, Stilisierungen über einen Krieg und ein Leben gelegt werden können. Zum Verbergen, Verschnörkeln? Nein: Kunst macht sichtbar!

.

07 b Comics des Jahres - Black Dog

.


06. Gender Queer

Geschrieben und gezeichnet von Maia Kobabe.

Oni Press, 2019.

240 Seiten, abgeschlossen.

.

06 Comics des Jahres - Gender Queer

.

Trans Menschen wird bei der Geburt ein falsches, unpassendes Geschlecht zugewiesen. Nichtbinäre, genderqueere Menschen sind keine Männer oder Frauen: Manche fühlen sich mit ihrem Körper wohl, andere wollen Hormone oder OPs. Viele nutzen eigene Pronomen: Weil Maia Kobabe „sie“, „ihr“ und „ihre“ nicht mehr passen, wählt e „e“, „em“ und „eir“. Ems Erklär-Comic „Gender Queer“ zeigt Vieles über Gender, Körper und Begehren, das man nicht oft genug erklären kann: allgemeingültig – und lebenswichtig für Glück und Sicherheit vieler nicht-cis-Menschen. Der Comic ist simpel gezeichnet; und ich wünschte, Leute ab ca. 12 können das in der Schule lesen, auf Deutsch. Damit Begriffe wie „Dysphorie“ (der Körper passt nicht zum Selbstbild) und „cis“ (Geschlecht und Zuschreibung passen zusammen) endlich jede*r kennt.

Literarisch und psychologisch spannend sind die vielen persönlichen Anekdoten Kobabes, die nicht typisch, allgemeingültig sind: ems Selbstfindungsprozess und Überlegungen, welche Labels, Bezeichnungen passen. Zu Halloween verkleidet e sich als Johnny Weir – der Eislauf-Star, der Pailletten und Makeup liebt. „Im College kam mir meine Gender Identity vor wie eine Waage: In eine Schale legte man, ohne mich zu fragen, das riesige Gewicht ‚bei Geburt ‚weiblich‘ sortiert‘.“ Kobabes Gegengewichte: kurzes Haar, Testosteron, eine Mastektomie. „Mein Ziel ist Gleichgewicht – nicht Maskulinität.“

Auch deshalb liebt Kobabe Johnny Weir: Hätte man em das Geschlecht ‚Junge‘ zugiewesen bei Geburt, „ich hätte täglich mit ‚femininen‘ Gewichten gespielt: Schmuck, Röcke, Nagellack.“ So einfach. So persönlich – und komplex!

.

06 b Comics des Jahres - Gender Queer

.


05. A Trail of Blood

Autor und Zeichner: Shuuzou Oshimi

Shogagukan, seit Februar 2017.

62+ Kapitel in 6+ Sammelbänden, wird fortgesetzt.

.

05 Comics des Jahres - A Trail of Blood

.

Strotzen Comics vor Figuren, Opulenz, dramatischen Hintergründen, weiß ich Fleiß und Mühe zu schätzen. Was aber bei Schwarzweiß-Mangas, deren karge Bilder, Szenen und Schocks nur einen einzigen Effekt setzen wollen: Irritation? Seichi ist 14 und wird von der labilen, nervösen, übergriffigen Mutter behütet, überwacht, ausgebremst und bedroht: Ein Kräftemessen, mal greller, plakativer als bei Norman Bates in „Psycho“. Dann wieder nuanciert, alltäglich. Braucht es nur klare Worte, Zuspruch, Therapien – oder sollen wir hoffen, dass Seichi Beweise sammelt, flüchtet, die Mutter tötet? Abnabelung, Pubertätskonflikte… monströs bedrohlich inszeniert: Wie können machtlose Kinder Grenzen setzen? Braucht Seichis Mutter Rückhalt, Verständnis – oder soll er ein mörderisches Monster besiegen?

Der tolle Vorgänger-Manga „Inside Mari“ verrannte sich im plumpen Entweder-Oder: Entweder, Außenseiter Isao erwacht im Körper eines fremden Schulmädchens. Oder Mari hasst ihren Körper so sehr, dass sie plötzlich glaubt, ein Fremder aus der Nachbarschaft hätte ihren Körper übernommen? Neun Sammelbände, bei denen statt Psychologie bald nur noch zählte, wer die Wahrheit sagt: Mari oder Isao. „A Trail of Blood“ ist ebenso schlicht und wirkungsvoll gezeichnet – doch viel feiner, offener. Zwar wird auch hier eine große Suspense-Frage zentral (Geht Seichis Mutter über Leichen?). Psychologisch aber gehts um Grau statt um Extreme:

Endet das alles als schlimmstmögliches Mörder-Mutter-Blutbad? Oder in Versöhnung, Therapie, Neuanfang? Egal: Die Unfreiheiten des Erwachsenwerdens in der Familie sind hier grandios unheimlich inszeniert!

.

05 b Comics des Jahres - A Trail of Blood

.


04. The Alcoholic

Autor: Jonathan Ames. Zeichner: Dean Haspiel.

Vertigo, 2008. Neuausgabe 2018.

136 Seiten, abgeschlossen.

.

04 Comics des Jahres - The Alcoholic

.

Viele Bestseller-Memoirs erfolgreicher US-Boys, die im Großstadtleben in die Alkoholsucht rutschten und dann durchs Drüber-Schreiben noch erfolgreicher, urbaner, gefeierter gelten wollten als zuvor („Trocken“, 2003, „A Million little Pieces“, 2003) wirken eitel, gestrig, möchtegern. Denn die Höhen sind nie so hoch, die Tiefen nie so reflektiert, die Kehrtwenden und Aha-Erlebnisse nie so brilliant, wie der Ich-Erzähler gerne pocht. Jonathan Ames studierte in Harvard, lebt in New York, verdient Geld mit einer Krimi-Buchreihe und wäre gerne noch deutlich reicher, glamoröser, bekannter… doch schuf 2008, mit der autobiografischen Comic-Memoir „The Alcoholic“, das erste Tut-wie-Selbstanklage-doch-strotzt-vor-Selbstbeweihräucherung-Alkoholismus-Buch, mit dessem Autor ich tatsächlich gern befreundet wäre: verletzlich, schlau…

…und an den richtigen Stellen bescheiden, authentisch! Ames fragt, warum er als Schüler trank. Überlegt, ob er bi- oder heterosexuell ist und, warum Sex, Alkohol und Kontrollverlust für ihn zusammenhängen. Er zeigt die lebenslange Freundschaft mit einer exzentrischen Tante. Erlebt den 11. September 2001, hadert mit Haarausfall, Psychotherapie, chronischen Krankheiten. Und begreift sein Lernen, Wachsen, Umdenken als Prozess, statt zu kokettieren oder zu predigen. Ein kluges, persönliches, individuelles Buch, das trotz sehr einfacher, cartoonhafter Zeichnungen nie platt oder verkürzt wirkt – 2018 zurecht neu aufgelegt.

Sich selbst erklären, in größter Komplexität, in einem recht kurzen Comic, von einem anderen Künstler gezeichnet? Fantastisch, was hier gelang – schon vor elf Jahren!

.

04 b Comics des Jahres - The Alcoholic

.


03. Best Friends

Autorin: Shannon Hale. Zeichnerin: LeUyen Pham.

First Second, 2019.

256 Seiten, abgeschlossen. Vorgänger-Buch „Real Friends“ 2017; Fortsetzungen möglich.

.

03 Comics des Jahres - Best Friends

.

Shannon Hale schreibt Creative-Writing-Ratgeber und Märchen-Jugendbücher: mild feministisch, doch oft unnötig gestrig, betulich. Auch „Real Friends“ (2017), ihr autobiografischer Comic übers Freundinnen-Finden in den 80ern für Kinder von Klasse 1 bis 6 wirkt bleiern, bemüht, lauwarm. Die Fortsetzung „Best Friends“ braucht kein Vorwissen – und endlich passt alles: Hale erzählt, wie sie in Klasse 7 Cliquen, Vorbilder, Vertraute fand; lernte, Grenzen zu setzen; und erste Fantasy-/Märchenbuch-Schreibversuche wagte. Hales Zwangsgedanken, Neurosen, die drückende Familie, die seichten Frauenfiguren der Ära und die bürgerliche Käseglocke ihres Viertels… zum ersten Mal lese ich ein Hale-Buch und denke nicht „uncool“. Sondern: „Cool erklärt, wie uncoole Milieus Leute einschränken, hemmen, uncool machen.“ Sogar Hale selbst, noch heute als Autorin!

„Best Friends“ zeigt Dutzende (meist weiße, recht reiche, sehr kindlich denkende) junge Frauen, in einem Netz aus Neid, Unsicherheit, Anpassungsdruck – versnobter als bei Marcel Proust. „Freundschaft“ ist hier kein Gefühl, sondern ein Konstrukt, dessen Regeln sich oft ändern. Regeln, die Kinder (besonders Mädchen) verstehen, beherrschen, befolgen müssen, ohne, sich Ängste anmerken zu lassen. Dass Hale nicht sagt „Mein Fehler: Ich habe OCD. Obsessive-compulsive Disorder“, sondern klar macht, dass Kindheit immer auch für alle heißt: Stress, Zwang, widersprüchliche „Lektionen“, macht „Best Friends“ schlau und wichtig.

Kindgerechte Bilder, Anekdoten, Erinnerungen – über ungeheuer komplexe Gefühle, Ängste und Beziehungsnetze: So ernst genommen von Literatur dürfen sich Zwölfjährige selten fühlen.

.

03 b Comics des Jahres - Best Friends

.


02. Upgrade Soul

Autor und Zeichner: Ezra Claytan Daniels.

Oni Press, 2018.

Erstmals 2013 in zwei digitalen Bänden erschienen.

272 Seiten, abgeschlossen.

.

02 Comics des Jahres - Upgrade Soul

.

Schönheit ist käuflich. Und bald auch Jugend, IQ, Jahrzehnte Bonus-Lebenszeit? „Upgrade Soul“ wird nicht durch seine Bioethik- und Transhumanismus-Themen spannend: Genauso menschlich, klug, komplex erzählte z.B. bereits 1966 Daniel Hayes‘ „Blumen für Algernon“ vom Preis, biologische Potenziale voll auszureizen. Nein: Packend, hypnotisch, unerhört an „Upgrade Soul“ sind vor allem Erzählstruktur, Rhythmus, Ton und Optik. Wer ist die Hauptfigur? Wer soll uns leid tun, wer erschrecken? Wer behält welche Geheimnisse über eine noch unreife, experimentelle und teure Methode, ein Leben zu verlängern, für sich: zum eigenen Vorteil? Um Patient*innen zu täuschen? Zu schützen? Noch nie dachte ich bei einem Comic: Das wäre als Theaterstück brillant. Samuel Beckett würde lieben, was hier gefragt wird zu Hybris, Scheitern, Entropie!

„Upgrade Soul“ spielt in Labors und Krankenzimmern und zeigt, wie Menschen, die sich für besser halten, erst Körper optimieren – und dann bei Komplikationen und Behinderungen neu ausloten müssen: Sind diese Leben jetzt besonders und/oder zerstört? Ein Comic über Menschenwürde, bei dem die Stellschrauben „Gesundheit“, „Schönheit“, „Alter“ bei vielen Figuren so unerwartet und schockierend verdreht werden, dass klar wird: Bei welchen Verschlechterungen dir dein Leben weiter lebenswert scheint, was „Kaputtsein“ bedeutet, wer zueinander passt und, ob du deinen Körper liebst… entscheiden Menschen selbstbestimmt für sich, ganz allein!

Ein Comic über Alter, Klasse, Behinderung und bizarre Folgen transhumanistischer Handels- und Tausch-Aktionen, der seine Figuren liebt – und kein einziges Leben „wertlos“ nennt oder „vertan“. Ethik und Menschenwürde!

.

02 b Comics des Jahres - Upgrade Soul

.


01. Good Talk

Autorin und Zeichnerin: Mira Jacob.

One World, 2019.

400 Seiten, abgeschlossen.

.

01 Comics des Jahres - Good Talk

.

Wie können, dürfen wir Gespräche teilen, in denen wir enttäuscht, irritiert, angegriffen wurden? Wer drüber twittert, Cartoons oder Stand-up macht, wirkt oft missgünstig. Wer das Erlebte in Romane oder Filme gießt, pompös und einseitig. Mira Jacob, Romanautorin Mitte 40, findet eine Kunstform, um die wichtigsten Dialoge, Streits, Debatten ihres Lebens zu zeigen – ohne, dass Jacob dabei alles einfärbt, überschattet: Sie zeigt digitale Fotos ihrer Nachbarschaft, ihrer Küche, des Gästezimmers der Schwiegereltern. Paust sich selbst und alle Gegenüber ab, als Strichzeichnung. Und füllt jede Seite mit Dialogketten, Comic-Gesprächsballons. Exakte Gesten, Gesichtsausdrücke, raffinierte Perspektivwechsel fehlen: Ich lese Dialog. Und sehe grade genug Gesichter, Mode, konkrete Räume, um zu verstehen, wer da spricht.

Wie blutleer oder vage klänge das als Prosa-Protokoll – Gespräche unter Fremden, luftleer auf weißem Papier? Doch wie pedantisch, wertend, übergriffig wäre Jacob, sobald sie alle als Figuren stilisiert, bewegt, inszeniert? Nein: Die nüchternen, gesucht dokumentarischen Kopf-als-Strichzeichnung-vor-Foto-mit-Sprechblasen-drüber-Montagen sind ein brillanter Rahmen, um zu zeigen, wie Jacobs Eltern, aus Indien in die USA eingewandert, oft zugleich Stütze waren und Hemmnis. Wie die jüdischen Schwiegereltern Trump verteidigen. Wie Jacobs Sohn mit 5 oder 6 erste Fragen zu Rassifizierung, Hauttönen, Polizeigewalt stellt.

Bücher können Empathie-Maschinen sein. „Good Talk“ schenkt uns zwei Stunden Lesezeit und Zwiegespräch übers Ankommen, Ausgrenzen, Dazugehören. Warmherzig – und bohrend klug!

.

01 b Comics des Jahres - Good Talk

Die besten Jugendbücher 2020 – Entdeckungen zur Leipziger Buchmesse

DSC02787

.

Ich schreibe einen Roman über Sechzehnjährige. Ich lese seit ca. 2009 Young-Adult-Literatur, empfehle Titel bei ZEIT Online und veröffentliche immer wieder auch längere Texte über z.B.“Mockingjay” (Link) oder neue Dystopien (Link). Meine Lieblings-Jugendbuchautorin ist A.S. King (Link).

.

Mehrmals jährlich stelle ich hier im Blog unbekannte oder neue Bücher vor.

Heute: aktuelle Jugendbücher und Young-Adult-Literatur, erst neu auf Deutsch, weiter unten: englischsprachig.

Neue Titel oder Neuausgaben – erschienen zwischen Frühling 2019 und Frühling/Sommer 2020. Angelesen, gemocht und vorgemerkt.

.

.

angelesen & gemocht, erscheint bald:

01 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Anke Stelling, Alan Gratz, Karen Foxlee

ANKE STELLING, „Freddie und die Bändigung des Bösen“ cbj, 9. März 2020

„Freddie und Mattis sind zwölf und Freunde seit der Kita. Mattis die Erwachsene auf die Palme mit seiner großen Klappe und dummen Ideen. Im Gegensatz zu Mattis will Freddie eigentlich nicht im Mittelpunkt stehen. Er macht bei allem, was Mattis anzettelt, einfach mit – und sei es nur, um das Schlimmste zu verhindern. Am Ende hat Mattis es jedenfalls Freddie zu verdanken, dass er doch nicht von der Schule fliegt. Denn Freunde halten zusammen, immer. Findet Freddie. Oder?“

.

ALAN GRATZ, „Vor uns das Meer: Drei Jugendliche. Drei Jahrzehnte. Eine Hoffnung.“ (Ü: Meritxell Janina Piel) Hanser, 17. Februar 2020

„Drei Fluchtgeschichten von 1939, 1994 und 2015. Josef ist 11, als er mit seiner Familie aus Deutschland vor den Nazis fliehen muss. Isabel lebt 1994 in Kuba und leidet Hunger. Und der 12-jährige Mahmoud verlässt im Jahr 2015 seine zerstörte Heimatstadt Aleppo, um in Deutschland neu anzufangen. Gratz verwebt geschickt, unsentimental und ungemein spannend die Geschichten dreier Kinder.“

.

KAREN FOXLEE, „Alles, was wir träumten“ (Ü: Annette Weppen) Beltz & Gelberg, 12. Februar 2020.

„Lennys kleiner Bruder Davey ist erst sieben, doch schon fast so groß wie ein erwachsener Mann. Lenny will Insektenforscherin werden. Doch je mehr Daveys Krankheit fortschreitet, desto schwieriger wird es für die beiden, die Realität auszublenden.“

.

02 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Christian Duda, Aline Sax, Sabine Lemire

CHRISTIAN DUDA, „Milchgesicht“ Beltz & Gelberg, 12. Februar 2020

„Im Nirgendwo der Steiermark. Es sind die 1950er Jahre, Entbehrung und harte körperliche Arbeit schnitzen ihre Spuren tief in die Gesichter und Herzen der Menschen. Sepps Haut ist auffallend weiß, die Augen rot entzündet, er schreit – ein Säugling mit Ansprüchen. Viel frisches Blut soll er trinken, seine Krankheit damit in Schach gehalten werden. Noch bevor Sepp seine ersten Schritte tut, wird er zum Gespött der Leute. Was bedeutet es bis heute, anders zu sein?“

.

schon 2019: ALINE SAX, „Grenzgänger“ (Ü: Eva Schweikart) Urachhaus, 20. März 2019

„Drei Schicksale einer Berliner Familie: 1961 gelingt Julian eine dramatische Flucht in den Berliner Westen. Er weiß, dass er dadurch auch seine Familie in Gefahr bringt. 1977 gerät seine Nichte Marthe ins Stasi-Gefängnis, weil sie sich einer Gruppe frei denkender Jugendlicher angeschlossen hat. 1989 erlebt deren Cousine Sybille die Befreiung von der DDR-Diktatur.“

.

SABINE LEMIRE, RASMUS BREGNHOI, „Mira #kuss #kunst #familie“ (Ü: Franziska Gehm) Klett Kinderbuch, 21. Februar 2020

dritter Band einer Kindercomic-Reihe: „Wenn sich der Körper verändert (und Mira sich deshalb mitten im Sommer im dicken Strickpulli versteckt), wenn Jungs auf neue Art interessant werden und die Mama sogar noch peinlicher wird? Auch in Papas Familie findet Mira nicht mehr alles so cool. Vielleicht ist er ja gar nicht ihr richtiger Vater?! Gut, dass Mira ihre besten Freunde Karla, Louis und Liva hat. Zusammen starten sie ein Kunstprojekt. Und dann ist da noch Livas Cousin Jonas.“

.

03 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Colleen Hoover, Juno Dawson, Arabelle Sicardi

COLLEEN HOOVER, „Verity“ (Ü: Katharina Ganslandt) dtv, 13. März 2020

„Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Verity Crawford zu Ende schreiben. Verity liegt seit einem Unfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, im Koma. Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt.“

.

JUNO DAWSON, „Meat Market – Schöner Schein“ (Ü: Christel Kröning) Carlsen, 30. April 2020

„Jana Novak: Eine schlaksige 16-Jährige, die nie zu den Hübschen zählte, wird auf der Straße entdeckt und über Nacht zum Star der Modebranche. Das Business ist hart, die jungen Models sind leichte Beute.“

.

ARABELLE SICARDI, SARAH TANAT-JONES, „Queer Heroes. 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres“ Prestel, 18. Mai 2020

Die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt in gezeichneten Farbporträts und Biografien. Mit erklärendem Glossar und weiterführenden Infos am Schluss: Freddie Mercury, Frida Kahlo, Alan Turing, Michelangelo, Sappho, Audre Lorde, Manvendra Singh Gohil, Emma Gonzalez, James Baldwin, Leonardo da Vinci, Alexander Wang, Subhi Nahas, Tove Jansson, Martina Navratilova, Sia, Tim Cook, Pedro Almodovar, Virginia Woolf, Tschaikowsky, Vikram Seth, Yotam Ottolenghi, Johanna Sigurðardóttir, Marsha Johnson, Sylvia Rivera, David Bowie, Kasha Nabagsera, Lili Elbe, Matthew Borowski, Alvin Ailey, Harvey Milk, Willem Arondeus, Nergis Mavalvala, Rufus Wainwright, Marlene Dietrich, Didier Lestrade, Nabuko Yoshiya, Bayard Rustin, Claire Harvey, Barbara Jordan, Josephine Baker, k.d. Lang, Kristen Stewart, Jazz Jennings, Elio di Rupo, Oscar Wilde, Harish Iyer, Khalid Abdel-Hadi, Lana und Lilly Wachowski, Laith Ashley, Ellen DeGeneres und Portia de Rossi.“

.

angelesen, gemocht – und bereits erhältlich:

04 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Brigit Kemmerer, Katya Balen, Dita Zipfel

BRIGID KEMMERER, „Das Schicksal weiß schon, was es tut“ (Ü: Henriette Zeltner, Sylvia Bieker) Dragonfly

„Rob ist beliebter Sportler. Doch sein Vater hat die Familie in Verruf gebracht, Rob wird zum Außenseiter. Auch für Maegan ist die Schule nach einem entsetzlichen Fehler die Hölle. Diese beiden müssen gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten.“

.

KATYA BALEN, „Mein Bruder und ich und das ganze Universum“ Carlsen

„Franks kleiner Bruder Max hat nie sprechen gelernt und hat regelmäßig kleine Zusammenbrüche. Sosehr sich Frank auch bemüht: Manchmal möchte er lieber keinen Bruder haben. Als nun auch noch Mama krank wird, droht die Familie auseinanderzubrechen. Doch zum Glück gibt es Granny und den Nachbarn Mark mit seinem Hund. Und Frank merkt, wie stolz er auf seinen kleinen Bruder ist.“

.

DITA ZIPFEL, „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ Hanser

„Lucie glaubt an einen Jackpot, als sie auf einen Aushang stößt, auf dem ein völlig überbezahlter Gassigeh-Job angeboten wird. Wie sich herausstellt, ist der Hund allerdings lange tot und der Zettel das Täuschungsmanöver eines wahrscheinlich verrückten Alten, der einen Ghostwriter für sein schräges Kochbuch sucht. Natürlich glaubt Lucie kein Wort, als er von den streng geheimen Zutaten wie Drachenherzen (die große Ähnlichkeit mit Tomaten haben) oder Werwolfspucke (die verdächtig nach Honig aussieht) faselt. Trotzdem kocht sie das eine oder andere Rezept nach, den Liebestrank zum Beispiel. Nicht, dass sie wirklich auf Marvin steht – das tun ja sonst schon alle –, aber man kann’s ja mal ausprobieren.“

.

05 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Anne Becker, Katja Reider, Barry Jonsberg

ANNE BECKER, „Die beste Bahn meines Lebens“ Beltz & Gelberg

„Jan hat Schwierigkeiten mit dem Lesen. Flo wohnt im Haus nebenan, kleidet sich wie ein Hippie und hält Hühner. Doch bis sie gute Freunde werden, muss Jan den fiesen Linus von Flo weghalten und ganz nebenbei: schwimmen, denn sein Trainer hält ihn für ein Riesentalent.“

.

KATJA REIDER, „Cool in 10 Tagen“ Rowohlt

„Juli soll sich um den neu zugezogenen Nachbarsjungen August kümmern. Julis Mutter verdonnert sie einfach dazu – als Coach und Unternehmensberaterin weiß sie schließlich, wo es langgeht! Mit Hilfe von Mamas Job-Broschüren basteln sich die zwei einen straffen Erfolgsplan: Cool werden in 10 Tagen! So schwer kann das ja nicht sein – oder doch?“

.

BARRY JONSBERG, „Was so in mir steckt“ (Ü: Ursula Höfker) cbj

„Rob Fitzgerald (13) ist verliebt: Doch wie die Angebetete beeindrucken, wenn man mit äußerster Schüchternheit und Panikattacken zu kämpfen hat? Die Tipps, die Rob von seinem geliebten Großvater und seinem besten Freund Andrew erhält, scheinen nur bedingt tauglich. Als plötzlich anonyme SMS mit Aufgaben auf Robs Handy eintrudeln, wird aus der Challenge, Destrys Herz zu erobern, etwas viel Größeres: die Herausforderung, Rob Fitzgerald zu sein – mit allem, was dazugehört.“

.

06 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Carnen Buttjer, Susan Kreller, Jef Arts

CARMEN BUTTJER, „Levi“ Galiani

„Levi klaut auf der Beerdigung seiner Mutter die Urne und versteckt sich auf einem Hausdach mitten in Berlin. Zwar wohnt ein paar Stockwerke unter seinem Lager immer noch sein Vater, aber von dem hat er noch nie viel mitbekommen. Tigerschatten springen zwischen den Dächern, sitzen Levi im Nacken und streifen um die Urne – derselbe Tiger, der seine Mutter getötet hat, davon ist Levi überzeugt.“

.

SUSAN KRELLER, „Elektrische Fische“ Carlsen

„Emma muss mit Mutter und Geschwistern von Dublin nach Mecklenburg-Vorpommern ziehen. Sie vermisst den Atlantik, die irischen Großeltern. Levin aus ihrer neuen Klasse, der selbst große Sorgen hat, bietet ihr seine Hilfe an, zurück nach Irland zu flüchten.“

.

JEF AERTS, „Die blauen Flügel“ (Ü: Eva Schweikart) Urachhaus

„Josh (11) und sein großer Bruder Jadran finden einen jungen, verwundeten Kranich, der nicht mit den anderen Vögeln in den Süden fliegen konnte. Als Jadran erfährt, dass er wegen seines Handicaps bald in einem Heim wohnen soll, gibt es für ihn nur eins: Er muss weg! Was läge näher, als den Kranich in den Süden zu bringen? Zwei Jungs und ein Kranich auf einem Traktor sind nicht gerade unauffällig.“

.

07 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Dashka Slater, Mats Strandberg, Edward Carey

DASHKA SLATER, „Bus 57: Eine wahre Geschichte“ (Ü: Ann Lecker) Loewe

Der Bus der Linie 57 ist das einzige, was Sasha und Richard miteinander verbindet. Richard ist Schwarz, geht auf eine öffentliche Schule und hat gerade einen längeren Aufenthalt in einer betreuten Wohngruppe für jugendliche Straftäter hinter sich. Sasha ist weiß, besucht eine Privatschule und ist agender. Bis zu dem Tag, als Sasha den langen weißen Rock trägt und Richard ihn anzündet. Dashka Slater hat den nachfolgenden Gerichtsprozess verfolgt, mit Beteiligten gesprochen und die Hintergründe recherchiert.“

.

EDWARD CAREY, „Das außergewöhnliche Leben eines Dienstmädchens namens PETITE, besser bekannt als Madame Tussaud“ (Ü: Cornelius Hartz) C.H. Beck

„1761 wird ein Mädchen namens Marie Grosholtz im Elsass geboren. Nach dem Tod ihrer Eltern wird sie Gehilfin des exzentrischen Wachsbildners Doktor Curtius in Bern, der sie mit nach Paris nimmt, wo sie mit der dominanten Witwe Picot und ihrem stillen Sohn Edmond in einem leerstehenden Affenhaus Quartier beziehen. Als sie das Gebäude in einen Ausstellungsraum für Wachsfiguren und Wachsköpfe verwandeln, wird ihr Handwerk zur Sensation und führt Marie bis an den Königshof in Versailles. Der zauberhafte, mit vielen Zeichnungen Careys versehene, feinsinnige und lebenspralle Roman erzählt die abenteuerliche Geschichte der Frau, die als Madame Tussaud zu Weltruhm gelangte.“

.

MATS STRANDBERG, „Das Ende“ (Ü: Antje Rieck-Blankenburg) Arctis

„Was würdest du tun, wenn die Welt vor dem Untergang stünde? Du bist 17. In etwa einem Monat wird ein riesiger Komet alles Leben auslöschen. Was möchtest du noch all jenen sagen, die du liebst? Die Geschichte zweier junger Menschen, Simon und Lucinda, in einer Welt auf Zeit.“

.

08 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Sandra Hoffmann, Dirk Kummer, Helen Endemann

SANDRA HOFFMANN, „Das Leben spielt hier“ Hanser

„Unbedingt kennenlernen möchte Ona diesen schmalen, schweigsamen Jungen mit der Narbe am Kopf, der ganz anders ist als die übrigen Surfer-Typen am Strand. Ona, die ihre Mutter verloren hat, und Pe, der im Gegensatz zu seinem Bruder den Autounfall überlebt hat.“

.

DIRK KUMMER, „Alles nur aus Zuckersand“ Carlsen

„Für Fred und seinen besten Freund Jonas ist jeder Tag ein Abenteuer. Am liebsten spielen sie in der verlassenen Fabrik, ganz in der Nähe der Grenze zu West-Berlin. Doch als bekannt wird, dass Jonas‘ Mutter einen Ausreiseantrag gestellt hat, werden die beiden aus ihrem unbeschwerten Alltag gerissen. Ab sofort dürfen sie sich nicht mehr treffen. Aber die Freunde haben einen Plan: Heimlich fangen sie an, einen Tunnel in den Brandenburger Sand zu graben.“

.

HELEN ENDEMANN, „Todesstreifen“ Rowohlt

„1985. Du lebst in Ost-Berlin. Vermutlich stecken sie dich ins Erziehungsheim. Und dann auf einmal diese einmalige Chance zur Flucht in den Westen. Blöd nur, dass du dafür einen Jungen kidnappen musst, der nun mal genauso aussieht wie du. Aber der ist ein Wessi, und was haben die schon zu befürchten. Oder?“

.

09 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Lindsay Galvin, Rhiannon Williams, Mara Erlbach

LINDSAY GALVIN, „Abgründige Geheimnisse“ (Ü: Fabienne Pfeiffer) Carlsen

„Asters kleine Schwester Poppy ist wie vom Erdboden verschluckt. Aster kann einfach nicht begreifen, wie und warum sie auf dieser einsamen Insel gelandet ist. Bis vor Kurzem waren sie noch im Jugend-Camp ihrer Tante, die angeblich an einem Heilmittel für Krebs forscht. Egal, Aster muss Poppy finden. Und ins Meer, denn nur so kann sie auf den benachbarten Inseln nach ihr suchen. Doch in den Tiefen des Ozeans stößt Aster auf etwas, das es eigentlich nicht geben kann. Das wunderschön und zugleich verstörend ist.“

.

RHIANNON WILLIAMS, „Wild Creatures – Die Jagd von Narroway“ (Ü: Dagmar Schmitz) cbj

„Ottilie und ihr jüngerer Bruder haben sich schon immer allein durchgeschlagen. Er wird von einer geheimen Organisation entführt, die Monster jagt. Als Junge verkleidet mischt sich Ottilie unter die Jäger auf Fort Fiory. Gefangen in der Festung, die sich mitten im Reich der Wild Creatures befindet, wäre ein Fluchtversuch tödlich. Zur Tarnung lässt sie sich als Monster-Reiterin ausbilden.“

.

MARA ERLBACH, „Die Gabe des Winters“ Blanvalet

„Im Dorf Pago hoffen Nuria und ihre Familie auf das Ende des ewigen Winters: Seit dem großen Schnee haben alle Menschen auf rätselhafte Weise ihre magischen Kräfte verloren. Wer es schafft, die finstere Burg von Lord Tarik zu betreten, soll eine rettende Magie erhalten: die Gabe des Winters. Alle Männer Pagos scheitern. Heimlich bricht Nuria auf in den froststarren Wald, wo der mächtige Fürst ihren Weg kreuzt. Er ist gleichermaßen angsteinflößend wie auch verwirrend schön.“

.

10 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Hendrik Lambertus, Sarah Welk, Maja LundeHENDRIK LAMBERTUS, „Die Mitternachtsschule: Erste Stunde Geisterkunde“ Ueberreuter

“Lieber Milan, willkommen an der Schule am Friedhofswinkel! Bitte bringe etwas zum Schreiben und einen kleinen Imbiss mit, der für Deine Art verträglich ist (lebende Maden und Würmer sind im Schulgebäude nicht erwünscht). Schulbeginn ist heute um Punkt Mitternacht.” Handelt es sich um einen Scherz? Milan ist der einzige Mensch unter Vampiren, Irrlichtern, Ghulen und Nebelgeistern. Wie lange wird er unentdeckt bleiben?

.

SARAH WELK, „Ziemlich beste Schwestern“ Ars Edition

„Abenteuer für Erstleser: Mädchen und auch Jungs ab der 1. oder 2. Klasse, mit vielen bunten Illustrationen. Mimi und Flo haben die besten Ideen! Einen Überraschungskuchen machen zum Beispiel. Sooo schwierig kann Backen ja nicht sein.“

.

MAJA LUNDE, „Die Schneeschwester“ (Ü: Paul Berf) btb

„Bald ist Heiligabend. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis.“

..

nicht angelesen, kommt noch:

11 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Peter Balko, Espen Dekko, Moni Nilsson

PETER BALKO, „Zusammen sind wir unbesiegbar“ (Ü: Zorka Ciklaminy) Zsolnay, 17. Februar

„Die Geschichte von Tom Sawyer und Huckleberry Finn an der ungarisch-slowakischen Grenze. Dank Kapia, dreist und unerbittlich gegenüber Mensch und Tier, traut sich auch der schüchterne und ängstliche Leviathan plötzlich Abenteuer zu, die er bisher nur in seiner Phantasie erlebt hat. Gemeinsam machen sie das Dorf unsicher, jagen das goldene Schwein und verfolgen die todbringende Hahnenwitwe. Sie erobern Mädchenherzen und setzen sich in der Schule gegen Rivalen zur Wehr.“

.

ESPEN DEKKO, „Sommer ist trotzdem“ (Ü: Karoline Hippe) Thienemann, 14. Februar 2020

„Ferien bei den Großeltern, im Haus am Meer, mit Sonne und Wind. Als wäre nichts geschehen. Es ist der erste Sommer, seit ihr Vater gestorben ist. Aber sie weint nicht. Ein Sommer, so unerwartet und überraschend wie das Wetter, das hier am Meer von einem Moment auf den anderen umschlagen kann.“

.

MONI NILSSON: „So viel Liebe“ (Ü: Angelika Kutsch) Carlsen, 31. Januar 2020

„Wie eine Familie mit der Krebsdiagnose der Mutter umgeht: Der Krebs ist zurückgekommen und Lea begreift, dass ihrer Mutter nicht mehr viel Zeit bleibt. So packen Mama, Lea, Lukas und Papa so viel Liebe wie möglich in die letzten Wochen.“

.

12 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Jennifer Iacopelli, Bart Moeyaert, Anna Benning

JENNIFER IACOPELLI, „Goldmädchen“ (Ü: Maren Illinger) Dragonfly, 21. April

„Audrey und ihre beste Freundin Emma haben die Chance, bei der Olympiade zu zeigen, dass sie zu den besten Turnerinnen der Welt gehören. Aber es kommt anders als geplant. Denn ihr Trainer, dem beide Mädchen vertrauen, seit sie drei Jahre alt sind, wird wegen Missbrauch an ihrer Mannschaftskollegin verhaftet. Obwohl Audrey in Leo, dem Sohn der neuen Trainerin, ihre große Liebe findet, hat sie keine Ahnung, wie sie Olympia bestehen soll. Und sie muss sich entscheiden: Ist sie bereit, für ihren Traum von Gold ihre Freundinnen zu verraten?“

.

BART MOEYAERT, „Bianca“ (Ü: Bettina Bach) Hanser, 27. Januar 2020

„Bianca ist genervt. Ihre Mutter meint, man brauche eine Bedienungsanleitung für sie. Ihr Vater will sie nur noch alle zwei Wochen sehen. Und ihr kranker kleiner Bruder zieht alle Aufmerksamkeit auf sich. Am liebsten würde Bianca verschwinden. Stattdessen hält sie den Mund, weil sie so gut schweigen kann. Nur ihre Gedanken kann sie nicht zum Schweigen bringen. Messerscharf seziert sie ihre Situation, die sich urplötzlich ändert, als eine neue Nachbarin auf dem Sofa sitzt. Durch ihre Fragen merkt Bianca erst, wie gut sie Gefühle ausdrücken kann.“

.

ANNA BENNING, „Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss“ S. Fischer, 4. März 2020

„In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und Elaine ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will. Auftakt einer Trilogie.“

.

13 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Katrin Bongard, Selin Visne, Andreas Götz

KATRIN BONGARD, „Es war die Nachtigall“ Hanser, 27. Januar 2020

„Ökoaktivisten gegen Jäger, Weltoffenheit gegen Tradition, zwei unversöhnliche Lager und eine große Liebe. Die 16-jährige Marie kämpft mit einer Gruppe von Freunden für den Tierschutz und gegen den Klimawandel. Bei einem Konzert ihrer Lieblingsband trifft sie ausgerechnet auf Ludwig von Brockdorff, einen leidenschaftlichen Jäger.“ Ich mochte Bongards Berlin-Romance „Subway Sound“

.

SELIN VISNE, „Die Überlieferung der Welt“ dtv, 13. März 2020

„Seit dem Tod ihres Vaters hält Laelia sich und ihren kleinen Bruder über Wasser, indem sie ihre geschickten Finger immer häufiger in fremde Taschen gleiten lässt. Bis Nero, der Herr der kriminellen Unterwelt, auf sie aufmerksam wird: Hadrian ist als Neros designierte Hand scheinbar am Ziel seiner Träume, doch will er dem Herrn der Unterwelt auch den letzten Teil seiner Seele überschreiben? Hadrian und Laelia schließen sich einem Seher an, dessen Vision sechs widerwillige Gefährten auf eine gefährliche Reise schickt.“

.

ANDREAS GÖTZ, „Wir sind die Wahrheit“ Oetinger, 23. März 2020

„Leahs Bruder liegt im Koma, nachdem er von Unbekannten verprügelt wurde. Die Gewalttat wird Geflüchteten zugeschrieben und von rechten Kreisen vereinnahmt. Leahs Welt gerät aus den Fugen, als sie aus anonymer Quelle Videobotschaften ihres Bruders erhält, die zeigen, wie er sich in den letzten Monaten radikalisiert hat. Die Gruppe „Advocatus Diaboli“ um den charismatischen Alexander Bornheim scheint dahinterzustecken. Leah geht der Spur nach und droht, genau wie ihr Bruder, der verführerischen Logik des Anführers zu verfallen: Rechtsruck, Populismus. “

.

14 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Lili Reinhart, Benjamin Lebert, Uticha Marmon

LILI REINHARD, „Swimming Lessons – freischwimmen“ (Ü: Anna Julia Strüh) Fischer, 7. Mai

„Die erste Gedichtsammlung von Lili Reinhart, Schauspielerin und Vorbild für Mental Health und Body Positivity, bekannt u.a. für die Rolle der Betty Cooper im Netflix-Serienhit »Riverdale«. Mit Illustrationen von Tattoo-Künstler Curt Montgomery.“

.

BENJAMIN LEBERT, „Im Zeichen der Acht“ Arctis, 13. März 2020

„In den Tiefen des Schwarzwalds hat sich eine Pforte geöffnet, durch die zwei Wesen aus einer versunkenen Zeit in unsere Welt kommen: Einst waren Tristan und Martha Menschen. Nun sind sie Boten. Sie begeben sich auf die Suche, um die sechs verbleibenden Mitstreiter für ihren finalen Kampf zu finden.“

.

UTICHA MARMON, „Karly, Rocky und der große Schmutzky-Plan“ Thienemann, 18. Januar 2020

„Karly ist groß. Viel größer als alle in ihrer Klasse, Jungs eingeschlossen. Vor allem Draufgänger Rocky reißt gerne vor den anderen Witze über sie. Dann entdeckt sie, dass Rocky gar nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Heimlich beobachtet sie ihn beim Tanzen. Aber Jungs und Tanzen? Das geht in den Augen der Leute gar nicht. Karly beschließt, ihm zu helfen und schmiedet im Schmutzky-Park um die Ecke einen grandiosen Plan. Denn sie weiß nur zu gut, wie das mit den Vorurteilen so ist.“

Klingt toll – doch ich finde ärgerlich und absurd, im Klappentext dieses Buchs zu schreiben: Eine Geschichte über Mut, Anderssein und Geschlechterklischees – für Mädchen ab 10 Jahren.

.

15 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Sarah Jäger, Verena Güntner, Marianne Kaurin

SARAH JÄGER, „Nach vorn, nach Süden“ Rowohlt, 10. März 2020

„Auf dem Hinterhof des Penny-Marktes bekommt man seinen Namen, ob man will oder nicht. Entenarsch hat ihren Namen von Jo, der seit Monaten verschwunden ist. Die Suche nach ihm entwickelt sich zu einem wilden Sommertrip durch brüllend heiße Julitage.“

.

VERENA GÜNTNER, „Power“ Dumont, 10. März 2020

„Die selbstbewusste Kerze ist gerade noch ein Kind. Ihr Dorf hat 200 Bewohner. Kerze verteidigt ihr Dorf gegen den Schwund, sie ist hier fest verwurzelt. Eines Tages geht Power, der Hund der Hitschke, verloren, und Kerze verspricht, ihn zu finden. Eine mitreißende, schonungslose Suche beginnt, der sich immer mehr Kinder anschließen. Als die Kinder schließlich im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand: Was geschieht mit einer Gemeinschaft, die den Kontakt zu ihren Kindern verliert?“

.

MARIANNE KAURIN, „Irgendwo ist immer Süden“ Woow Books, 13. März 2020

„Am letzten Schultag soll jeder von seinen Plänen für die Ferien erzählen. Alle verreisen. Ins Ausland. Ina sagt, sie fährt in den Süden. Nur, um dazuzugehören, dabei hat ihre Mutter für einen Urlaub gar kein Geld. Damit die Lüge nicht auffliegt, bleibt Ina von morgens bis abends in ihrem Zimmer. Bis der Neue aus ihrer Klasse, der in derselben Siedlung wohnt, Ina am Fenster entdeckt und ihr einen verrückten Vorschlag macht.“

.

16 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Katharina Hartwell, Markus Orths, Sarah Lark

KATHARINA HARTWELL, „Die Silbermeer-Saga – Der König der Krähen“ Loewe, 12. Februar 2020

„Gleich zu Beginn der Kaltwochen ist Eddas Bruder Tobin verschwunden. So wie jedes Jahr eines der Kinder Colms verschwindet. Niemand sucht nach ihnen, das Meer ist feindlich, voller magischer Kreaturen und Gefahren. Doch Edda überwindet ihre Angst und begibt sich ins Inselreich. Lebt dort der geheimnisvolle Krähenkönig, der die verlorenen Seekinder mitgenommen haben soll? Auftakt einer Trilogie.“

.

MARKUS ORTHS, LENA WINKEL, „Luftpiraten“ Ueberreuter, 17. Februar 2020

„Luftpiraten sind grauhäutig, griesgrämig und streiten für ihr Leben gerne. Keiner blitzt und donnert besser als Luftpiratenlehrer Adiaba. Bis Zwolle zu ihm kommt: ein Weißer Luftpirat ohne Blitzauge, friedfertig und freundlich. Unwillkürlich schließt Adiaba den kleinen Kerl ins Herz.“

.

SARAH LARK, „Hope: Der Ruf der Pferde“ Boje, 28. Februar

„Emily (13) liebt Pferde über alles. Als ihr Mutter einen Job auf einem Gestüt in Neuseeland annimmt, zieht Emily nur widerstrebend in das ferne Land. Doch dann lernt sie das Wildpferdfohlen Hope kennen – doch Hope wurde bereits einem Verkäufer versprochen. Zusammen mit dem Maorijungen Tommy will Emily kämpfen.“

.

gelesen & geliebt:

17 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Shannon Hale, George Takei, Susin Nielsen

SHANNON HALE, „Best Friends“ (Comic) Goodreads

„Sequel to Shannon Hale’s award-winning graphic novel memoir, „Real Friends“: As Shannon enters 7th grade, the rules of friendship always seem to be changing. Junior high, as it turns out, is quite the roller coaster.“

.

GEORGE TAKEI, „They called us Enemy“ (Comic) Goodreads

„Actor/author/activist George Takei was imprisoned within American concentration camps during World War II. In 1942, at the order of President Franklin D. Roosevelt, every person of Japanese descent on the west coast was rounded up and shipped to one of ten „relocation centers,“ hundreds or thousands of miles from home, where they would be held for years under armed guard. Years behind barbed wire, the joys and terrors of growing up under legalized racism, his mother’s hard choices, his father’s faith in democracy.“

.

SUSIN NIELSEN, „No fixed address“ Goodreads

„Felix Knuttson is 12. His mom Astrid is loving but unreliable; she can’t hold onto a job, or a home. When they lose their apartment in Vancouver, they move into a camper van, just for August, till Astrid finds a job. September comes, they’re still in the van. When he gets to compete on a national quiz show, Felix is determined to win — the cash prize will bring them a home.“

.

internationale Titel, noch nicht übersetzt – angelesen & geliebt:

18 2020 Bilderbuch - Jessie Oliveros, Jessica Love, James E. Ransom, Kyle Lukoff

JESSIE OLIVEROS, „The Remember Balloons“ Goodreads

„James’s Grandpa has the best balloons because he has the best memories. He has balloons showing Dad when he was young and Grandma when they were married. When Grandpa’s balloons begin to float away, James is heartbroken. Now, Grandpa no longer has balloons of his own. But James has many more than before. It’s up to him to share those balloons, one by one.“

.

JESSICA LOVE, „Julián Is a Mermaid“ Goodreads

„While riding the subway home from the pool with his abuela one day, Julián notices three women spectacularly dressed up. Their dresses end in fishtails, and their joy fills the train car. All he can think about is dressing up just like the ladies in his own fabulous mermaid costume. But what will Abuela think about the mess he makes—and even more importantly, what will she think about how Julián sees himself?“

.

JAMES E. RANSOME, „The Bell Rang“ Goodreads

„A young slave girl witnesses the heartbreak and hopefulness of her family and their plantation community when her brother escapes for freedom: Every single morning, the overseer of the plantation rings the bell. Daddy gathers wood. Mama cooks. Ben and the other slaves go out to work. Despite their fear and sadness, Ben’s family remains hopeful that maybe, just maybe, he made it North. That he is free.“

.

KYLE LUKOFF, „When Aidan Became A Brother“ Goodreads

„When Aidan was born, everyone thought he was a girl. His parents gave him a pretty name, his room looked like a girl’s room, and he wore clothes that other girls liked wearing. After he realized he was a trans boy, Aidan and his parents fixed the parts of life that didn’t fit anymore. Then Mom and Dad announce that they’re going to have another baby, and Aidan wants to do everything he can to make things right for his new sibling from the beginning–from choosing the perfect name to creating a beautiful room to picking out the cutest onesie. But what does „making things right“ actually mean? And what happens if he messes up? With a little help, Aidan comes to understand that mistakes can be fixed with honesty and communication.“

.

19 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Amy Sarig King, Andrew Smith, Jeanne Zulick Ferruolo

A.S. KING, „The Year We Fell From Space“ Goodreads

„Liberty’s dad moved out months ago and hasn’t talked to her since. Her mom is happier since he left, even though everyone thinks she should be sad and lonely. Her sister won’t go outside their house. Can Liberty map a new life for herself and her family before they spin too far out of reach?“

.

ANDREW SMITH, „The Size of the Truth“ Goodreads

„A boy who spent three days trapped in a well tries to overcome his PTSD and claustrophobia so he can fulfill his dream of becoming a famous chef: When he was four years old, Sam Abernathy was trapped at the bottom of a well for three days, where he was teased by a smart-aleck armadillo named Bartleby. Since then, his parents plan every move he makes. But Sam doesn’t want to go to MIT. And he doesn’t want to skip two grades, being stuck in the eighth grade as an eleven-year-old with James Jenkins, the boy he’s sure pushed him into the well in the first place.“

.

JEANNE ZULICK FERRUOLO, „Ruby in the Sky“ Goodreads

„When Ruby Moon Hayes (12) and her mother move to Vermont, Ruby’s goal is to stay silent and invisible. She doesn’t want kids at school asking about her missing father or discovering that her mother has been arrested. But keeping to herself isn’t easy when Ahmad Saleem, a Syrian refugee in her class, decides he’s her new best friend.“

.

20 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Christine Day, Cynthia Kadohata, Elsie Chapman

CHRISTINE DAY, „I Can Make This Promise“ Goodreads

„Inspired by her family’s history, Christine Day tells the story of a girl who uncovers her family’s secrets and finds her own Native American identity. All her life, Edie has known that her mom was adopted by a white couple. No matter how curious she might be about her Native American heritage, Edie is sure her family doesn’t have any answers. Until the day when she and her friends discover a box hidden in the attic.“

.

CYNTHIA KADOHATA, „A Place to Belong“ Goodreads

„World War II has ended, but twelve-year-old Hanako feels lost. Her world seems irrevocably broken: America, the only home she’s ever known, imprisoned then rejected her and her family because Japan had bombed Pearl Harbor. Japan, the country they’ve been forced to move to, is in shambles, and Hanako’s grandparents live in a small village just outside of Hiroshima. The country is starving, the black markets run rampant, and countless orphans beg for food on the streets.“

.

ELSIE CHAPMAN, „All the Ways Home“ Goodreads

„After losing his mom in a fatal car crash, Kaede Hirano–now living with a grandfather who is more stranger than family–developed anger issues. Best-friendless and critically in danger repeating the seventh grade, Kaede is given a summer assignment: write an essay about what home means to him, which will be even tougher now that he’s on his way to Japan to reconnect with his estranged father and older half-brother.“

.

21 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Alicia D. Williams, Junauda Petrus, Camryn Garrett

ALICIA D. WILLIAMS, „Genesis Begins Again“ Goodreads

„A thirteen-year-old who is filled with self-loathing and must overcome internalized racism and a verbally abusive family to finally learn to love herself: There are ninety-six things Genesis hates about herself. She knows the exact number because she keeps a list. Like #95: Because her skin is so dark, people call her charcoal and eggplant—even her own family. And #61: Because her family is always being put out of their house, belongings laid out on the sidewalk for the world to see. When your dad is a gambling addict and loses the rent money every month, eviction is a regular occurrence. Her choir teacher says she has real talent, and even encourages Genesis to join the talent show. But how can Genesis believe anything when her dad tells her the exact opposite?“

.

JUNAUDA PETRUS, „The Stars and the Blackness Between Them“ Goodreads

„Told in two distinct voices, a bold and lyrical debut: two black girls from very different backgrounds. Audre must leave Trinidad and live in America with her father because her strictly religious mother caught her with her secret girlfriend, the pastor’s daughter. Minneapolis: Mabel quickly falls hard for Audre. But their romance takes a turn when test results reveal exactly why Mabel has been feeling low-key sick all summer.“

.

CAMRYN GARRETT, „Full Disclosure“ Goodreads

„In a community that isn’t always understanding, an HIV-positive teen must navigate fear, disclosure, and radical self-acceptance when she falls in love. Keeping her viral load under control is easy. But as Simone and Miles start going out for real–shy kisses escalating into much more–she knows she has to tell him. And then she finds an anonymous note in her locker: I know you have HIV. You have until Thanksgiving to stop hanging out with Miles. Or everyone else will know too. Simone’s first instinct is to protect her secret at all costs, but as she gains a deeper understanding of the prejudice and fear in her community, she begins to wonder if the only way to rise above is to face the haters head-on.“

.

22 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Daniel José Older, Tiffany D. Jackson, Lynne Kelly

DANIEL JOSÉ OLDER, „The Book of Lost Saints“ Goodreads

Marisol vanished during the Cuban Revolution, her fate unknown. Now, her foul-mouthed spirit visits her nephew, Ramon, in modern-day New Jersey. Ramon falls in love, discovers a new sense of his own identity, faces a run-in with a murderous gangster, and learns of each „lost saint“ who helped Marisol during her imprisonment under Batista’s reign.“

.

TIFFANY D. JACKSON, „Let Me Hear a Rhyme“ Goodreads

After Steph is killed, Jasmine, Quadir and Jarrell come up with a plan to promote Steph’s music under a new rap name: The Architect. Soon, everyone in Brooklyn is dancing to Steph’s voice. But then his mixtape catches the attention of a hotheaded music rep.“

.

LYNNE KELLY, „Song for a Whale“ Goodreads

„Iris (12) is a tech genius. But she’s the only deaf person in her school, so people often treat her like she’s not very smart. When she learns about Blue 55, a real whale who is unable to speak to other whales, Iris understands how he must feel. Then she has an idea: she should invent a way to „sing“ to him! But he’s three thousand miles away.“

.

23 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - J.M. Forster, Tamsin Winter, Jennifer Camiccia

J.M. FORSTER, „Bad Hair Days“ Goodreads

„Wearing a wig means Mallow can hide her hair loss. But now someone’s sending her creepy messages. It’s a race to stop them before everyone discovers her secret.“

.

TAMSIN WINTER, „Jemima Small Versus the Universe“ Goodreads

„Jemima Small hates being called „Jemima Big“, being forced to join the school health group – aka Fat Club – and that she can’t apply for her favourite TV show without worrying everyone will laugh. A brilliantly funny novel exploring about bullying, body confidence and, most importantly, learning how to be happy with who you are.“

.

JENNIFER CAMICCIA, „The Memory Keeper“ Goodreads

„When 12-year-old Lulu Carter develops a photographic memory at the same time her beloved Gram begins to lose hers, she blames herself. Lulu becomes obsessed with a finding that posits that memory loss can be attributed to an unaddressed trauma, and goes about excavating her grandmother’s personal history in order to try to save her.“

.

24 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Elly Swartz, Samuel Pollen, Richard Cardenas

ELLY SWARTZ, „Give and Take“ Goodreads

„Maggie (12) knows her new baby sister Izzie is a foster baby awaiting adoption. So in a day or a week, she’ll go to her forever family. Except for those things Maggie’s secretly saving in the cardboard boxes in her closet and under her bed: Maggie’s hoarding grows far beyond her control and she needs to find the courage to let go.“

.

SAMUEL POLLEN, „The Year I Didn’t Eat“ Goodreads

Max is 14, and anorexic. His eating disorder has pretty much taken over his whole life. His brother, Robin, gives him a geocache for Christmas. Max hides it in the forest near his house. Before long, he gets a note from ‘E’. But who is E? Is it Evie, the new girl at school, playing a trick on him? In the midst of a family crisis, Max’s eating disorder quickly deteriorates.“

.

RICHARD CARDENAS, „Brave Like Lily“ Goodreads

„Mateo Morales (13) hasn’t cried since the night his older sister was killed by a police officer. Now, the media quickly turns the blame on Lily and Mateo feels angry. His sixteen-year-old other sister Nina is taking out her frustration on Mateo, his parents are treating him like he’s made of glass, and in a world of constant injustice, Mateo must find his voice and figure out a way to fight for his sister.“

.

25 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Celia C. Pérez, Dusti Bowling, Niki Lenz

CELIA C. PÉREZ, „Strange Birds: A Field Guide to Ruffling Feathers“ Goodreads

„Four kids who form an alternative Scout troop that shakes up their sleepy Florida town. Ofelia Castillo (a budding journalist), Aster Douglas (a bookish foodie), and Cat Garcia (a rule-abiding birdwatcher) meet Lane DiSanti, and it isn’t love at first sight. But they soon bond over a shared mission to get the Floras, their local Scouts, to ditch an outdated tradition.“

.

DUSTI BOWLING, „Momentous Events in the Life of a Cactus“ Goodreads

„The sequel to the critically acclaimed Insignificant Events in the Life of a Cactus follows Aven Green to high school. In a year filled with confusion, humiliation, fears, loss, and just maybe love, can Aven manage to stay true to herself.“

.

NIKI LENZ, „Bernice Buttman, Model Citizen“ Goodreads

When you’re a Buttman, the label „bully“ comes with the territory, and Bernice lives up to her name. But life as a bully is lonely, and if there’s one thing Bernice really wants (even more than becoming a Hollywood stuntwoman), it’s a true friend. After her mom skedaddles and leaves her in a new town with her aunt (who is also a real live nun), Bernice decides to mend her ways and become a model citizen. But it’s hard to be kind when no one shows you kindness.“

.

26 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Kwame Mbalia, Jess Keating, Joshua S. Levy

KWAME MBALIA, „Tristan Strong Punches a Hole in the Sky“ Goodreads

„Seventh-grader Tristan Strong failed to save his best friend when they were in a bus accident together. Tristan is dreading the month he’s going to spend on his grandparents’ farm in Alabama. Tristan punches a tree, accidentally ripping open a chasm into the MidPass, a volatile place with a burning sea, haunted bone ships, and iron monsters and the black American gods John Henry and Brer Rabbit exhausted.“

.

JESS KEATING, „Nikki Tesla and the Ferret-Proof Death Ray“ Goodreads

„When Nikki’s death ray accidentally blows up her bedroom (if you can call a pet ferret with an itchy trigger finger an accident), she’s sent to the only place that can handle her: Genius Academy, with students like Leo da Vinci, Charlotte Darwin, Bert Einstein.“

.

JOSHUA S. LEVY, „Seventh Grade vs. the Galaxy“ Goodreads

„PSS 118 is just your typical school–except that it’s a rickety old spaceship orbiting Jupiter. When the school is mysteriously attacked, thirteen-year-old Jack discovers that his dad has built humanity’s first light-speed engine–and given Jack control of it. Jack catapults it hundreds of light-years away and right into the clutches of the first aliens humans have ever seen.

.

27 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Shaun David Hutchinson, Jacob Tobia, Tegan and Sara

SHAUN DAVID HUTCHINSON, „Brave Face. A Memoir“ Goodreads

„Shaun was nineteen. Confused. Struggling to find the vocabulary to understand and accept who he was and how he fit into a community in which he couldn’t see himself. The voice of depression told him that he would never be loved or wanted, while powerful and hurtful messages from society told him that being gay meant love and happiness weren’t for him.“

.

JACOB TOBIA, „Sissy: A Coming-of-Gender Story“ Goodreads

„A memoir about what it’s like to grow up not sure if you’re (a) a boy, (b) a girl, (c) something in between, or (d) all of the above. From the moment a doctor in Raleigh, North Carolina, put „male“ on Jacob Tobia’s birth certificate, everything went wrong. As a child Jacob was given the label „sissy.“ In the two decades that followed, „sissy“ joined forces with „gay,“ „trans,“ „nonbinary,“ and „too-queer-to-function“ to become a source of pride. Jacob shatters the long-held notion that people are easily sortable into „men“ and „women.“

.

TEGAN & SARA QUIN, „High School“ Goodreads

High School is the revelatory and unique coming-of-age story of Sara and Tegan Quin, identical twins from Calgary, Alberta, who grew up at the height of grunge and rave culture in the nineties, well before they became the celebrated musicians and global LGBTQ icons we know today. While grappling with their identity and sexuality, often alone, they also faced academic meltdown and their parents’ divorce, and the looming pressure of what might come after high school.“

.

28 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Karen Hattrup, Mindy McGinnis, Peter Stone

KAREN HATTRUP, „Our Year in Love and Parties“ Goodreads

„Tucker knows that relationships take work. With his best friend, Bobby, and his mom, everything is simple and consistent. His dad, on the other hand, who is sick, still treats him like a nine-year-old. Then Erika Green comes back into his life, stirring up old feelings. With him, Erika doesn’t have to pretend to be okay.“

.

MINDY McGINNIS, „Heroine“ Goodreads

„The opioid crisis—the deadliest drug epidemic in American history—through the eyes of a college-bound softball star. When a car crash sidelines Mickey just before softball season, she has to find a way to hold on to her spot as the catcher, and the painkillers she’s been prescribed can help her get there. With a new circle of friends, fellow injured athletes, others with just time to kill, Mickey finds peaceful acceptance.“

.

PETER STONE, „The Perfect Candidate“ Goodreads

„When recent high school graduate Cameron Carter lands an internship with Congressman Billy Beck in Washington, DC, he thinks it is his ticket out of small town captivity. He soon finds a friend and mentor in fellow staffer Ariel Lancaster. Until she winds up dead.“

.

29 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Claudia Gray, Delilah S. Dawson, Greg van Eeekhout

CLAUDIA GRAY, „Master and Apprentice“ Goodreads

„Perhaps a Jedi’s most essential duty is to pass on what they have learned. Master Yoda trained Dooku; Dooku trained Qui-Gon Jinn; and now Qui-Gon has a Padawan of his own. Obi-Wan Kenobi has deep respect for his Master, but struggles to understand him. Why is Qui-Gon drawn to ancient Jedi prophecies instead of more practical concerns? When Jedi Rael Averross, another former student of Dooku, requests their assistance with a political dispute, Jinn and Kenobi travel to the royal court of Pijal.“

.

DELILAH S. DAWSON, „Black Spire (Star Wars: Galaxy’s Edge, #2)“ Goodreads

„After devastating losses at the hands of the First Order, General Leia Organa has dispatched her agents across the galaxy in search of allies, sanctuary, and firepower—and her top spy, Vi Moradi, may have just found all three, on a secluded world at the galaxy’s edge. With the help of a traitorous trooper and her acerbic droid, Vi begins to gather a colorful band of outcasts and misfits, and embarks on a mission to spark the fire of resistance on Batuu.“

.

GREG VAN EEKHOUT, „Cog“ Goodreads

„Five robots. One journey. Cog looks like a normal twelve-year-old boy. But his name is short for „cognitive development,“ and he was built to learn. After an accident leaves him damaged, Cog wakes up in an unknown lab.“

.

30 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Paul Krueger, Nina Varela, Jamie Littler

PAUL KRUEGER, „Steel Crow Saga“ Goodreads

„A world where empire is won with magical animal companions who fight alongside their masters in battle. A soldier with a curse: Tala lost her family to the empress’s army and has spent her life avenging them in battle. A prince with a debt: Now that the revolution has brought down Jumiro’s kingdom, he must depend on Tala. A detective with a grudge: Xiulan is an eccentric who can solve any mystery—but the biggest  is her true identity. She’s a princess in disguise. A thief with a broken heart: Lee is a small-time criminal who lives by only one law: Leave them before they leave you. This band of rogues and royals should all be enemies, but they unite for a common purpose: to defeat an unstoppable killer who defies the laws of magic.“

.

NINA VARELA, „Crier’s War“ Goodreads

„After the war ravaged the kingdom, the Automae, designed to be the playthings of royals, usurped their owners’ estates and bent the human race to their will. Now Ayla, a human servant rising in the ranks at the House of the Sovereign, dreams of avenging her family’s death… by killing the sovereign’s daughter, Lady Crier. But now, Crier and Ayla find there may be only one path to love: war.“

.

JAMIE LITTLER, „Frostheart“ Goodreads

„Way out in the furthest part of the known world, a tiny stronghold exists all on its own, cut off from the rest. A little boy called Ash waits for the return of his parents, singing a forbidden lullaby to remind him of them… and doing his best to avoid his very, VERY grumpy yeti guardian, Tobu. When a brave rescue attempt reveals he has amazing magical powers, he’s whisked aboard the Frostheart, a sleigh packed full of daring explorers who could use his help.“

.

31 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - H.M. Bouwman, Heather Fawcett, Scott Wilson

H.M. BOUWMAN, „A Tear in the Ocean“ Goodreads

„Putnam, the future king of Raftworld, wants to prove himself. When the water in the Second World starts to become salty and his father won’t do anything about it, Putnam steals a boat and sneaks off toward the source of the salty water. He doesn’t know he has a stowaway onboard, an island girl named Artie. Meanwhile, more than a hundred years in the past, Rayel is also on the run from Raftworld, escaping an arranged marriage she discovers is really a plot to kill her father.“

.

HEATHER FAWCETT, „Ember and the Ice Dragons“ Goodreads

Ember St. George is a dragon. At least she was, before her adoptive father—a powerful but accident-prone Magician—turned her into a human girl to save her life. Unfortunately, Ember’s growing tendency to burst into flames at certain temperatures—not to mention her invisible wings—is making it too dangerous for her to stay in London. The solution: ship Ember off to her aunt’s research station in frigid Antarctica. Then she discovers that Antarctica is home to the Winterglass Hunt, a yearly tradition in which rare ice dragons are hunted for their jeweled scales. Furious, Ember decides to join the hunt to sabotage it from the inside.“

.

SCOTT WILSON, „Metl: The ANGEL Weapon“ Goodreads

„When technology is outlawed, the future looks a lot like the past. Thirteen-year-old Caden Aire spends his days working in the fields and his nights sleeping in a horse stable, all under the watch of Metl—Earth’s mysterious and artificial second moon, a looming relic of humanity’s lost era. One night, a fiery red X suddenly appears on Metl’s surface, and the same red Xs start glowing on his palms. Metl has started on an impact course with Earth, and to stop it, Caden will have to face both the unsettling truth about his world … and about himself.“

.

32 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Temre Beltz, Julia Nobel, Andreas Portes

TEMRE BELTZ, „The Tragical Tale of Birdie Bloom“ Goodreads

„In the fairy-tale kingdom of Wanderly, everyone has a role. Birdie Bloom is a Tragical—an orphan doomed to an unhappy ending. Agnes Prunella Crunch is a witch. The wicked kind. A meeting between a witch and a Tragical can only end one way: tragically. But lately, Birdie and Agnes have both been searching for something more. They might just find the kingdom’s unlikeliest friendship—and together, rewrite their story for good.“

.

JULIA NOBEL, „The Mystery of Black Hollow Lane“ Goodreads

„Emmy’s dad disappeared years ago, and with her mother too busy to parent, she’s shipped off to Wellsworth, a prestigious boarding school in England. Emmy stumbles upon the school’s super-secret society, The Order of Black Hollow Lane.“

.

ANDREA PORTES, „Henry & Eva and the Castle on the Cliff“ Goodreads

„Henry’s and Eva’s parents disappear mysteriously at sea. Their jerk-face uncle and his awful girlfriend have moved into their big house on the cliff to “take care of them”. Then, some spooky visitors appear with a message.“

.

33 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Keum Suk Gendry-Kim, Malaka Gharib, Dürr Horneman

KEUM SUK GENDRY-KIM, „Grass“ Goodreads

„A powerful antiwar graphic novel, telling the life story of a Korean girl named Okseon Lee who was forced into sexual slavery for the Japanese Imperial Army during the Second World War.“

.

MALAKA GHARIB, „I Was Their American Dream: A Graphic Memoir“ Goodreads

The daughter of parents with unfulfilled dreams themselves, Malaka navigates her childhood chasing her parents‘ ideals, learning to code-switch between her family’s Filipino and Egyptian customs, adapting to white culture to fit in, crushing on skater boys, and trying to understand the tension between holding onto cultural values and trying to be an all-American kid.“

.

LARS HORNEMAN, „Zenobia“ Goodreads

„A graphic novel about a young Syrian refugee: Zenobia was once a great warrior queen of Syria whose reign reached from Egypt to Turkey. When things feel overwhelming for Amina, her mother reminds her to think of Zenobia and be strong. A heartbreaking and all-too-real story of one child’s experience of war, told almost exclusively with pictures.“

.

34 2020 Jugendbuch Kinderbuch Young Adult - Ariel Slamet Ries, Terry Lynn Johnson, Marina Cohen

ARIEL SLAMET RIES, „Witchy“ Goodreads

„In the witch kingdom Hyalin, the strength of your magic is determined by the length of your hair. However, those with hair judged too long are pronounced enemies of the kingdom, and annihilated. The young witch Nyneve is haunted by the death of her father and the threat the Witch Guard poses to her own life.“

.

Canlit: TERRY LYNN JOHNSON, „Dog Driven“ Goodreads

McKenna Barney is trying to hide her worsening eyesight and has been isolating herself for the last year. But at the request of her little sister, she signs up for a commemorative mail run race in the Canadian wilderness. Winning would mean getting her disease—and her sister’s—national media coverage, but it would also pit McKenna and her team of eight sled dogs against racers from across the globe for three days of shifting lake ice, sudden owl attacks, snow squalls, and bitterly cold nights. A page-turning adventure about living with disability and surviving the wilderness.“

.

Canlit: MARINA COHEN, „A Box of Bones“ Goodreads

„Kallie (12) believes there’s a rational explanation for everything. Now, Kallie meets a faceless man (must be some kind of mask) who gives her a strange wooden puzzle box (must be some kind of gimmick). Kallie’s life begins to entangle with another world, a world where Liah, a young bone carver, journeys with her master to sell wares to a wicked Queen.“

.

alle Klappentexte: von mir gekürzt

Die besten Bücher 2020: erste Favoriten und Empfehlungen [Buchtipps, Romane]

.

bereits gelesen. Empfehlung:

CIHAN ACAR: „Hawaii“. Hanser, 17. Februar

„Es sind die heißesten Tage im Jahr. Kemal Arslan läuft durch Heilbronn: ein Fußballstar, der nach einem Unfall seine Karriere beenden und von vorn anfangen muss. Unbeteiligt steht er auf einer türkischen Hochzeit herum, geht in ein Striplokal und ins Wettbüro, gerät mitten hinein in eine Straßenschlacht zwischen Rechten und Migranten, trifft seine Exfreundin Sina und besucht seine Eltern, die, wie die meisten Türken der Stadt, in Hawaii wohnen, einem Problembezirk mit heruntergekommenen Hochhäusern.“

.

angelesen und gemocht:

01 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Olivia Wenzel, Taylor Jenkins Reid, Kent Haruf

OLIVIA WENZEL, „1000 Serpentinen Angst“ S. Fischer, 4. März

Ich habe mehr Privilegien, als je eine Person in meiner Familie hatte. Und trotzdem bin ich am Arsch. Ich werde von mehr Leuten gehasst, als meine Großmutter es sich vorstellen kann. Am Tag der Bundestagswahl versuche ich ihr mit dieser Behauptung 20 Minuten lang auszureden, eine rechte Partei zu wählen. Eine junge Frau besucht ein Theaterstück über die Wende und ist die einzige schwarze Zuschauerin. Mit ihrem Freund sitzt sie an einem Badesee in Brandenburg und sieht vier Neonazis kommen. In New York erlebt sie den Wahlsieg Trumps in einem fremden Hotelzimmer – und erzählt dabei auch die Geschichte ihrer Familie: von ihrer Mutter, die Punkerin in der DDR war. Und von ihrem Zwillingsbruder, der mit siebzehn ums Leben kam.“

.

TAYLOR JENKINS REID, „Daisy Jones & The Six“ (Ü: Conny Lösch) Ullstein, 29. Mai

Daisy Jones, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger. Der rasante Erfolg einer 70er-Rockband, das Geheimnis ihrer Trennung und eine Liebesgeschichte.“

.

KENT HARUF, „Kostbare Tage“ (Ü: Roberto de Hollanda u.a.) Diogenes, 27. Mai

„Es ist der letzte Sommer für Lewis am Rand der Kleinstadt Holt. Zu seinem Sohn gibt es keinerlei Kontakt mehr. Die kleine Alice zieht im Nachbarhaus bei ihrer Großmutter ein, und der neue Reverend hat nicht nur mit eigenwilligen Anwohnern, sondern auch mit der eigenen Familie zu kämpfen.“

.

02 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Anna Kavan, Agustina Batzerrica, Ann Petry

ANNA KAVAN, „Eis“ (Ü: Silvia Morawetz, Werner Schmitz) Diaphanes, 20. Januar

Die Wirklichkeit war für mich immer eine unbekannte Größe gewesen, konstatiert der männliche Erzähler zu Beginn des ­taumelnden Berichts, während er eine ihm gläsern erscheinende Frau in die unendliche Wüste einer postapokalyptischen Eislandschaft treibt. Ob ­endzeitliche Sci-Fi, Allegorie einer lebenslangen Heroinsucht oder Verarbeitung persönlicher Traumata: Mit dem 1967 kurz vor ihrem Tod publizierten Eis liegt nun erstmals das bekannteste und erfolgreichste Buch dieser Ausnahmeautorin auf Deutsch vor.“

.

AUGUSTINA BAZTERRICA, „Wie die Schweine“ (Ü: Matthias Strobel) Suhrkamp, 20. Januar

„Marcos verantwortet die Produktion der Schlachterei, kontrolliert eingehende Stücke, verhandelt mit Zulieferern: Routine, Tagesgeschäft. Doch in Marcos Welt werden Menschen als Vieh zum Fleischverzehr gezüchtet.“

.

ANN PETRY, „The Street“ (Ü: Uda Strätling) Nagel & Kimche, 27. Januar

„Eine junge schwarzen Frau im Harlem der 1940er Jahre; 1946 erstmals erschienen. Als alleinerziehende Mutter kämpft Lutie Johnson für ihre eigene Würde und darum, ihren kleinen Sohn Bubb inmitten aller Armut, Gewalt und rassistischen Verachtung, die sie umgibt, zu einem anständigen Menschen heranzuziehen. Schauplatz ist die 116th Street auf der Upper Westside in Manhattan.“

.

03 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Jean Stafford, Marina Frenk, Abdel Hafed Benotman

JEAN STAFFORD, „Die Berglöwin“ (Ü: Adelheid und Jürgen Dormagen) Dörlemann, 28. Januar

„Molly (8) und ihr Bruder Ralph (10) setzen sie sich gegen die Routinen des Schulalltags zur Wehr, gegen die überkorrekte Mutter und die zimperlichen älteren Schwestern. Eines Sommers werden sie aus ihrem vornehmen Vorort von Los Angeles nach Colorado geschickt, wo ihr Onkel eine Ranch besitzt. Dort lernen die Kinder eine hinreißende neue Welt kennen – und stürzen auf ein verheerendes Ende zu.“

.

MARINA FRANK, „Ewig her und gar nicht wahr“ Wagenbach, 30. Januar

„Die junge Künstlerin Kira lebt mit Marc und dem ohn Karl in Berlin, gibt Malkurse für Kinder, hat lange nicht ausgestellt oder gemalt. In den neunziger Jahren zog sie mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland, doch irgendwo angekommen ist keiner aus der russisch-jüdischen Familie. Kira reist nach New York, Israel und Moldawien.“

.

ABDEL HAFED BENOTMAN, „Müllmann auf Schafott“ (Ü: Lena Müller) Matthes & Seitz, 31. Januar

„Ungezügelt, unverschämt, rebellisch: die Überlebensmethoden eines Sohnes arabischer Einwanderer in Paris. Faraht Bounouras Weg ist weder Aufstieg noch Fall, statt nach oben oder unten geht es immer seitwärts durch die Wand. Fafas Eltern kommen in der Nachkriegszeit aus Algerien nach Frankreich. Seine Geschichte ist nicht nur wütender Aufschrei gegen die Heuchelei der vermeintlich zivilisierten Welt, sondern auch humorvolles, sogar zärtliches Zeugnis eines jungen Freiheitskämpfers wider Willen.“

.

04 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Qian Zhongshu, Jean Stafford, Alexander Chee, Anna Hope

QIAN ZHONGSHU, „Die umzingelte Festung“ (Ü: Monika Motsch) Matthes & Seitz, 31. Januar

„Der leichtsinnige Taugenichts Fang Hongjian kehrt 1937 nach mehrjährigem Europa-Aufenthalt über Hongkong zurück nach China, um dort die seit Langem verabredete Ehe zu schließen. Doch auch sein unter zweifelhaften Umständen gekaufter Doktortitel hilft nicht darüber hinweg, dass er keine praktischen Fähigkeiten vorweisen kann. Als seine Verlobte noch vor der Heirat stirbt, stürzt er sich in bunte erotische Abenteuer, durch die er in ein Netz von Abhängigkeiten, Intrigen und Verpflichtungen gerät: Ab 1980 auch in China ein Bestseller.“

.

ALEXANDER CHEE, „Edinburgh“ (Ü: Nicola Heine, Tim Stafe) Albino, Februar

„Fee ist zwölf Jahre alt, schüchtern und singt im Knabenchor einer Kleinstadt in Maine. Als es während eines Sommercamps zu sexuellen Übergriffen durch den Chorleiter kommt, schweigt er aus Scham – selbst dann noch, als sein bester Freund das nächste Opfer zu werden droht. Der Chorleiter wird schließlich verhaftet, doch Fee kann sich sein Schweigen nicht verzeihen. Jahre später, inzwischen Schwimmlehrer an einem Internat, wird er erneut mit den schmerzhaften Erlebnissen seiner Vergangenheit konfrontiert.“

.

ANNA HOPE, „Was wir sind“ (Ü: Eva Bonné) Hanser, 17. Februar

„London: Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate zog nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury und hat das Gefühl, sich selbst zu verlieren. Lissa steht nach einer schwierigen Beziehung auf der Schwelle zu ihrem Traum.“

.

05 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Ludwig Fels, Alexi Zentner, Benjamin Quaderer

LUDWIG FELS, „Mondbeben“ Jung und Jung, 28. Februar

„Olaf Ostrander war Schuldeneintreiber. So hat er auch seine Frau kennengelernt, gerettet und erobert, um den Preis einer Strafe in Haft. Als sie kurz nach seiner Entlassung eine Erbschaft macht, wollen sie auf einer Insel leben, weit weg von allem. Doch trotz der hohen Zäune um ihr Haus sind sie dem Glück und anderen unberechenbaren Mächten ausgeliefert.“

.

ALEXI ZENTNER, „Eine Farbe zwischen Liebe und Hass“ (Ü: Werner Löcher-Lawrence) Suhrkamp, 8. März

„Seine Familie glaubt an die Überlegenheit der weißen Rasse, und damit scheint für den jungen Jessup alles entschieden: Alexi Zentner hat einen Anschlag von Neonazis auf sein Elternhaus in Literatur verwandelt. Ein Coming-of-Age-Roman über Loyalität, Zugehörigkeit und die Gefühle in den dunkelsten Ecken des heutigen Amerikas.“

.

BENJAMIN QUADERER, „Für immer die Alpen“ Luchterhand, 9. März

„Staatsfeind Nummer 1 zu sein ist nicht leicht. Das gilt auch dann, wenn der Staat einer der kleinsten ist: das Fürstentum Liechtenstein. Johann Kaiser, Sohn eines Fotografen und Meister der Manipulation, lebt unter falschem Namen an einem unbekannten Ort. Mit dem Verkauf gestohlener Kundendaten einer großen Bank hat er so gut verdient, dass es sich unbesorgt leben ließe – wären da nicht die Verleumdungen aus seiner Heimat, die aus ihm einen Verräter machen wollen. Im Versuch, die Deutungshoheit über sein Leben zurückzuerlangen, greift Johann zu Stift und Papier.“

.

06 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Anke Stelling, Jeremy Tiang, Cornelia Achenbach

ANKE STELLING, „Freddie und die Bändigung des Bösen“ CBJ, 9. März

„Freddie und Mattis sind zwölf und Freunde seit der Kita. Mattis die Erwachsene auf die Palme mit seiner großen Klappe und dummen Ideen. Im Gegensatz zu Mattis will Freddie eigentlich nicht im Mittelpunkt stehen. Er macht bei allem, was Mattis anzettelt, einfach mit – und sei es nur, um das Schlimmste zu verhindern. Am Ende hat Mattis es jedenfalls Freddie zu verdanken, dass er doch nicht von der Schule fliegt. Denn Freunde halten zusammen, immer. Findet Freddie. Oder?“

.

JEREMY TIANG, „Das Gewicht der Zeit“ (Ü: Susann Urban) Residenz Verlag, 10. März

„Malaysia in den Fünfzigerjahren: Der Ausnahmezustand wird verhängt, die Regierung fürchtet ein Übergreifen des Kommunismus aus China. Die junge Siew Li verlässt ihre Familie, um im Dschungel für die Freiheit zu kämpfen. Ihre Kinder werden aufwachsen, ohne von ihr zu wissen, ihr Mann wird allein alt. Als sich jedoch die Londoner Journalistin Revathi auf die Spuren der damaligen Verbrechen begibt, wird daraus eine Suche nach der verschwundenen Siew Li: Revathi taucht tief ein in die verdrängte Geschichte Malaysias und Singapurs, von den 50er Jahren bis in die Gegenwart.“

.

CORNELIA ACHENBACH, „Darüber reden wir später“, Wunderraum 16. März

„Einfamilienhaus mit Garten, die zwei Kinder längst ausgezogen: Den Lebenstraum, Bücher zu schreiben, hat Margret aufgegeben. Als ihr Mann ins Krankenhaus muss, bleibt sie allein zurück – ein Zustand, der ihr fast gefällt. Sie beginnt, sich Fragen zu stellen. Ist Gert der Richtige? Hätte sie sich damals auf Andreas einlassen sollen? Zur Ablenkung gibt Margrets Bruder ihr die Tagebücher der verstorbenen Mutter zu lesen. Auf einmal ist sie mit einer Liebe konfrontiert, die Krieg und Flucht überstand – und ein Ereignis, über das nie jemand sprach. Bis Ingrid, die ältere Schwester, die jahrelange Distanz durchbricht und endlich zu reden beginnt.“

.

07 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Dina Nayeri, Charlotte Wood, Kei Ohkubo

DINA NAYERI, „Der undankbare Flüchtling“ (Ü: Yamin von Rauch) Kein & Aber, 9. April

„Mit zehn Jahren kam Dina Nayeri aus dem Iran als Asylsuchende in die USA, sie studierte in Harvard. In einem Streit mit ihrem Bruder wurde ihr klar, welches Muster jeder Flüchtlingsbiografie zugrunde liegt. Egal, wo man herkommt, egal, wer man war, was man kann, die Erwartung von außen ist dieselbe: Schätze dich glücklich, dass wir dich aufgenommen haben. Nayeris Ziel: dass der Westen seine grundlegenden Prämissen zu Migration überdenkt.“

.

CHARLOTTE WOOD, „Ein Wochenende“ (Ü: Brigitte Walitzek) Kein & Aber, 9. April

„Vier Frauen bleiben sich über Jahrzehnte als Freundinnen treu: Jude, kultivierte Gastronomin, seit vierzig Jahren in einer Liebesbeziehung mit einem verheirateten Mann; Adele, einst eine gefeierte Schauspielerin, die heute um jede Rolle kämpfen muss; die intellektuelle Wendy, die ihren Mann kürzlich verloren hat. Als Sylvie, der Kitt der Gruppe, stirbt, wird den drei übrigen klar, dass sie neu definieren müssen, was sie zusammenhält. An einem gemeinsamen Wochenende in Sylvies altem Strandhaus fördern ungebetene Gäste ein Geheimnis zutage.“

.

KEI OHKUBO, „Arte“ (Manga; Ü: Yuki Kowalsky) Carlsen, 26. Mai

„Arte lebt im Florenz des 16. Jahrhunderts – der Geburtsstunde der Renaissance – und will Malerin werden. Doch Maler zu werden ist allein Männern erlaubt. Arte will das nicht akzeptieren und beginnt ihren Kampf gegen Diskriminierung – mit harter Arbeit und ihrer immer positiven Art!“

.

08 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Elizabeth Gilbert, Steph Cha, Rose Macaulay

ELIZABETH GILBERT, „City of Girls“ (Ü: Britt Somann-Jung) S. Fischer, 27. Mai

„Die Autorin des Weltbestsellers »Eat Pray Love«: Vivian wird aus der Provinz in die große Stadt geschickt – in die turbulente Vierziger mit Musicals, Bars, Jazz und Gangstern. Als ihr im Privaten ein Fehler unterläuft, kommt es zu einem öffentlichen Skandal. Tagsüber näht Vivian mit Hingabe und Phantasie die schönsten Brautkleider Manhattans, abends feiern sie gemeinsam Partys auf dem Dach.“

.

STEPH CHA, „Brandsätze“ (Ü: Karen Witthuhn) ars vivendi, 30. Mai

„Als die Polizei einen unbewaffneten schwarzen Teenager erschießt, brechen in Los Angeles Unruhen aus, die Erinnerungen an den Fall Rodney King wachrufen. Grace Park, 27, arbeitet in der familieneigenen Apotheke, ihre aus Korea eingewanderten Eltern haben ihr immer ein behütetes Leben geboten. Doch dann erfährt Grace, dass ihre Mutter vor dreißig Jahren Ava Matthews erschoss – sie hatte die junge Schwarze fälschlicherweise für eine Ladendiebin gehalten und kam vor Gericht mit einem sehr milden Urteil davon. Shawn Matthews, Avas Bruder, hat Politik und Protest inzwischen abgeschworen, doch die aktuellen Ereignisse brechen alte Wunden auf.“

.

ROSA MACAULAY, „Ein unerhörtes Alter“, (Ü: Irma Wehrli) Dumont, 16. Juni

„England 1920: An ihrem 43. Geburtstag gesteht sich Neville Hilary ein, dass sie unzufrieden ist. Ihr Mann ist Politiker und viel unterwegs, ihre Kinder verlassen das Nest. Neville hat vor Jahren für die Familie ihr Studium aufgegeben und beschließt, dass es höchste Zeit ist, einen gesunden Egoismus zu pflegen und vergangenen Ambitionen nachzustreben. Ihre 63-jährige Mutter fühlt sich unterdessen derart unbeachtet, dass sie sich der (zunächst argwöhnisch abgelehnten) Psychoanalyse zuwendet – mit dem Ziel, wenigstens beim Therapeuten endlich mal nur über sich selbst sprechen zu können. Auch die anderen Frauen der Familie schlagen ungewöhnliche Wege ein: Nan liebt zwar Barry, möchte aber vielleicht doch lieber ungebunden bleiben, Pamela findet ihr Glück in Arbeitsleben und Frauenwohngemeinschaft. Rose Macaulay erzählt in leichtem, ironischem Ton von vier Frauengenerationen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ein frühfeministisches Werk.“

.

09 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Colum McCann, Christian Guay-Poliquin, Joshua Whitehead

COLUM McCANN, „Apeirogon“ (Ü: Volker Oldenburg) Rowohlt, 21. Juli

„Rami braucht fünfzehn Minuten für die Fahrt auf die West Bank. Bassam braucht für dieselbe Strecke anderthalb Stunden. Ramis Nummernschild ist gelb, Bassams grün. Ramis Tochter wurde 1997 im Alter von dreizehn Jahren von einem palästinensischen Selbstmordbomber vor einem Jerusalemer Buchladen getötet. Bassams Tochter starb 2007 zehnjährig vor ihrer Schule durch die Kugel eines israelischen Grenzpolizisten. Rami und Bassam sind Freunde.“

.

CHRISTIAN GUAY-POLIQUIN, „Das Gewicht der Schnees“ (Ü: Sonja Finck, Andreas Jandl) Hoffmann und Campe, Herbst 2020

„A nationwide power failure. A village buried in snow. A desperate struggle for survival. After surviving a major accident, the book’s protagonist is entrusted to Matthias, a taciturn old man who agrees to heal his wounds in exchange for supplies and a chance of escape. The two men become prisoners of the elements. Surrounded by a nature both hostile and sublime, their relationship oscillates between commiseration, mistrust, and mutual aid.“

.

JOSHUA WHITEHEAD, „Jonny Appleseed“ (Ü: Andreas Diesel) Albino Verlag, 2020

„Jonny Appleseed, a young Two-Spirit/Indigiqueer, lives off the reserve. Trying to find ways to live and love in the big city, Jonny becomes a cybersex worker who fetishizes himself in order to make a living. Now, he has to attend the funeral of his stepfather. The next seven days are like a fevered dream: stories of love, trauma, sex, kinship, ambition.“

.

neu von deutschsprachigen Autor*innen; noch keine Leseprobe:

10 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Kathrin Wessling, Janna Steenfatt, Lucia Leidenfrost

KATHRIN WESSLING, „Nix passiert“ Ullstein, 31. Januar

„Alex wurde verlassen. Ohne Jenny ist Berlin einfach nichts, also nimmt er sich eine Auszeit im Kaff seiner Kindheit. Statt Unterstützung gibt es Familienstreit, offene Rechnungen mit alten Freunden und vor allem Langeweile.“

.

JANNA STEENFATT, „Die Überflüssigkeit der Dinge“ Hoffmann und Campe, 4. Februar

„Ina hat sich eingerichtet in einer Welt, in der niemand etwas von ihr erwartet. Als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt, wird Ina eingeholt von einer Kindheit im Theater. Ausgerechnet jetzt kehrt ihr Vater, den sie nie kennen gelernt hat, zurück nach Hamburg und inszeniert Shakespeares Sommernachtstraum. Ina nimmt einen Aushilfsjob in der Kantine an und verliebt sich in die Schauspielerin Paula.“

.

LUCIA LEIDENFROST, „Wir verlassenen Kinder“ Kremayr & Scheriau, 4. Februar

„Ein abgeschiedenes Dorf. Leere Bauernhöfe. Die Erwachsenen haben nach und nach das Dorf verlassen. Zurückgeblieben sind die Kinder. Sie empfangen Pakete und Geld. Sie kochen, putzen und pflegen die Großeltern und kleinen Geschwister. Scheinbar soll Krieg herrschen rundherum. Als auch der einzige Lehrer das Dorf verlässt, beginnen die Kinder, ihre eigenen Gesetze und Regeln aufzustellen. Was harmlos beginnt, wird rasch zu einem System aus Gewalt und Macht, dem sich alle zu unterwerfen haben. Nur Mila will sich nicht beugen.“

.

11 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Damiano Femfert, John von Düffel, Felicitas Korn

DAMIANO FEMFERT, „Rivenports Freund“ Schöffling, 4. Februar

„Argentinien, 1952. Wie aus dem Nichts taucht in der verschlafenen Kleinstadt S. ein junger Mann auf, schwer verletzt. Er scheint sein Gedächtnis verloren zu haben. Doktor Rivenport, der Direktor des örtlichen Krankenhauses, liebt das Fangen und Präparieren von Schmetterlingen. Langsam wächst seine Faszination und er beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Ist Kurt einer der vielen Deutschen, die ins Land gekommen sind? Ist er Opfer oder Täter?“

.

JOHN VON DÜFFEL, „Der brennende See“ Dumont, 18. Februar

„Hannah, Tochter eines Schriftstellers, kehrt nach dem Tod ihres Vaters in die Stadt ihrer Kindheit zurück. Als Hannah erste Schritte unternimmt, die Wohnung des Verstorbenen aufzulösen, findet sie in der Nachttischschublade das Foto einer jungen Frau: Julia kämpft als Fridays-for-Future-Aktivistin um den Erhalt des Sees, in dem Hannahs Vater täglich schwamm. Doch Julia tut dies nicht nur aus politischer Überzeugung. Sie behauptet, die wahre Tochter des Schriftstellers zu sein.“

.

FELICITAS KORN, „Drei Leben lang“ Kampa, 27. Februar

„Sie wollen nach Spanien fahren. Wie jedes Jahr. Ein entgegenkommendes Auto. Eine Tunnelwand. Der Unfall macht Michi und Xandra zu Vollwaisen. Den Geschwistern droht die Unterbringung in verschiedenen Heimen. Michi ist zwar erst vierzehn, will die Sache aber selbst in die Hand nehmen, sich um seine kleine Schwester kümmern, ein gemeinsames Zuhause für sie beide finden. Seine größte Hoffnung: Aziz, Automechaniker und langjähriger Freund ihres Vaters. Nicht nur Michi sucht Hilfe bei Aziz. Auch der King, in illegale Geschäfte verstrickt, und Loosi, der gegen den Alkohol kämpft und die Liebe sucht, hoffen auf seine Unterstützung.“

.

12 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Norbert Kröll, Willi Achten, Pierre Jarawan

NORBERT KRÖLL, „Wer wir wären“ Edition Atelier, 2. März

„Student Albert ist fasziniert, als er den etwas verschrobenen Künstler Klaus kennenlernt. Bis sich Klaus zu verändern beginnt: Er fühlt sich von ominösen Menschen verfolgt und isoliert sich. Albert erkennt die Symptome der beginnenden Schizophrenie erst spät.“

.

WILLI ACHTEN, „Die wir liebten“ Piper, 2. März

„Die Siebziger in der westdeutschen Provinz. Für Edgar und seinen Bruder Roman ist das Leben überschaubar und gut. Bis sich ihr Vater am Maifest in die Tierärztin verliebt und die Familie verlässt. Die Mutter zieht sich immer mehr in ihren Lotto-Laden zurück. Schließlich steht das Jugendamt vor der Tür, um Edgar und Roman in den Gnadenhof zu holen. Ein Heim, in dem die Methoden der Nazis fortbestehen.“

.

PIERRE JARAWAN, „Ein Lied für die Vermissten“ Berlin Verlag, 2. März

„Als 2011 der Arabische Frühling voll entfacht, löst der Fund zweier Leichen auch in Beirut erste Unruhen aus. Während schon Häuser brennen, schreibt Amin seine Erinnerungen nieder: an das Jahr 1994, als er als Jugendlicher mit seiner Großmutter in den Libanon zurückkehrte und die Freundschaft mit dem gleichaltrigen Jafar.“

13 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Leif Randt Allegro Pastell, Ingo Schulze, Gerhard Sawatzky

LEIF RANDT, „Allegro Pastell“ Kiepenheuer & Witsch, 3. März

„Germany’s next Lovestory. Tanja Arnheim, deren Debütroman PanoptikumNeu Kultstatus genießt, wird 30. Mit Blick auf den Berliner Volkspark Hasenheide wartet sie auf eine explosive Idee fürs nächste Buch. Ihr fünf Jahre älterer Freund, der gefragte Webdesigner Jerome Daimler, bewohnt in Maintal den Bungalow seiner Eltern und versucht sein Leben als spirituelle Einkehr zu begreifen. Sie bleiben über Text und Bild eng miteinander verbunden und besuchen sich für lange Wochenenden in ihren jeweiligen Realitäten. Driftende Dauerkommunikation und sexpositives Ausgehen in Berlin – Jerome und Tanja sind füreinander da, jedoch nicht aneinander verloren. Eltern, Freund*innen und depressive Geschwister spiegeln ihnen ein Leid, gegen das Tanja und Jerome weitgehend immun bleiben.“

.

INGO SCHULZE, „Die rechtschaffenen Mörder“ S. Fischer, 4. März

„Wie wird ein aufrechter Büchermensch zum Reaktionär – oder zum Revoluzzer? Norbert Paulini ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar. Über vierzig Jahre durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet Konkurrenz macht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder?“

.

GERHARD SAWATZKY, „Wir selbst“ Galiani, 5. März

„Der von Stalin verbotene große Roman über die Russlanddeutschen, das Epos der autonomen deutschen Wolgarepublik (1918–1941), das für Jahrzehnte verschollene Lebenswerk von Gerhard Sawatzky. Sawatzky wurde verhaftet, zu Zwangsarbeit verurteilt und starb in einem Lager in Sibirien, das Buch wurde verboten und vernichtet. Doch Sawatzkys Witwe gelang es, bei der Deportation nach Sibirien unter dramatischen Umständen das Urmanuskript zu retten. In einer deutschsprachigen Zeitschrift in der Sowjetunion wurden – allerdings bearbeitet und zensiert – in den achtziger Jahren Teile des Buches abgedruckt. Carsten Gansel hat nun das Urmanuskript in Russland aufgespürt. Wir selbst erzählt in häufigen Szenenwechseln zwischen Land und Stadt aus der Zeit zwischen 1920 bis 1937 vor allem von einem jungen Liebespaar, Elly Kraus, der Tochter einer wohlhabenden Fabrikantenfamilie, die als Kind auf der Flucht vor der Roten Armee allein in Russland zurückblieb, und von Heinrich Kempel, dessen Kindheit auf dem Land während des Krieges von Hunger und Entbehrung geprägt ist, und der schließlich Ingenieur wird.“

.

14 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Benjamin Maack, Nava Ebrahimi, Birgit Birnbacher

BENJAMIN MAACK, „Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“ Suhrkamp, 8. März

Bin ich jetzt ein Leben müde?, fragt Benjamin Maack, als er mit seinem großen, schwarzen Rollkoffer vor der Psychiatrie steht. Vier Jahre zuvor hatte er sich schon einmal eingewiesen, nach einem Nervenzusammenbruch – die Diagnose: Depression. Jetzt ist er wieder hier und berichtet von den letzten Nächten, die er nicht mehr im Ehebett, sondern auf dem Sofa verbringt, und dem Alltag in der Klinik, wie er mit den Mitpatienten »Alarm für Cobra 11« schaut oder im großen Aufenthaltsraum Delfine im Mondlicht puzzelt. Wie ihm statt Frau und Kindern die Pfleger zum 40. Geburtstag gratulieren und wie er in der Kreativwerkstatt lernt, zu sticken.“

.

NAVA EBRAHIMI, „Das Paradies meines Nachbarn“ btb, 9. März

„Ali Najjar aus Teheran kam als Jugendlicher allein nach Deutschland. Er hat als Kindersoldat das Grauen des Iran-Irak-Kriegs erlebt. Er wird Produktdesigner. Dann bittet ihn ein unbekannter Freund seiner verstorbenen Mutter um ein Treffen am Persischen Golf.“

.

BIRGIT BIRNBACHER, „Ich an meiner Seite“ Hanser, 9. März

„Der Roman der Bachmann-Preisträgerin von 2019: Arthur, 22, still und intelligent, hat 26 Monate im Gefängnis verbracht. Gemeinsam mit seinem unkonventionellen Therapeuten Börd und seiner glamourösen Ersatzmutter Grazetta schmiedet er einen ausgefuchsten Plan.“

.

15 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Patrick Hofmann, Lutz Seiler, Niklas Maak

PATRICK HOFMANN, „Nagel im Himmel“ Penguin, 9. März

„Zahlen sind Olivers Zuflucht. Kurz nach seiner Geburt im Sommer 1989 türmt seine Mutter aus der sächsischen Kleinstadt. Mit 17 erhält er bei der Mathematik-Olympiade in Montreal eine Auszeichnung. Danach ist alles anders – und doch nichts besser. Zwar werben die angesehensten Institutionen um ihn, doch das Geheimnis der Primzahlen treibt ihn in die Abgründe seiner Existenz. Bis ihn die Physikerin Ina aus der Einsamkeit rettet. Ein Bildungsroman über genialische Wissenschaft und menschliche Größe.“ (uff.)

.

LUTZ SEILER, „Stern 111“ Suhrkamp, 9. März

„Zwei Tage nach dem Fall der Mauer verlassen Inge und Walter Bischoff, beide 50, ihr altes Leben – Wohnung, Garten, Arbeit und Land. Über Notaufnahmelager und Durchgangswohnheime folgen sie einem lange gehegten Traum, einem »Lebensgeheimnis«, von dem selbst Sohn Carl nichts weiß. Carl wiederum flieht nach Berlin und lebt auf der Straße, bis er in den Kreis des »klugen Rudels« aufgenommen wird, einer Gruppe junger Frauen und Männer, die dunkle Geschäfte, einen Guerillakampf um leerstehende Häuser und die Kellerkneipe Assel betreibt. Ein Roadtrip um den halben Erdball und ein Panorama der ersten Nachwendejahre in Ost und West.“

.

NIKLAS MAAK, „Technophoria“ Hanser, 9. März

„Nicht nur für Fans von „Black Mirror“: In Berlin soll Cohn eine Smart City hochziehen. In Japan ist jener Mann verschwunden, bei dem Cohn eine Armee hilfsbereiter Roboter bestellen wollte. Die Spur führt nach Afrika, wo die Gorillas auf jenen Bergen sitzen, unter denen die Rohstoffe für Chips und Batterien lagern. Am Ende findet er sich gebrochen in einer amerikanischen Serverfarm wieder, die alle Botschaften und Gedanken unserer Gegenwart aufbewahrt. „Technophoria“ erzählt vom kaum vorstellbar Neuen, das bereits unsere Gegenwart bestimmt.“

.

16 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Ulrike Ulrich, Karosh Taha, Alena Schröder

ULRIKE ULRICH, „Während wir feiern“ Berlin Verlag, 4. April

„Wie jedes Jahr feiert die deutsche Sängerin Alexa am Abend des Schweizer Nationalfeiertags ihren Geburtstag mit einer Dachparty. Kamal braucht eine sichere Bleibe. Wenn er nicht unverzüglich das Land verlässt, droht ihm die Abschiebung nach Tunesien. Weil dort aber Homosexuelle verfolgt werden, bittet er den Deutschlehrer Zoltan um Unterschlupf. Doch Alexas bester Freund sagt Nein aus Gründen, die er nicht mal vor sich selbst zugibt. Inspiriert von Virginia Woolfs Klassiker „Mrs Dalloway“ zeichnet Ulrike Ulrich ein Panoramabild unseres Lebens in Europa.“

.

KAROSH TAHA, „Im Bauch der Königin“ Dumont, 4. April

„Shahira bricht die Regeln der kurdischen Community mehrfach: Sie ist alleinerziehend und lebt nicht monogam. Für Amal und Raffiq, die Freunde ihres Sohnes Younes, ist sie Faszination und Provokation zugleich. Shahiras Andersartigkeit konfrontiert alle mit ihren eigenen Sehnsüchten und Vorurteilen. Die alternativen Geschichten, die uns Amal und Raffiq erzählen, als Wendebuch.“

.

ALENA SCHRÖDER, „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ Ullstein, 24. April

„Berlin, 2017. Die 27-jährige Hannah Borowski bekommt einen Brief, der sie als mögliche Erbin eines verschollenen jüdischen Kunstvermögens ausweist. Warum weiß sie nichts von ihrer jüdischen Familie? Warum will ihre Großmutter Evelyn — ihre einzige lebende Verwandte — nicht darüber sprechen? Rostock, 1924. Senta Köhler, 18 Jahre alt, ist ungewollt schwanger. Der Vater des Kindes, ein hochdekorierter Fliegerheld aus dem Ersten Weltkrieg, verspricht, sie zu heiraten. Erst fast hundert Jahre später schließt sich der Kreis.“

.

17 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Anna Katharina Hahn, Kai Wieland, Lukas Jüliger

ANNA KATHARINA HAHN, „Aus und davon“ Suhrkamp, 8. Mai

„Als ihr kleiner Enkel Bruno nicht zum Essen kommt, meint Elisabeth, die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren. Ihre Tochter Cornelia hat sich von ihrem Mann getrennt und nimmt eine »Auszeit« in Pennsylvania. Stella, Brunos ältere Schwester, treibt sich mit ihren Peers irgendwo in der Stadt herum. Und Bruno ist einfach weg. Unerreichbar. Einmal noch wollte Elisabeth Verantwortung übernehmen. Stuttgart, dessen Überfluss nicht mehr zu den Nöten der Menschen in Elisabeths Umgebung zu passen scheint. Manhattan und die Weiten eines provinziellen Hinterlands. Durch Bilder und Textnachrichten, die um die halbe Welt geschickt werden, scheint das alles irgendwie zusammenzuhängen.“

.

KAI WIELAND, „Zeit der Wildschweine“ Klett-Cotta, 23. Mai

„Reisejournalist Leon träumt von Selbstverwirklichung – für die Beständigkeit seiner Familie hat er wenig Verständnis. Als sich die Gelegenheit bietet, dem elterlichen Haus zu entfliehen und stattdessen mit dem faszinierenden Fotografen Janko französische Niemandsorte zu erkunden, greift er zu. Doch wie hoch ist der Preis für ein Leben ohne Verpflichtungen? Je länger die beiden Männer in Frankreich nach Niemandsorten suchen, desto stärker verwickeln sie sich in einen intellektuellen Machtkampf. Wer, so die alles entscheidende Frage, gewinnt mit seiner Kunst dieDeutungshoheit über die Realität – der Journalist oder der Fotograf?“

.

LUKAS JÜLIGER, „Unfollow“ (Comic) Reprodukt, Juni

„Dass Earthboi, der so alt ist wie das Leben auf der Erde selbst, sich ausgerechnet zu unserer Zeit in menschlicher Form manifestiert, kann kein Zufall sein. Er entwickelt eine App, die UserInnen ein ökologisches Bewusstsein „einpflanzt“ und wird zu einem globalen Anführer, einer Art Messias, dessen Anhängerschar stetig wächst. Ist die Rettung des Planeten vereinbar mit der Rettung der Menschheit?“

.

18 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Sebastian Janata, Walid Nakschbandi, Orkun Ertener

SEBASTIAN JANATA, „Die Ambassadorin“ Rowohlt, 16. Juni

„Der junge Hugo Navratil muss zurück in die österreichische Provinz. Sein Großvater ist gestorben. Das burgenländische Dorf, der Wald, Freund und Feind, alles scheint wie immer. Doch auf der Beerdigung fallen Hugo zwei Frauen auf. Sie sind auf der Suche nach einer antiken Flinte – und sie glauben, dass Hugo weiß, wo sie ist. Eine Ode an das Matriarchat.“

.

WALID NAKSCHBANDI, „Du und ich – Die Geschichte einer Freundschaft“ S. Fischer, 24. Juni

„Eine Männerfreundschaft zwischen den Kulturen: Wann greift das Politische auf das Private über? Nadim und Christian begegnen sich 1981 zum ersten Mal in Deutschland. 35 Jahre später – die beiden haben sich lange nicht gesehen – liegt Christian im Krankenhaus. Nadim lässt alles stehen und liegen und fährt zu ihm. Es entspinnt sich ein Gespräch über das Leben: Sind sie heute noch echte Freunde? Oder haben gesellschaftliche und persönliche Veränderungen ihre Beziehung zerstört?“

.

ORKUN ERTENER, „Was bisher geschah und was niemals geschehen darf“ S. Fischer, 24. Juni

„Finn und Paul sind seit Kindertagen unzertrennlich. Jetzt, kurz vor dem Abitur, ist nichts mehr wie früher. Dann ist da noch Khalil, der plötzlich zwischen ihnen steht. Khalil, der Unberechenbare, den Paul vergöttert, obwohl Finn ihm nicht über den Weg traut. Nachdem Paul einen schweren Unfall hat, muss er damit klarkommen, dass sein Gedächtnis nicht über einen Tag hinausreicht. In der Reha erhält Paul einen Brief von Khalil, der Entsetzliches befürchten lässt. Paul überzeugt Finn, dass sie Khalil aufhalten müssen. So beginnt ein Roadtrip, der sie von Köln über Berlin, London bis nach Hamburg zum G20-Gipfel führt.“

.

19 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Jörg Rehmann, Erwin Berner, Alexander Wachter

drei Bücher über queere Männer – ich bin vorsichtig optimistisch:

JÖRG REHMANN, „Herr Wunderwelt“ Kommode Verlag, März

„Ich war einundzwanzig Jahre alt und wollte wunderschön sein. Ich war wunderschön. Niemand hier würde merken, dass ich eine Bluse trug, sächselte und noch nie einen alten Menschen gepflegt hatte. April 1989: Kurz nach seiner Ausreise nach Westberlin findet sich Dirk als Pfleger in der Residenz am Grunewald wieder. In alternativen Identitäten und erfundenen Biografien schummelt Jörg sich durch seine Wunderwelt: Mal spielt er für eine transsexuelle Prostituierte den bissigen Hund, mal tanzt er für Ceauşescu in New Yorks Straßen oder mimt im Ecstasy-Rausch den gelehrten Psychologen. Jörg Rehmanns Debütroman ist ein tragikomisches Panoptikum einer Kindheit in der DDR und der Schwulenszene im Berlin der Neunzigerjahre.“

.

ERWIN BERNER, „Zu einer anderen Zeit, in einem anderen Land“ Aufbau, 10. März

„Mai 1975: Der junge Schauspieler Erwin Berner zieht in die Schreinerstraße in Berlin-Friedrichshain. Hier wird er sein Leben verbringen, Erfolge feiern, sein Coming Out erleben, aber auch die Brüche der Wende und Nachwendezeit erfahren.“

.

ALEXANDER WACHTER, „Am Ende bin ich“ Diederichs, 23. März

„Seine Liebe zu Aurora und der Kummer, der damit seinen Anfang nimmt, ist für Luca unerträglich. Er tröstet sich mit unzähligen neuen Bekanntschaften und lernt dabei Frauen und Männer kennen und verletzt sie mit seiner Zurückweisung. Schließlich weiß er, was Glück für ihn bedeutet.“

.

internationale Literatur, neu übersetzt:

20 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Peter Kristufek, Liz Moore, Catalina Aguilar Mastretta

PETER KRIšTUFEK, „Das Haus des tauben Mannes“ (Ü: Mirko Kraetsch) Braumüller, 2. Dezember 2019

„Die Auflösung seines Elternhauses ist für Adam Trnovský Anlass, sich an seine Kindheit, seine Eltern, sein Leben in der Slowakei zwischen den 1930er- und 1990er-Jahren zu erinnern. In umfangreichen Rückblenden wird so nicht nur eine Familiengeschichte erzählt, sondern auch vieles über den Alltag in der Tschechoslowakei der Zwischenkriegszeit, im faschistischen slowakischen Staat, in der realsozialistischen .SSR und während und nach der Samtenen Revolution vom November 1989. Im Zentrum steht Adams Vater: Alfonz ist Allgemeinmediziner und versucht sein ganzes Leben lang, den Eindruck zu wahren, ein glücklicher, erfolgreicher und zufriedener Mensch zu sein.“

.

LIZ MOORE, „Long Bright River“ (Ü: Ulrike Wasel) C.H. Beck, 27. Januar

„Seit fünf Jahren sprechen sie nicht mehr miteinander, doch die eine wacht insgeheim über die andere. Mickey, Streifenpolizistin in Philadelphia, findet ihre drogenabhängige Schwester Kacey nicht mehr auf den Straßen der Blocks, die sie kontrolliert und auf denen Kacey für ihren Konsum anschaffen geht.“ [Moores Roman „Heft“ fand ich eindimensional und träge.]

.

CATALINA AGUILAR MASTRETTA, „Alle Tage, die uns gehören“ (Ü: Anja Rüdiger) Thiele Verlag, 3. Februar

„Marias und Emilianos Beziehung begann in der Schulzeit. Als sie einen Tag nach Emilianos dreißigstem Geburtstag von einer Party mit Freunden kommen und Maria eine Diskussion um einen nicht richtig ausgedrückten Spülschwamm beginnt, rechnet niemand damit, dass die Auseinandersetzung damit enden wird, dass Emiliano seine Koffer packt und zurück zu seinen Eltern zieht. Frisch getrennt führt uns Maria die einzelnen Phasen des »Entliebens« vor Augen.“

.

21 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Tine Hoeg, Peter Balko, Antonio Scurati

TINE HOEG, „Neue Reisende“ (Ü: Gerd Weinreich) Droschl, 7. Februar

„Ausgezeichnet als bester dänischer Debütroman: An ihrem ersten Arbeitstag trifft die junge Lehrerin im Pendlerzug auf einen verheirateten Mann. Sie beginnen eine Affäre, dazu kommt die Überforderung im Job: Routine und das nötige Selbstvertrauen fehlen ihr. Den Schüler*innen ist sie oft näher als den Kolleg*innen.“

.

PETER BALKO, „Zusammen sind wir unbesiegbar“ (Ü: Zorka Ciklaminy) Zsolnay, 17. Februar

„Die Geschichte von Tom Sawyer und Huckleberry Finn an der ungarisch-slowakischen Grenze. Dank Kapia, dreist und unerbittlich gegenüber Mensch und Tier, traut sich auch der schüchterne und ängstliche Leviathan plötzlich Abenteuer zu, die er bisher nur in seiner Phantasie erlebt hat. Gemeinsam machen sie das Dorf unsicher, jagen das goldene Schwein und verfolgen die todbringende Hahnenwitwe. Sie erobern Mädchenherzen und setzen sich in der Schule gegen Rivalen zur Wehr.“

.

ANTONIO SCURATI, „M. Der Sohn des Jahrhunderts.“ (Ü: Verena von Koskull) Klett-Cotta, 22. Februar

„Sechs Jahre braucht Benito Mussolini, um zum einflussreichsten Politiker im krisengeschüttelten Nachkriegsitalien zu werden. Sechs Jahre, um den Faschismus als Staatstheorie zu verankern und ein autoritäres Regime zu implementieren. Ein Roman wie ein Spiegel europäischer Geschichte. Dem Fünfunddreißigjährigen gelingt es ab 1919, sich in Zeiten politischer Unsicherheit Gehör zu verschossen: bis zum berühmten Marsch auf Rom 1922 und darüber hinaus.“

.

22 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Peter Zantigh, Deepa Anappara, Delphine de Vigan

PETER ZANTINGH, „Nach Mattias“ (Ü: Hanni Ehlers) Diogenes, 26. Februar

„Amber singt bei einem Konzert gegen ihren Schmerz an; Quentin läuft, um der Trauer zu entkommen, und Kristianne möchte die wahre Geschichte ihres Sohnes erzählen. Diese Leben und das von fünf weiteren Menschen überkreuzen sich durch Mattias’ plötzlichen Tod.“

.

DEEPA ANAPPARA, „Die Detektive vom Bhoot-Basar“ (Ü: Roberto de Hollanda) Rowohlt, 10. März

„Detektivarbeit ist kein Kinderspiel. Der neunjährige Jai schaut zu viele Polizei-Dokus, denkt, er sei klüger als seine Freundin Pari (obwohl sie immer die besten Noten bekommt) und hält sich für einen besseren Anführer als Faiz (obwohl Faiz derjenige mit zwei älteren Brüdern und einem echten Job ist). Als ein Junge aus ihrer Klasse verschwindet, beschließt Jai, sein Fernsehwissen zu nutzen, um ihn zu finden. Doch mehr und mehr Kinder verschwinden.“

.

DELPHINE DE VIGAN, „Dankbarkeiten“ (Ü: Doris Heinemann) Dumont, 10. März

„Michka, die stets ein unabhängiges Leben geführt hat, muss feststellen, dass sie nicht mehr allein leben kann. Geplagt von Albträumen glaubt sie ständig, wichtige Dinge zu verlieren. Tatsächlich verliert sie nach und nach Wörter, findet die richtigen nicht mehr und ersetzt sie durch ähnlich klingende. Die junge Marie, um die Michka sich oft gekümmert hat, bringt sie in einem Seniorenheim unter.“

.

23 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Fernanda Melchor, Mario Vargas Llosa, Mikael Niemi

FERNANDA MELCHOR, „Saison der Wirbelstürme“ (Ü: Angelica Ammar) Wagenbach, 14. März

„Die Hexe ist tot, ermordet – aber hat sie’s nicht genau so gewollt? Sprachgewaltig, schmutzig und mit der Sogkraft eines Wirbelsturms schreibt Fernanda Melchor, eine der wichtigsten jungen Stimmen Lateinamerikas, über die viel zu alltägliche Gewalt gegen Frauen. La Matosa, eine gottverlassene Gegend in der mexikanischen Provinz: La Bruja, die Hexe, eine von den Dorfbewohnern so gefürchtete wie fasziniert umkreiste Heilerin. An Mordmotiven fehlt es nicht: Eifersucht, Drogenhandel, Leidenschaften – und hat die Hexe nicht doch einen Schatz versteckt?“

.

MARIO VARGAS LLOSA, „Harte Jahre“ (Ü: Thomas Provot) Suhrkamp, 23. März

„Jacobo Árbenz, der Präsident Guatemalas, 1954: Ein Militärputsch bringt die Árbenz-Regierung zu Fall, mit freundlicher Unterstützung des CIA. Und zwar vermittels einer dreisten Lüge, die als Wahrheit durchgeht: US-Präsident Eisenhower hatte in Umlauf gebracht, Árbenz billige und unterstütze die Ausbreitung des sowjetischen Kommunismus auf dem Kontinent. Eine Lüge, die das Schicksal ganz Lateinamerikas verändern wird. Wer gründet welche Intrigen? Wer sind die Profiteure? Wer bleibt auf der Strecke?“

.

MIKAEL NIEMI, „Wie man einen Bären kocht“ (Ü: Christel Hildebrandt) btb, 23. März

„Ein Dorf in Nordschweden 1852. Jussi entflieht seinem Elternhaus, wo Gewalt, Hunger und Alkohol regieren, zum protestantische Geistlichen Laestadius. Der vielseitig gebildete Erweckungsprediger lehrt den völlig vernachlässigten samischen Jungen nicht nur lesen und schreiben, er teilt mit ihm auch seine Begeisterung für die heimische Flora und Fauna. Als ein Mädchen tot im Wald gefunden wird – allem Anschein nach das Opfer eines Bären – geraten die Dorfbewohner in Aufruhr. Angestachelt von der Belohnung, die der Gendarm ausgelobt hat, locken sie das Tier in eine Falle und töten es. Nur Laestadius und Jussi glauben nicht, dass der Bär der Schuldige ist, denn die vermeintlichen Bärenspuren waren gefälscht. Als ein weiteres Mädchen verschwindet, ahnen die beiden nicht, in welcher Gefahr sie selbst schweben: Jemand sucht einen Sündenbock, und Laestadius hat sich mit seiner aufklärerischen Arbeit viele Feinde gemacht.“

.

24 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Jonas Hassen Khemiri, Marco Balzano, Odile d'Oultremont

JONAS HASSEN KHEMIRI, „Die Vaterklausel“ (Ü: Ursel Allenstein) Rowohlt, 21. April

„Jonas Hassen Khemiri, 1978 in Stockholm geboren, erzählt von einem Vater, der nach Schweden zurückkehrt, um wieder in die Familie zu aufgenommen zu werden, die er einmal verlassen hat. Seine Tochter ist schwanger vom falschen Mann, sein neurotischer Sohn hat eigene Kinder und möchte, dass der Vater, der jetzt auch Großvater ist, endlich Verantwortung übernimmt. Die «Vaterklausel» muss neu ausgehandelt werden.“

.

MARCO BALZANO, „Ich bleibe hier“ (Ü: Maja Pflug) Diogenes, 22. April

„Ein Bergdorf in Südtirol – die Zeiten sind hart. Von 1939 bis 1943 werden die Leute vor die Wahl gestellt: entweder nach Deutschland auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien bleiben. Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause. Als die Faschisten ihr verbieten, als Lehrerin tätig zu sein, unterrichtet sie heimlich in Kellern und Scheunen. Und als ein Energiekonzern für einen Stausee Felder und Häuser überfluten will, leistet sie Widerstand – mit Leib und Seele.“

.

ODILE D’OULTREMONT, „Das Mädchen mit den meerblauen Augen“ (Ü: Marlene Frucht) List, 24. April

„Als Tochter eines Fischers verspürt Anka seit jeher eine tiefe Verbundenheit zum Meer. Umso schwerer wiegt der Verrat, als die Wellen vom Golfe de Gascogne eines Tages ihren Vater verschlucken und sein Boot ohne Kapitän an Land gespült wird. Marcus ist Kranführer. Fünfzig Meter über der Erde hat er seinen Platz in der Welt gefunden. Von seinem Sitz aus beobachtet er einen Trauerzug. Die Liebesgeschichte zweier Außenseiter vor der Küste der Bretagne.“

.

25 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Adeline Dieudonné, Sara Sligar, Maryse Condé

ADELINA DIEUDONNÉ, „Das wirkliche Leben“ (Ü: Sina de Malafosse) dtv, 24. April

„Die geheime Macht der Beute: Eine Reihenhaussiedlung am Waldrand. Im hellsten der Häuser wohnt ein zehnjähriges Mädchen. Bis eines Abends vor ihren Augen eine Tragödie passiert. Mit der Energie und der Intelligenz einer mutigen Kämpferin setzt das Mädchen alles daran, sich und ihren Bruder vor dem väterlichen Einfluss zu retten.“

.

SARA SLIGAR, „Alles, was zu ihr gehört“ (Ü: Ulrike Brauns) Hanser, 27. April

„Die junge Archivarin Kate soll den riesigen Nachlass der Künstlerin Miranda Brand sortieren. Auftraggeber ist Theo, Mirandas Sohn. Der Mittdreißiger übt eine gefährliche Anziehung auf Kate aus. Immer tiefer verstrickt sie sich in das Leben der Brands, liest heimlich das Tagebuch der Künstlerin. Die Beschäftigung mit Mirandas Tod wird ihr zur Obsession.“

.

MARYSE CONDÉ, „Das ungeschminkte Leben“ (Ü: Beate Thill) Luchterhand, 11. Mai

„Sie wird als jüngstes von acht Kindern auf der französischen Karibikinsel Guadeloupe geboren und 2018 mit dem Alternativen Literaturnobelpreis ausgezeichnet: Maryse Condé, die »Weltbürgerin und Grande Dame der frankophonen Literatur«. In ihrer Autobiographie lässt sie ihre frühen Lebensjahre wiederaufleben. Die Zeit als junge Studentin in Paris, als Mutter von vier Kindern, als Lehrerin in Westafrika zu einer Zeit, als der Kontinent von politischen Auseinandersetzungen erschüttert wird. Offen und ohne Beschönigungen schildert sie ihren unkonventionellen Lebensweg und zeichnet das Bild einer unerschrockenen Frau, die ihren Traum vom Schreiben nicht aus den Augen verliert.“

.

26 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Suzanne Collins, Karine Tuil, David Lopez

SUZANNE COLLINS, „The Ballad of Songbirds and Snakes“ Oetinger, 19. Mai

„The Ballad of Songbirds and Snakes will revisit the world of Panem sixty-four years before the events of The Hunger Games, starting on the morning of the reaping of the Tenth Hunger Games.“

.

KARINE TUIL, „Menschliche Dinge“ (Ü: Maja Ueberle-Pfaff) Claassen, 29. Mai

„Jean Farel ist ein prominenter Fernsehjournalist, seine Frau Claire eine Intellektuelle, bekannt für ihr feministisches Engagement. Ihr Sohn Alexandre, gutaussehend, sportlich, eloquent, studiert an einer Elite-Uni. Doch eines Morgens steht die Polizei vor der Tür, eine junge Frau hat Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Inspiriert vom „Fall Stanford“ erzählt Karine Tuil von einer Gesellschaft, die auf Leistung und Selbstdarstellung getrimmt ist, in der sich jeder nimmt, was er haben will.“

.

DAVID LOPEZ, „Aus der Deckung“ (Ü: Holger Fock, Sabine Müller) Hoffmann und Campe, 3. Juni

„Boxen, dealen, Karten spielen und ein bisschen Voltaire: In einer Kleinstadt mit endlosen Reihenhaussiedlungen irgendwo in der Provinz werden Jonas und seine Kumpel respektiert. Ab und zu landet einer von ihnen im Knast. Jonas hat das Zeug zum Profiboxer, aber nicht den Elan. In der Hipster-Bar in der nahen Großstadt oder auf der Studentenparty machen er und seine Kumpel Stress, verlieben sich in Frauen, die für sie nicht infrage kommen, versuchen erst gar nicht, akzeptiert zu werden. Sie reden zwar vom Ausbruch, doch wem er gelingt, der gehört nicht mehr dazu.“

Phantastik:

27 2020 Bücher des Jahres, Romane des Jahres - Theresa Jeßberger, Zoe Beck, Una McCormack

THERESA JEßBERGER, „Töchter der Freiheit“ S. Fischer, 24. Juni

„Die größten Liebesgeschichten werden mit Blut geschrieben! Schöne Kleider tragen und lächeln – das ist alles, was Elodeas Leben noch ausmacht. Denn sie war Teil einer Widerstandsgruppe aus Studentinnen, die sich gegen die Tyrannenherrschaft in Avendúr gewehrt hat und deren Mitglieder nun getrennt voneinander an den Adelshöfen des Landes auf Linie gebracht werden sollen. Avian, der von seinem Vater in das Amt des Vorsitzenden der Kirche gezwungen wurde, obwohl er als Atheist nichts vom Glauben hält, unterstützt aus Angst um seine Familie die Herrschenden und wird dafür von seiner Schwester verachtet. Lyonel, der verschollene Bruder der Königin, der aufgrund einer Behinderung von seiner Familie versteckt wurde, will sich mithilfe der Rebellen im Untergrund seinen Thron zurückerobern. Isobel, die als Gräfin in den Adelsstand geboren wurde, im Herzen aber eigentlich Demokratin ist, schmiedet heimlich Bündnisse für einen Umsturz. Während Avendúrs psychisch labile Königin unbeirrbar ihre Ideologie der Herrschaft des Stärkeren verfolgt und das Land in einen Krieg führen will, verstricken sich die Rebellen immer mehr in einem Netz aus Schuld, Lüge und Verrat.“

.

ZOE BECK, „Paradise City“ Suhrkamp, 22. Juni

„Deutschland in der nahen Zukunft. Die Küsten sind überschwemmt, weite Teile des Landes sind entvölkert, die Natur erobert sich verlassene Ortschaften zurück. Berlin ist nur noch eine Kulisse für Touristen. Regierungssitz ist Frankfurt, das mit dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zu einer einzigen Megacity verschmolzen ist. Dort, wo es eine Infrastruktur gibt, funktioniert sie einwandfrei. Nahezu das gesamte Leben wird von Algorithmen gesteuert. Allen geht es gut – solange sie keine Fragen stellen. Lina, Rechercheurin bei einem der letzten nichtstaatlichen Nachrichtenportale, wird in die Uckermark geschickt, um zu überprüfen, ob dort tatsächlich Schakale eine Frau angefallen haben. Jemand, der ihr sehr nahesteht, hat die Macht, über Leben und Tod fast aller Menschen im Land zu entscheiden. Und diese Macht gerät nun außer Kontrolle.“

.

UNA McCORMACK, „Star Trek – Deep Space Nine: Mysterien“ Cross Cult, 11. März

„Elim Garak ist Kastellan der Cardassianischen Union, doch die Veröffentlichung eines Berichts, der die Kriegsverbrechen seines Volkes während der Besatzung von Bajor enthüllt, droht das Militär gegen ihn aufuzbringen. Katherine Pulaski reist nach Cardassia Prime.“

.

Comics:

28 2020 Comics des Jahres, Romane des Jahres - Nina Bunjeva, Shinichi Ishizuka, Camille de Toledo

NINA BUNJEVAC, „Bezimena“ avant-verlag, April

„In einem namenlosen Ort, zu einer unbestimmten Zeit, wird Benny geboren. Als junger Mann arbeitet er im Zoo, wo er eines Tages Becky wiedersieht, das Objekt seiner Begierde aus Kindertagen. Scheinbar versehentlich lässt Becky ihr Skizzenbuch mit erotischen Zeichnungen im Zoo liegen, sodass Benny es findet. Doch Benny ist längst in seiner eigenen, wahnhaften Welt. Nina Bunjevac verarbeitet ihre eigenen Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt, in den religiösen Mythos von Bezimena, der „Namenlosen”, und als Adaption der griechischen Sage von Artemis und Siproites.“

.

SHINICHI ISHIZUKA, „Blue Giant Supreme“ (Manga, Ü: Luise Steggewentz) Carlsen, 28. April

„Nachdem Dai Miyamoto in seinem Heimatland Japan seinen großen Traum – ein Blue Giant des Jazz zu werden – erreicht hat, will er nun mit seiner Musik auch den Rest der Welt erobern. Allein bricht Dai nach Europa auf und landet zuerst in München. Er hat weder eine konkrete Anlaufstelle, noch spricht er Deutsch. Seine einzigen Begleiter sind sein Tenorsaxophon.“

.

CAMILLE DE TOLEDO, ALEXANDER PAVLENKO „Herzl“ (Ü: Eva-Maria Thimme) Suhrkamp, 6. April

„Wie entstand das moderne Israel? 1882 bricht Ilya Brodsky mit seiner Schwester Olga auf der Flucht vor Pogromen vom Stetl in Russland auf. In Wien kreuzen sich ihre Wege mit denen des jungen Theodor Herzl, der inmitten der alten k. u. k.-Welt einen modernen jüdischen Staat entwirft. Ilya Brodsky erzählt von dieser für ihn wie das ganze 20. Jahrhundert folgenschweren Begegnung. Warum ergreift der mondäne, ganz Habsburgisch geprägte Herzl plötzlich Partei für seine Schwestern und Brüder im Osten Europas? Welche Träume, welche Gründe haben Herzl dazu geführt, ein »kommendes Land« zu entwerfen, wo schließlich alle vor der Verfolgung in ihren Heimatländern sicher sein sollten? In diesem grafischen Roman zeichnen ein französischer Autor und ein russischer Zeichner die Stationen von Theodor Herzls Leben und Wirken nach.“

.

Sachbücher:

29 2020 Bücher des Jahres, Sachbücher des Jahres - Zora Neale Hurston, Robin Diangelo, Susan Neiman

ZORA NEALE HURTSON, „Barracoon: Die Geschichte des letzten amerikanischen Sklaven“ (Ü: Hans-Ulrich Möhring) Penguin, 24. Februar

„Barracoon“ ist der einmalige Zeitzeugenbericht des letzten Überlebenden des Sklavenhandels, der  2018 in den USA erstveröffentlicht wurde und erzählt die wahre Geschichte von Oluale Kossola, auch Cudjo Lewis genannt, der 1860 auf dem letzten Sklavenschiff nach Nordamerika verschleppt wurde. Die bekannte afroamerikanische Autorin Zora Neale Hurston befragte 1927 den damals 86-Jährigen über sein Leben: seine Jugend im heutigen Benin, die Gefangennahme und Unterbringung in den sogenannten „Barracoons“, den Baracken, in die zu verkaufende Sklaven eingesperrt wurden, über seine Zeit als Sklave in Alabama, seine Freilassung und seine anschließende Suche nach den eigenen Wurzeln und einer Identität in den rassistisch geprägten USA.“

.

ROBIN DIANGELO, „Wir müssen über Rassismus sprechen“ (Ü: Ulrike Bischoff) Hoffmann und Campe, 6. Mai

„Rassismus ist kein Phänomn, das man lediglich am rechten Rand unserer Gesellschaft findet. Wir haben verlernt, ihn zu sehen und streiten ab, dass er in unserem Denken eine Rolle spielt (etwa, wenn Sigmar Gabriel Clemens Tönnies mit den Worten verteidigt: »Das ist Quatsch, wer ihn kennt, weiß, dass er kein Rassist ist. Vor allem aber verniedlicht dieser Vergleich die wirklichen Rassisten!«). Dieses Herunterspielen von Hetze und Vorurteilen und das Umdrehen eines solchen Vorwurfs als persönlichen Angriff gegen den Sprecher nennt Robin DiAngelo »Weiße Fragilität«. DiAngelo zeigt, wie wir ihn alle (oft unbewusst) nutzen. Dabei wissen wir aus jüngster Vergangenheit, wie schnell aus scheinbar harmlosen Worten Taten werden. Wie weit sich diese gefährliche Rhetorik vom rechten Rand bereits in die Mitte vorgefressen hat, zeigt DiAngelo anhand erschreckender alltäglicher Beispiele.“

.

SUSAN NEIMAN, „Von den Deutschen lernen“ (Ü: Christiana Goldmann) Hanser, 9. März

„Susan Neiman vergleicht den deutschen und den amerikanischen Umgang mit dem Erbe der eigenen Geschichte: Wie können Gesellschaften mit dem Bösen der eigenen Geschichte umgehen? Als Susan Neiman, eine junge jüdische Amerikanerin, in den achtziger Jahren ausgerechnet nach Berlin zog, war das für viele in ihrem Umfeld nicht nachvollziehbar. Nach Donald Trumps Wahl beschloss sie, in die amerikanischen Südstaaten, wo das Erbe der Sklaverei noch immer die Gegenwart bestimmt, zurückzukehren. Neiman verknüpft persönliche Porträts mit philosophischer Reflexion.“

.

30 2020 Bücher des Jahres, Sachbücher des Jahres - Kübra Gümüsay, Christina Clemm, Josef Haslinger

KÜBRA GÜMÜşAY, „Sprache und Sein“ Hanser, 27. Januar

„Kübra Gümüşay setzt sich seit langem für Gleichberechtigung und Diskurse auf Augenhöhe ein. In ihrem ersten Buch geht sie der Frage nach, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. Sie zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie immer als Teil einer Gruppe gesehen werden – und sich nur als solche äußern dürfen.“

.

CHRISTINA CLEMM, „AktenEinsicht: Geschichten von Frauen und Gewalt“ Kunstmann, 3. März

„»AktenEinsicht« erzählt Geschichten von Frauen, die körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren, und vermittelt überraschende, teils erschreckende Einsichten in die Arbeit von Justiz und Polizei. Nach den neuesten Zahlen des BKA ist jede dritte Frau in Deutsch­land von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Alina kam nach Deutschland, um Geld zu verdienen. Sie wusste, dass sie wahrscheinlich nur als Prostituierte wird arbeiten können, und kommt gut damit zurecht. Mit Vielem hat sie gerechnet, aber nicht damit, dass ein Bekannter ihres Bruders ihr nachstellt und – als sie ihn abweist – versucht, sie auf offener Straße zu töten. Eva verlässt ihren Freund, der sie in den Bauch tritt, als sie schwanger ist. Er verfolgt sie, schickt Morddrohungen. Siebzehn Mal hatte sie ihn vergeblich bei der Polizei angezeigt, als ihre Tochter sie tot in ihrer Wohnung findet. Wie geht man damit um, dass die Polizei einen angekündigten Mord nicht ernst nimmt? Dass man einem Richter gegenübersteht, der auf dem rechten Auge blind ist? Was macht es mit den Betroffenen, die Täter wiedersehen zu müssen und sich bohrenden Fragen zur Tat zu stellen?“

.

JOSEF HASLINGER, „Mein Fall“ S. Fischer, 29. Januar

»Nie habe ich von Pater G. erzählt, aus Angst, man könne mir anmerken, dass ich sein Kind geblieben bin. […] Meine Eltern hatten mich der Gemeinschaft der Patres anvertraut, weil mich dort das Beste, das selbst sie mir nicht geben konnten, erwarten würde.« Als Zehnjähriger wurde Josef Haslinger Schüler des Sängerknabenkonvikts Stift Zwettl. Er war religiös, sogar davon überzeugt, Priester werden zu wollen. Ende Februar 2019 tritt Haslinger vor die Ombudsstelle der Erzdiözese Wien für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche. Dreimal muss er seine Geschichte vor unterschiedlich besetzten Gremien erzählen. Bis der Protokollant ihn schließlich auffordert, die Geschichte doch bitte selbst aufzuschreiben.“

.

31 2020 Bücher des Jahres, Sachbücher des Jahres - Beck Ebeling Greiner Pankow, Ilka Piepgras, Zeina Nassar

JENNIFER BECK, FABIAN EBELING, STEFFEN GREINER, MADS PANKOW, „Liebe, Körper, Wut & Nazis“ Tropen, 23. Mai

„Vier Menschen einer Generation fragen sich aus über vier Themen. Welche Fragen wollten wir unseren Freunden schon immer stellen, durften es aber nicht, weil sie so persönlich waren, so gefährlich, dass nicht einmal die engste Freundschaft sie zugelassen hätte? Immer wieder und immer schriftlich. Ein Selbstversuch, der zeigt, dass Verständnis nicht sofort aus Verständigung resultiert.“

.

ILKA PIEPGRAS (Hrsg.), „Schreibtisch mit Aussicht: Schriftstellerinnen über ihr Schreiben“ Kein & Aber, 12. Mai

„Vom Glück des Schreibens und von dessen Preis: Joan Didion schreibt, um herauszufinden, was sie denkt. Zadie Smith sieht Schreiben als »Flucht aus dem Ich«. Sheila Heti spricht mit Elena Ferrante über die Vor- und Nachteile von Mutterschaft. Anne Tyler berichtet von der ihr früher häufig gestellten Frage, ob sie inzwischen einen richtigen Job gefunden habe. Elif Shafak denkt darüber nach, welche Konsequenzen es hat, nicht in der Muttersprache zu schreiben und Sibylle Berg bezeichnet jedes fertige Buch als gescheiterten Versuch.“

.

ZEINA NASSAR, „Dream Big“ Hanser, 27. April

„Kämpfe und Rückschläge: Zeina Nassar wollte schon als Dreizehnjährige unbedingt boxen. Doch lange durfte das Nachwuchstalent nicht an Wettkämpfen teilnehmen – weil Zeina ihr Kopftuch auch im Ring nicht ablegen will. 2019 wurden die internationalen Wettkampfregeln auf ihren Druck hin endlich geändert. Zeina ist ein Vorbild für Mädchen auf der ganzen Welt. Die Soziologiestudentin reist um die Welt und trainiert für Olympia.“

.

32 2020 Bücher des Jahres, Sachbücher des Jahres - Linus Giese, Donald Windham, Hannah Gadsby

LINUS GIESE, „Endlich Linus. Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war“ Rowohlt, 18. August

„Linus ist 31, als er das erste Mal laut ausspricht, ein Mann und trans zu sein. Dabei weiß er das seit seinem sechsten Lebensjahr. Die Sorge darüber, wie sein Umfeld reagieren könnte, ließ ihn lange schweigen. Mit dem Satz «Ich bin Linus» beginnt sein neues Leben, das nicht mehr von Scham, sondern von einem Gefühl der Befreiung geprägt ist. Obwohl er sich fast täglich aufs Neue erklären muss: beim Arzt, beim Friseur, beim Umgang mit Fremden. Offen erzählt Linus von seiner zweiten Pubertät, bürokratischen Hürden, positiven wie negativen Reaktionen – und dem unglaublichen Glücksgefühl, als er endlich einen Personalausweis mit seinem Namen in den Händen hält.“

.

DONALD WINDHAM, „Verlorene Freunde“ (Ü: Alexander Konrad) Lilienfeld, 1. Oktober

„Windhams Erinnerungen an seine Freundschaften mit Truman Capote und Tennessee Williams: Zwischen Windham und Williams ist es eine Art Liebe auf den ersten Blick; die beiden leben und arbeiten zusammen und produzieren 1945 ein gemeinsames Stück am Broadway. Mit Capote wird 1948 eine Italienreise zum Schlüsselmoment für die Freundschaft. Aber der schnelle Ruhm katapultiert Capote und Williams in Umlaufbahnen, in die ihnen zu folgen für Windham immer schwerer wird, bis die drei Lebenswege Ende der siebziger Jahre zu einem katastrophalen Finale zusammenlaufen. Donald Windham beschreibt die Geschichte dieser Freundschaften reich an Details und abgründigen Anekdoten: sei es D.H. Lawrence als Nacktputzer, Gore Vidals Giftigkeit oder André Gides Knauserigkeit gegenüber Lustknaben.“

.

HANNAH GADSBY, „Zehn Schritte Richtung Nanette“ (Ü: Tanja Handels, Jan Schönherr, Andrea O’Brien) Rowohlt, 10. März

„Was macht ein Comedian, wenn die Realität nicht mehr zum Lachen ist? Die australische Komikerin entschied, aufzuhören mit Comedy und stattdessen zu erzählen, was nach der Pointe wirklich passiert. Gadsby wuchs in Tasmanien auf, wo Homosexualität noch bis 1997 unter Strafe stand. Lange Zeit hat sie mit einigem Erfolg aus ihrer Außenseiterposition als lesbisches Landei Kapital geschlagen, dabei aber die eigene Verletzlichkeit aus dem Blick verloren. Sie rechnet ab mit den frauenfeindlichen Traditionen in Kunst, Gesellschaft und Politik.“

.

33 2020 Bücher des Jahres, Sachbücher des Jahres - Sibylle Berg, Kathrin Passig und Aleks Scholz, Anna Bikont

SIBYLLE BERG, „Nerds retten die Welt. Gespräche mit denen, die es wissen“ Kiepenheuer & Witsch, 5. März

„Was soll man gegen den aufkommenden Faschismus tun? Gegen schmelzende Gletscher? Während der Arbeit an ihrem Roman »GRM« sprach Sibylle Berg mit Systembiolog*innen, Neuropsycholog*innen, Kognitionswissenschaftler*innen, Meeresökolog*innen, Konflikt- und Gewaltforscher*innen. Über den Zustand in ihren Fachgebieten. Und über Ideen für eine Zukunft, die sich nicht wie ein Albtraum ausnimmt. Gespräche mit Jürgen Schmidhuber – Lorenz Adlung – Jens Foell – Odile Fillod – Hedwig Richter – Matthias Schuler – Lynn Hersham Leeson – Dirk Helbing – Jutta Weber –Iddo Magen –Valerie M. Hudson – Avi Loeb – Carl Safina – Robert Riener – Wilhelm Heitmeyer – Anja Thierfelder.“

.

KATHRIN PASSIG, ALEKS SCHOLZ, „Handbuch für Zeitreisende: Von den Dinosauriern bis zum Fall der Mauer“ Rowohlt, 19. Mai

„Was Sie bei den Volksfesten der Maya erwartet, wogegen Sie sich vor der Reise in die Renaissance impfen lassen und welche Kleidung Sie für die Weichsel-Eiszeit einpacken sollten: die schönsten Zielorte und -zeiten, nützliches Wissen über Parallelwelten, Umgangsformen für jede Epoche, praktische Tipps für mehrere Weltteile und das gesamte All. Und wenn Sie im Urlaub nicht nur an den Traumstränden der Vergangenheit herumliegen, sondern die Welt verbessern möchten, erfahren Sie hier, was dafür zu tun wäre. Schon jetzt der nützlichste Reiseführer aller Zeiten!“

.

ANNA BIKONT, „Wir aus Jedwabne“ (Ü: Sven Sellmer) Suhrkamp, 18. Mai

„Am 10. Juli 1941 fiel die jüdische Bevölkerung der polnischen Kleinstadt Jedwabne einem Pogrom zum Opfer. Hunderte Männer, Frauen und Kinder wurden in einer Scheune verbrannt. Erst das Buch Nachbarn (2000) des Historikers Jan T. Gross legte dar, dass es Polen waren, geschützt von den deutschen Besatzern – ein Schock für die polnische Gesellschaft. Die Journalistin Anna Bikont spricht mit Überlebenden und mit Tätern und zeichnet das Porträt einer Stadt, die sich der Erinnerung bis heute verweigert.“

gelesen 2019: meine 20 besten Bücher / Lieblingsbücher des Jahres

0160 Norwegen 2019 Ehrengast, Gastland der Frankfurter Buchmesse - Hurtigruten, Stefan Mesch (40)

.

21 Bücher, die ich möglichst vielen Menschen empfehlen kann:

meine Entdeckungen 2019.

.

Favoriten 2018 | Favoriten 2017 | Favoriten 2016 | Favoriten 2014 | Favoriten 2013 | Favoriten 2012 | Favoriten 2011

2015 empfahl ich Bücher etwas ausführlicher.

Lieblingscomics 2019: Post kommt im Dezember.

Und: Songs 2019 (Link)!

.

Buchtipps 2019 01 Dagmar Fohl, Kamome Shirahama, Angelika Overath

21: DAGMAR FOHL, Frieda (Goodreads | Gmeiner Verlag)

20: KAMOME SHIRAHAMA, „Witch Hat Atelier“ / „Atelier of Witch Hat“ (Goodreads | Carlsen Verlag)

19: ANGELIKA OVERATH, „Winter in Istanbul“ (Goodreads | Luchterhand Verlag)

.

Buchtipps 2019 02 Tanja Raich, Sasa Stanisic, Tillie Walden

18: TANJA RAICH, „Jesolo“ (Goodreads | Blessing Verlag)

17: SAŠA STANIŠIć „Herkunft“ (Goodreads | Luchterhand Verlag)

16: TILLIE WALDEN, „On a Sunbeam“ (Goodreads | online lesen)

.

Buchtipps 2019 03 Maria Kjos Fonn, Shuzo Oshimi, Joff Winterhart

15: MARIA KJOS FONN, „Kinderwhore“ (Goodreads | Culturbooks Verlag)

14: OSHIMI SHUZO, „A Trail of Blood“ (Goodreads)

13: JOFF WINTERHART, „Driving Short Distances“ (Goodreads)

.

Buchtipps 2019 04 Dave McKean, Tom Hart, Maaike Hartjes

12: DAVE McKEAN, „Black Dog. The Dreams of Paul Nash“ (Goodreads)

11: TOM HART, „Rosalie Lightning“ (Goodreads)

10: MAAIKE HARTJES, „Burnout. Ein Comic-Tagebuch“ (Goodreads | Patmos Verlag)

.

Buchtipps 2019 05 Susin Nielsen, Shannon Hale, Jonathan Ames

09: SUSIN NIELSEN, „No fixed Address“ (Goodreads)

08: SHANNON HALE, „Best Friends“ (Goodreads)

07: JONATHAN AMES, „The Alcoholic“ (Goodreads)

.

Buchtipps 2019 06 Roy Peter Clark, Ezra Claytan Daniels, Andreas Maier

06:ANDREAS MAIER, „Die Familie“ (Goodreads | Suhrkamp Verlag)

05: EZRA CLAYTAN DANIELS, „Upgrade Soul“ (Goodreads)

04: ROY PETER CLARK, „Writing Tools. 50 essential Strategies for every Writer“ (Goodreads)

.

Buchtipps 2019 07 Stewart O'Nan, Mira Jacob, Eva Sternheim-Peters

03: STEWART O’NAN, „Henry, persönlich“ (Goodreads | Rowohlt Verlag)

02: MIRA JACOB, „Good Talk. A Memoir in Conversations“ (Goodreads)

01: EVA STERNHEIM-PETERS, „Habe ich denn allein gejubelt? Eine Jugend im Nationalsozialismus“ (Goodreads | Europa Verlag)

PROSANOVA – Festival für junge Literatur: Hildesheim, 2020. Q&A.

DSC07282

.

Junge deutschsprachige Prosa, Lyrik, Dramatik.

Performance & Diskurs.

Workshops, Installationen, Partys, Kunst, Konzerte.

.

Seit 2005 feiert Hildesheim das PROSANOVA-Festival: Alle drei Jahre, organisiert von (jeweils neuen) studentischen Teams, bisher immer vier Tage lang im Mai oder Juni. Ich war Student & Praktikant bei PN 2005, Mitglied der sechsköpfigen Künstlerischen Leitung bei PN 2008. 2011, 2014 und 2017 bloggte ich von den Festivals.

Für 2020 stellte mir das kommende PROSANOVA-Team vier Fragen:

.

Was war das Seltsamste, das im PROSANOVA-Zusammenhang zu dir gesagt wurde?

2008 war ich verantwortlich, Möbel, Stühle, Sofas, Baumaterialen etc. zu organisieren – für das Festivalgelände (08: eine leerstehende Gummifabrik) und für eine Autor*innen-Villa, die wir drei Monate vorher für ein langes Wochenende ausstatteten. Wir waren viel in Stadt und Landkreis unterwegs, suchten nach Gratis-Sofas bei Haushaltsauflösungen und eBay – und ich war froh, dass mir mein Vater einen alten Ducato lieh. Er macht Messtechnik/Telemetrie für Renn- und Motorsport, und auf dem Kleintransporter stand der Slogan „Wir machen die Physik sichtbar“.

Nach über einem Jahr Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Uni-Seminaren, Flyern usw. sagte der Mitbewohner eines Teammitglieds – jemand, den wir als z.B. Festivalbesucher erreichen wollten: „Wann genau ist jetzt euer PHYSIKFestival?“

.

CIMG5316

Was war dein persönliches Highlight bei PN?

2005: Lesungen & Panels (und: zuvor die Bücher) von Terézia Mora, Tilman Rammstedt und Kevin Vennemann. Und: eigene Texte vorlesen, ca. drei Stunden am Stück, bei „Insellesungen“ in einer Kleingartenkolonie.

2008: Lyrik von Dagmara Kraus und Andre Rudolph. Favoriten wie Jagoda Marinic, Kristof Magnusson, Ann Cotten einladen dürfen. Dass Christian Kracht zusagte. Marlen Pelnys Konzert. Aufs begleitende Buch „treffen – Poetiken der Gegenwart“ bin ich sehr stolz. Und, dass meine Schwester, damals 15, die Pfingstferien bei mir verbrachte und zwei Wochen im Team bei allen Vorbereitungen half.

2011: Hans Unsterns Konzert (obwohl ich sonst fast nie deutschsprachige Musik höre). Ivana Rohrs Installation „Nichts bleibt, Baby“. Die aufwändige Sonderausgabe von BELLA triste, Heft 30. (…den Auftritt von Elke Erb, der *sehr gut* ankam, verpasste ich.)

2014: Dass meine Mutter und meine Schwester das Festival besuchten. Dietmar Dath und Comiczeichnerin Aisha Franz. Lyrik von Malte Abraham. Und ein Show-Format, in dem Annika Reich, Jan Brandt & Jo Lendle Texte via Fußnoten/lyricgenius kommentierten.

2017: Ein Workshop mit Lann Hornscheid, eine Performance von Johanna Maxl, Olivia Wenzels szenische Lesung „Keine Angst, mein Herz“. Kristin Höller, Bettina Wilpert. Mithu Sanyal, Dramaturgin Daniela Plügge, Anke Stelling. Und: die begleitende Debatte über Sexismus an Schreibschulen.

.

ross sutherland experiment (2)

Was war das Absurdeste/Schrägste/Schlimmste?

Als jemand, der v.a. schreiben, empfehlen, kritisieren, moderieren, dokumentieren will, fast anderthalb Jahre lang weitgehend unbezahlt & selbstausbeuterisch… vor allem Poster falten, Büchersendungen frankieren, excel-Tabellen führen.

Jede Programmentscheidung zu sechst fällen, oft in einer bieder-defensiven „Was tat das Team 2005? Wir dürfen uns nicht lächerlich machen, indem wir unseriöser wirken!“-Haltung.

Studiengebühren etc. für eine „Schreibschule“ zahlen und dabei wissen: für MEIN Schreiben bleibt über Monate keine Zeit, keine Kraft. Und: ein schlechtes Gewissen zu haben, wie viel unbezahlte Arbeit, Engagement, Opfer unser ca. 60köpfiges studentisches Team brachte. Ich war begeistert von jeder Hilfe, Idee und Spende – doch möchte mich bitte nie wieder in einer solchen Bittsteller-/Ausbeuter-/Animateur-Rolle finden: PN 2017 hat solche „Welche Menschen putzen Klos, und welche Menschen sitzen auf Bühnen und werden beklatscht?“-Verhältnisse deutlich besser & fairer balanciert.

.

DSC07452

Wie liest man* diese ganzen Bücher? Wie hast du entschieden, ob ein Text gut ist oder nicht?

Von 2006 bis 2008 Grund, Vorwand, Anlass zu haben, so viel junge deutschsprachige Literatur wie möglich zu lesen (und: im begleitenden Uni-Seminar zu lehren, zu vermitteln) war mir das Schönste an der Arbeit fürs Festival: keine Klagen!

Bei PROSANOVA (und der Zeitschrift BELLA triste) punkten Autor*innen, bei denen genauso wichtig und interessant ist, WIE etwas erzählt wird wie, WAS erzählt wird: Formen, Experimente, Spracharbeit – und, bitte: präzise Milieus, Welthaltigkeit, Haltungen.

Beim Zappen oder beim Ansehen eines Filmtrailers trauen sich Leute meist, nach ein, zwei Szenen zu entscheiden: „Das will ich sehen“ oder „Ist nichts für mich“.

Wer mit Sprache arbeitet, kann lernen, beim Blick auf TEXT so wach zu reagieren wie andere beim Blick auf Film: Traut euch, Bücher wegzulegen! Lest alles an! Lasst euch .pdfs schicken, besonders von kleineren Verlagen, Projekten, Debütant*innen. (Wichtig: Anlesen zeigt meist nur, wie klar, originell etwas formuliert ist. Um zu wissen, ob es ebenso gut ERZÄHLT ist, muss man komplett lesen.)

.